Anzeige:
Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Verpackung

Vier Gold Awards beim Deutschen Verpackungspreis 2023

Kim-Cheng(dvi), Vladimir Tarasyuk,Liudmila Rommel, Vadim Zimmermann (Aroma Elite Naturkosmetik Manufaktur)Credits-A.-Wagenzik,-A.-Domma

Montag 18. September 2023 - Am Mittwoch den 13. September 2023 traf sich die Branche auf Einladung des Deutschen Verpackungsinstituts e. V. (dvi) zur Verleihung der Deutschen Verpackungspreise 2023 im Berliner Meistersaal.

Anzeige:

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch die Sieger der Gold Awards verkündet, mit denen die Jury des Deutschen Verpackungspreises vier besonders herausragende Innovationen aus dem Kreis der Gewinner zusätzlich ausgezeichnet hat: Eine Aluminiumverpackung für feste Pflegekosmetik der Aroma Elite Naturkosmetik Manufaktur, eine Maschine zur Produktion nachhaltiger Verpackungen aus gängigen Fasern der Papierproduktion und anderen Naturfasern der Kiefel GmbH, ein recycelbarer Mono-PE Standbodenbeutel mit herausragender Sauerstoffbarriere und Deinkbarkeit von Siegwerk sowie eine innovative Batterieverpackung mit Aufbewahrungs- und Trennsystem für volle und leere Batterien der Studentin Leonie Theurer von der HTWK Leipzig.
Pünktlich um 12 Uhr mittags öffneten sich die Pforten des Meistersaals für Einlass und Sektempfang zur Preisverleihung der Deutschen Verpackungspreis 2023 und zur Verkündigung Gold Awards. Die dvi-Geschäftsführer Kim Cheng und Winfried Batzke begrüßten 150 Führungskräfte und Innovationsverantwortliche zum 60-jährigen Jubiläum der größten Leistungsschau rund um die Verpackung in Europa.
Bereits im August 2023 hatte das dvi die 34 Sieger beim diesjährigen Deutschen Verpackungspreis bekannt gegeben. Auf dem von Matthias Mahr, Redakteur der Lebensmittel Praxis, moderierten Event erhielten die Repräsentanten der siegreichen Unternehmen nun ihre Urkunde und die neu gestaltete Sieger-Trophäe. An einem, wie Mahr zur Begrüßung der Teilnehmer sagte „sehr passenden Ort, denn Sie sind alle Meister Ihres Fachs.“

Große Bühne für große Leistungen
„Schon auf der zweitägigen Jurysitzung in den Räumlichkeiten unseres Premiumpartners igepa Group im Juli wurde klar, dass sich die hochinnovativen Unternehmen unserer Branche durch die vielfältigen globalen Krisen und Herausforderungen nicht aufhalten lassen“, sagt dvi-Geschäftsführerin Kim Cheng. „Die Branche dreht über alle Materialien, Segmente und Anwendungsgebiete hinweg an vielen Hebeln, um clevere, kreative und intelligente Lösungen zu finden. Unsere Jury stand vor der schweren Aufgabe, aus der großen Zahl beeindruckender neuer Lösungen die Besten des Jahrgangs zu identifizieren. Am Ende konnten sich 34 besonders beeindruckende Innovationen in zehn Kategorien durchsetzen. Die vier Gold Awards setzen dem Deutschen Verpackungspreis 2023 nun die Krone auf“, so Cheng.

Gold Awards setzen die Krone auf
Mit dem Gold-Award zeichnete die Jury des Deutschen Verpackungspreises in diesem Jahr zusätzlich vier Innovationen aus, die sich selbst aus dem Kreis der Verpackungspreisträger noch hervorheben.

Gold für Aroma Elite Combi-Box
Die Aroma Elite Combi Box der Aroma Elite Naturkosmetik Manufaktur ist eine Aluminiumverpackung für feste Pflegekosmetik, bei der die Verpackung zum Bestandteil des Produkts wird. Die Jury lobte die innovative Lösung für die Aufbewahrung, den Schutz und die Anwendung von Festseifen, bei der sich der Innenraum durch einen raffiniert beweglichen Boden der Produktgröße anpassen kann. Zudem fungiert der atmungsaktive Deckel als Unterlage bei der Nutzung der Seife. Das ansprechende Design stärke darüber hinaus die positive Wahrnehmung der Marke.

Gold für NATUREFORMER KFT 90
Mit der Advanced Version der NATUREFORMER KFT 90 der Kiefel GmbH erhielt eine Maschine zur Produktion nachhaltiger Verpackungen aus gängigen Fasern der Papierproduktion und anderen Naturfasern den Gold Award 2023. Nach Ansicht der Jury ermöglicht die Technologie und vor allem ihre aktuelle technische Umsetzung die Herstellung von Packmitteln, die in Qualitätsmerkmalen wie Formenvielfalt, -genauigkeit, -stabilität und Oberflächenqualität den naturfaserbasierten Formteilen in attraktiven Verpackungen vielfältigste Anwendungsbereiche erschließen. Besondere Vorteile ergeben sich vor allem auch durch das ganzheitliche Konzept, das sich im Rahmen eines breiten Rohstoffspektrums von der Stoffaufbereitung bis zum fertigen Packmittel einsetzen lässt. Zudem sind Funktionen wie Wiederverschließbarkeit oder Kennzeichnung in effektiver Weise integrierbar.

Gold für den recycelbaren Mono-PE Standbodenbeutel
Der Standbodenbeutel mit herausragender Sauerstoffbarriere und Deinkbarkeit zur Entfernung von Farbe und Coatings der Siegwerk Group Holding AG & Co. KG wurde im Rahmen einer Kollaboration von fünf Partnerunternehmen entlang der Wertschöpfungskette entwickelt. Durch Einsatz eines druckbaren Barriere-Coatings eignet sich der Beutel als Verpackung für vielfältige anspruchsvolle Füllgüter. Die Verwendung eines entsprechenden Primers erlaubt ein Delaminieren und Deinking der Laminatstruktur, sodass die Verpackung sich zu nahezu farblosem PE-Granulat recyceln lässt. Damit steht das Granulat auch für vielfältige Anwendungen zur Verfügung, die eine höhere Rezyklatqualitäten erfordern.

Gold für den BattPack
Über einen Gold Award konnte sich auch die Studentin Leonie Theurer der HTWK Leipzig freuen. Die Jury zeichnete damit eine herausragende Innovation aus, die in der vom Premiumpartner FACHPACK gesponserten Kategorie Nachwuchs eingereicht worden war. Die Faltschachtel für Batterien ist nach Wertung der Jury eine simple sowie super smarte und innovative Lösung zur Aufbewahrung und Trennung von vollen und leeren Batterien. Durch einen einfachen bedruckten Trennzuschnitt in der Schachtel können die Batterien ganz unkompliziert nach vollen und leeren Batterien sortiert werden. Die gedruckte Skala auf der Schachtel hilft bei der Übersicht der Anzahl. Fazit der Jury: Dieses studentische Konzept ist einfach, kostengünstig und optimal in bestehende Prozesse integrierbar.

Ausklang und Ausblick
Nachdem alle Preisträger und Gold Award Gewinner ihre Trophäen und Urkunden in Empfang genommen hatten, fanden die Branchenvertreter bei einem Flying Buffet Zeit, um sich auszutauschen, alte Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen. „Wir schauen nüchtern aber trotzdem mit Optimismus in die Zukunft. Solange sich die innovative Kraft und Kreativität unserer Unternehmen entfalten kann und nicht im ordnungspolitischen Mikromanagement aufgerieben wird, können wir im Sinne von Menschen, Wirtschaft, Klima und Umwelt auf die hervorragenden Köpfe und Talente der Branche bauen“, zog Kim Cheng ein Fazit. Das soll nicht zuletzt auch der Deutsche Verpackungspreis 2024 wieder beweisen. Die Einreichungsphase startet nach Auskunft des dvi im Februar nächsten Jahres.

www.verpackung.org
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!