Anzeige:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Xerox übernimmt Direktmarketingspezialist XMPie

Mittwoch 08. November 2006 - Xerox erwirbt für 54 Millionen US-Dollar die in New York ansässige Firma XMPie, um seine Position im wachsenden Markt für Direktmarketing mit Druck- und Multimedia-Produkten auszubauen. XMPie entwickelt Spezial-Software für crossmediale, personalisierte Marketing-Kampagnen. Diese kombiniert Kommunikationsmittel wie digital gedruckte Mailings mit E-Mail- oder Internet-basierten Anwendungen. Firmen können damit individuelle Werbemittel mit Informationen und Bildern erzeugen, welche die persönlichen Interessen des Kunden und seine Kaufgewohnheiten ansprechen. Parallel zu personalisierten Druckerzeugnissen wie Broschüren, Mailings oder Katalogen erzeugt die Software zudem automatisch E-Mails, die den Kunden auf Webseiten leiten, die speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Informationen bieten.

Wachsender Markt für personalisierte Publikationen
Der Markt für variables Drucken, der auf Spezial-Software wie die von XMPie für personalisierte Anwendungen beruht, wächst den Marktforschern von InfoTrends zufolge bis 2009 jährlich um 26 Prozent. Laut der Prognose verdreifacht sich das Marktvolumen von 5,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2004 bis 2009 auf 16,6 Milliarden US-Dollar. „Als der größte Reseller von XMPie trifft Xerox schon lange das Bedürfnis der Kunden nach Lösungen für medienübergreifende Marketing-Kampagnen“, sagt Ursula M. Burns, President von Xerox Business Group Operations. „Durch die Akquise von XMPie vereinen wir das Potenzial gespeicherter Daten mit der Qualität des digitalen Drucks. Wir bieten unseren Kunden auf diese Weise komplette Lösungen für multimediale Marketing-Kampagnen“.
Die Software-Suite von XMPie ist mit Standard-Drucktechnologien von Firmen wie Adobe Systems kompatibel. XMPie entwickelt maßgeschneiderte Websites für den Online-Einkauf und nutzt eine einzige Datenbank für die Erzeugung von gedruckten Seiten und Webseiten. Die Software misst zudem die Effektivität und den wirtschaftlichen Erfolg der Marketing-Kampagen, indem sie die Antwortquoten und die Zugriffsraten auf die Webseite nachverfolgt. Die Bild-Personalisierungs-Software uImage bindet beispielsweise persönliche Botschaften in Dokumente wie Zeitschriftentitel, Mailings, Kinderbücher, Kalender oder Kataloge ein. Persönliche Informationen lassen sich zudem in Fotos oder in Designs auf Fenstern, Straßenschildern, Gebäuden, Autos oder Kleidungsstücken integrieren.
XMPie wird seinen Markennamen, seinen Hauptsitz in New York, seine Entwicklungsabteilung in Netanya, Israel, und seine Funktion als eigenständige Software-Einheit behalten. Darüber hinaus wird XMPie weiterhin seine bestehenden Kunden und Geschäftspartner auf dem Grafik- und Kunst-Markt sowie Xerox bedienen. XMPie-Gründer Jacob Aizikowitz berichtet als Kopf der Software-Einheit direkt an Ursula M. Burns. Die im Jahr 2000 gegründete Firma XMPie beschäftigt rund 60 Mitarbeiter, die größtenteils zu Xerox wechseln werden.

www.xerox.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!