Die Branche am Montag!

Workflow

Von null auf V-Speed mit Vollautomatisierung

Ein Druckvorstufenmitarbeiter in der geräumigen CTP-Abteilung mit den zwei Kodak Generation News Systemen und der Plattenweiterverarbeitung.

Donnerstag 10. Juni 2010 - Damit moderne Zeitungsdrucktechnik ihr Potenzial voll entfalten kann, braucht sie Unterstützung durch adäquate Produktionslösungen in der Druckvorstufe. Deshalb hat die niederbayerische Zeitungs- und Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung in ihrem baulich erweiterten Druckzentrum im Süden der Stadt Straubing zwei Kodak Generation News Systeme installiert.

Mit der Investition in die vollautomatischen Thermoplattenbelichter ist das Unternehmen von der traditionellen Negativ-Plattenkopie mit Film auf Computer-to-Plate umgestiegen.
Die im Print-, Online-, Lokalradio- und TV-Geschäft aktive Zeitungs- und Mediengruppe gibt neben den Haupttiteln Straubinger Tagblatt und Landshuter Zeitung eine Reihe von Lokalblättern heraus. Die Zeitungen werden täglich in insgesamt 14 Ausgaben produziert, erscheinen im Berliner Format und bringen es auf eine Gesamtauflage von 145.000 Exemplaren. Dazu kommen noch mehrere Anzeigenblätter der Mediengruppe, die immer mittwochs und donnerstags erscheinen.
Zeitungs-CTP für die heutige Zeit
Die neuen CTP-Systeme von Kodak bebildern Druckplatten für eine neue 64-Seiten-Zeitungsoffsetrotation von KBA, die Anfang März 2010 offiziell in Betrieb genommen wurde. Rationalisierung durch größtmögliche Automatisierung der Druckformherstellung und ein enormer Qualitätssprung waren Ziele, denen die neue CTP-Technik gerecht werden musste. Außerdem stiegen aufgrund der wesentlich produktiveren Zeitungsdruckmaschine, die im Gegensatz zur alten Rotation durchgehend vierfarbig drucken kann, die Anforderungen an den Plattendurchsatz. Mit den beiden Generation News Systemen in der V-Geschwindigkeitsversion ist die Druckvorstufe dafür optimal gerüstet.
Jeder der kompakt konstruierten Zeitungsplattenbelichter, die mit der prozessstabilen Kodak SquareSpot Thermobebilderung arbeiten, kann stündlich 200 Einzelplatten bei 1.270 dpi bebildern. „Damit verfügen wir über eine ausreichende Kapazität für unsere tägliche Spitzenzeit von ca. 22.00 Uhr bis kurz vor Mitternacht“, erläutert Wolfgang Heitzer, Technischer Betriebsleiter. „Nach der aktuellen Zeitungsproduktion läuft unsere Plattenherstellung bedienerlos mit Produkten weiter, die am nächsten Tag gedruckt werden.“
Über ihre internen Kontroll-PCs stehen die Generation News Systeme mit dem zentralen Planungssystem für die Zeitungsproduktion in Verbindung. Für die Verarbeitung der digitalen Zeitungsseiten zu Ausgabedaten sind den Plattenbelichtern zwei Kodak Prinergy Evo RIPs vorgeschaltet. Bebildert wird die Kodak ThermalNews Gold Platte, für deren Verarbeitung an jeden Plattenbelichter direkt eine Kodak Mercury P-HD 850 Entwicklungsmaschine angeschlossen ist. Dann gelangen die Platten in vollautomatische Registerstanz- und Abkantmaschinen und werden schließlich in einer Plattensortieranlage abgelegt, um über eine sehr kurze Distanz zur Rotation gebracht zu werden.
Mit ihrer hohen Empfindlichkeit kommt die Kodak ThermalNews Gold Platte den Anforderungen an eine schnelle CTP-Bebilderung entgegen. Zudem besitzt sie mit ihrer nominalen Auflagenbeständigkeit von mehr als 200.000 Überrollungen die nötige Robustheit. Auflagen in diesem Volumen kommen in Straubing immer wieder bei Beilagen und sonstigen Werbedruckaufträgen vor, während bei den einzelnen Zeitungsausgaben maximal 22.000 Exemplare zu drucken sind.
Jedes der zwei Generation News Systeme kann in seinem internen Magazinsystem 1.600 Druckplatten einschließlich Zwischenpapier bevorraten – eine Menge, die in Straubing für etwas mehr als zwei Tage reicht. Durch den systemgesteuerten, hoch automatisierten Produktionsfluss ist der Personalbedarf in der Druckformherstellung von früher vier auf nun zwei Personen pro Schicht gesunken.
„Qualitätssprung hoch drei“
Den relativ späten Wechsel von Computer-to-Film zu CTP begründet Wolfgang Heitzer damit, dass das Unternehmen mit CTF all die Jahre gut gefahren sei und im Gegensatz zu manch anderem Zeitungsbetrieb kein besonderes „Lehrgeld bezahlen“ musste. „Aber jetzt sind wir richtig glücklich, weil wir mit dem Umstieg auf die modernste CTP-Technik einen Qualitätssprung hoch drei gemacht haben. Man muss kein Fachmann sein, um zu erkennen, dass die Bilder in der Zeitung jetzt viel schärfer herauskommen“, fährt er fort.
Das qualitäts- und stabilitätsfördernde Potenzial der CTP-Technik von Kodak und der neuen Rotation wird man auch nutzen, um im Zeitungsdruck vom bisherigen 40er-Raster auf den feineren 48er-Raster umzustellen. Außerdem will das Unternehmen künftig bei Werbedruckaufträgen mit FM-Rasterung arbeiten, um den Kunden etwas Besonderes bieten zu können.
„Wir haben mit Schwankungen auf der Platte keinerlei Probleme mehr. Im Vergleich zur konventionellen Plattenkopie, wo die Schwankungen schon sehr groß sind, ist das Gesamtsystem jetzt extrem stabil“, zieht der Technische Betriebsleiter ein erstes Fazit. – Wenn das keine Blaupause für die Landshuter Zeitungsdruckerei der Mediengruppe ist, wo die Platten vorerst noch mit Film hergestellt werden.

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!