Anzeige:
Die Branche am Montag!

Inkjet & Digitaldruck

Xeikon bringt Trillium One auf die drupa 2016

Xeikon Trillium One

Mittwoch 23. März 2016 - Der Tonnik Flüssigtoner macht den schnellen und kosteneffektiven Digitaldruck in hohen Auflagen und bester Qualität möglich

Xeikon, ein innovativer Anbieter von digitaler Farbdrucktechnologie, setzt mit der Einführung der Trillium One auf der drupa 2016, Messe Düsseldorf, 31. Mai bis 10. Juni in Halle 8a, bei der digitalen Druckproduktion neue Maßstäbe hinsichtlich Qualität und Produktivität.

Die Trillium One basiert auf Trillium, dem neuen wegweisenden Flüssigtoner-Druckverfahren von Xeikon, das zum ersten Mal auf der drupa 2012 vorgestellt wurde, und dürfte den digitalen Druck gemäß dem Motto „Write History, Print the Future“ (Geschichte schreiben: Der Druck der Zukunft) revolutionieren.

Die Trillium One wurde von Xeikon und Miyakoshi gemeinsam entwickelt und vereint somit das Know-how zweier führender Anbieter auf ihrem jeweiligen Gebiet: die Stärke von Miyakoshi hinsichtlich der Mechanik einer Druckanlage und das wegweisende Konzept von Xeikon für die digitale Bebilderung, Hochgeschwindigkeitselektronik, hochauflösende LED-Technologie sowie die Workflow- und Toner-Technologie.

Wim Maes, President von Xeikon, dem Bereich für digitale Drucklösungen der Flint Group: „Wir sind stolz darauf, mit einem erfahrenen Partner wie Miyakoshi zusammengearbeitet zu haben. So konnten sich beide Partner auf ihre jeweiligen Stärken konzentrieren.“

In den vergangenen vier Jahren hat Xeikon darüber hinaus eng mit sorgfältig ausgewählten Kunden zusammengearbeitet, um die Entwicklung der Vierfarben-Druckmaschine Trillium One fertigzustellen. Sie erreicht eine Druckgeschwindigkeit von 60 Metern pro Minute bei einer Auflösung von 1200 dpi und einer Druckbreite von 500 mm. Die einzigartige Druckmaschine verbindet eine hohe Wirtschaftlichkeit, Qualität und Geschwindigkeit und schickt sich damit an, die digitale Druckbranche zu verändern. Direktmarketing-Material und Kataloge haben sich als Qualitätsmärkte für die Trillium One herausgestellt, wobei mit der Zeit weitere Zielmärkte und Anwendungen hinzukommen werden.

Genauer hinsehen
Auf der drupa wird die Produktionsflexibilität der Trillium One fünfmal täglich mithilfe unterschiedlicher Anwendungen während einer 30-minütigen Demonstration veranschaulicht. Diejenigen, die sich noch intensiver mit der Druckmaschine beschäftigten möchten, lädt Xeikon zu einer Virtual Reality-Tour ein, in der die zahlreichen Druckinnovationen dem Fachpublikum näher gebracht werden.

„Mit der Trillium One erreichen wir hinsichtlich Geschwindigkeit und Kosten im variablen Digitaldruck eine neue technologische Dimension“, so Maes. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Xeikon. Die Trillium One stellt den Höhepunkt der drei Säulen unserer Strategie dar. Im Bereich Bebilderung verbessern wir kontinuierlich die Geschwindigkeit in Kombination mit der Druckqualität. Bei den Tonern arbeiten wir an Eigenentwicklungen zur Erweiterung unseres Portfolios, um noch mehr Kundenwünsche zu erfüllen. Und was die Workflows anbelangt, verfügen wir über unser eigenes bewährtes DFR, das X-800. Zusammen ergeben diese Parameter eine qualitativ hochwertige, stabile Lösung, die unseren Kunden hilft, neue Geschäftschancen zu erschließen und bestehende Kundenbeziehungen zu pflegen.“

Der perfekte Tonnik
Die Lösung enthält den von Xeikon selbst entwickelten Tonnik, einen Flüssigtoner, der alle Vorteile des Trockentoners in einem flüssigen Format kombiniert: Er ist umweltfreundlich, deinkbar und wirtschaftlich. Er sorgt dafür, dass Xeikon-Anwender ständig wachsende Qualitäts- und Produktivitätsstandards erfüllen können.

Das herausragende Qualitätsniveau des Trillium-Verfahrens basiert auf der hohen Auflösung, welche die Bebilderungsköpfe (1200 dpi) ermöglichen, und der kleinen Tonerpartikelgröße von weniger als 2 Mikrometern, die in dem von Xeikon hergestellten hochviskosen Flüssigtoner eingesetzt werden. Der Toner enthält keine verdampfenden Trägerpartikel, was den Druckproduktionsprozess, bei dem auch der Großteil der Trägerflüssigkeit mechanisch recycelt wird, umweltfreundlicher macht. Aus biologischem Material abgeleitete Trägerflüssigkeiten steigern die Nachhaltigkeit dieser neuen Technologie zusätzlich. Gemäß INGEDE-Tests sind Trillium-Druckprodukte vollständig deinkbar.

Präzision und Geschwindigkeit kombiniert
Ein zusätzlicher Vorteil ist der Microgapping-Prozess des Trillium-Druckverfahrens: Die ursprüngliche Entwicklungslücke von 5 Mikrometern bedeutet, dass Tonerpartikel mit höchster Präzision und sehr schnell problemlos von einer Rolle zur anderen übertragen werden, während das Medium den Bebilderungsprozess durchläuft. Dies verbessert die Register- und Bildqualität und sorgt für eine erhöhte Dichtestabilität. „Wir drucken also nicht nur mit 1200 dpi, sondern können auch eine sehr präzise Punktentwicklung garantieren. Das Trillium-Druckverfahren ist, genauso wie der Offset, kein berührungsloser Druckprozess,“ so Maes.

„Die Trillium One vereint die Vorteile des Offsetdrucks, wenn es um Qualitätsdrucke, hohe Farbdichte und Bilddeckung auf unterschiedlichen Medien geht, mit den Stärken des Digitaldrucks, der den variablen Datendruck in höheren Auflagen mit geringeren Kosten und einfacher Bedienung ermöglicht. Somit stellt die Trillium One eine leistungsstarke Produktionslösung dar. Die Trillium One ermöglicht eine deutlich höhere Druckqualität und erlaubt gleichzeitig das Erschließen neuer Märkte. Wir freuen uns darauf, dem Fachpublikum auf der drupa 2016 diese revolutionäre Druckanlage vorzustellen.“

Die ersten Maschinen werden im 2. Quartal 2017 ausgeliefert.

www.flintgrp.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!