Die Branche am Montag!

Verpackung

iJet-Inkjet-Lackiersystem von TRESU erhöht Flexibilität in Digitaldruck-Workflows für Faltschachteln

Kim Krintel, Vice President, TRESU DigitalSolutions, demonstriert das TRESU iJet Inkjet-Lackiersystem inline mit einer HP Indigo 30000 (drupa-Stand von HP, Halle 17). 

Freitag 22. Juli 2016 - Die TRESU Group hat TRESU iJet vorgestellt, ein Inkjet-Lackiersystem für den variablen Inline-Auftrag von UV-Spotlacken. Die Flexibilität in Digitaldruck-Workflows für Faltschachteln wird damit wesentlich gesteigert.

Das TRESU iJet lässt sich nahtlos inline mit den Digitaldrucksystemen HP Indigo 30000, HP Indigo 12000 und HP Indigo 10000 integrieren. Es arbeitet mit derselben Software wie die Druckmaschine und das dazugehörige analoge Lackiersystem (falls erforderlich). Die RIP-Verarbeitung ist deshalb in wenigen Minuten erledigt.
Die Zahl der Druckköpfe kann vom Kunden gewählt werden – zwischen einem und elf. Die Druckköpfe sind in Querrichtung verstellbar, damit sich der Lack an beliebigen Stellen auf die Verpackung auftragen lässt. 
Bei einem Durchsatz von 58 m/min bzw. 4.600 Bogen/Stunde hält das TRESU iJet problemlos mit dem Drucksystem Schritt. Speziell formulierte UV-Lacke sorgen für Hochglanz und Kratzfestigkeit.
Dazu Kim Krintel, Vice President, TRESU DigitalSolutions: „Spotlacke steigern die ästhetische Wirkung des Druckbilds und machen Verpackungen insgesamt ansprechender. Das TRESU iJet ist eine effiziente Spotlackierungslösung für Kleinauflagen oder Verpackungen mit variablen, personalisierten Inhalten – bei minimalem Zeitaufwand in der Druckvorstufe. Auch in Situationen, in denen es auf eine schnelle Markteinführung ankommt (z. B. Prototypen oder Markttests), kann das Branding damit wesentlich raffinierter ausfallen.“

www.tresu.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!