Offsetdruck

Koenig & Bauer sieht eine glänzende Zukunft für die Wasserlos-Offsetrotation Cortina mit IMPRIMA Platten

Cortina – wasserlose Offsetdruckmaschine

Dienstag 16. Oktober 2018 - Repräsentanten von Toray Graphics in der Tschechischen Republik besuchten vor kurzem Koenig & Bauer in Würzburg, Deutschland, um die bestehende Geschäftsbeziehung zwischen beiden Unternehmen zu erörtern. Einen Schwerpunkt bildete dabei die Bereitstellung von Toray Wasserlos-Offsetdruckplatten für die Cortina-Druckmaschine von Koenig & Bauer.

„Es ist faszinierend, wenn man bedenkt, dass Koenig & Bauer schon seit mehr als 200 Jahren besteht“, sagt Mitsunori Hayashi, General Manager mit Verantwortung für den Vertrieb bei Toray. „Und das Unternehmen ist weiterhin innovativ und erfolgreich. Wir sind stolz, Partner eines solch renommierten Unternehmens und ein kleiner Teil seiner langen Geschichte zu sein.“
„Eine Konstante unserer langen Firmengeschichte ist der Wandel“, erklärt Dagmar Ringel, Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation der Koenig & Bauer AG. „Ab 1995 kannte man uns als KBA. Im Vorfeld unseres 200-Jahre-Jubiläums wendeten wir jedoch erhebliche Anstrengungen dafür auf, grundlegend zu überdenken, wofür wir als Unternehmen stehen. Das Ergebnis war, dass wir zu unserem vollständigen Namen Koenig & Bauer zurückkehrten, womit der qualitativ hochwertige deutsche Maschinenbau, der uns immer zugutekam, und die Gründer des Unternehmens gewürdigt werden. Dies bringt unser Markenimage – was der Markt über uns denkt – und unsere Markenidentität – was wir über uns denken – besser miteinander in Einklang. Wir sind ein Unternehmen mit einer langen Geschichte, aber auch eines, das den Übergang ins digitale Zeitalter vollzogen hat.“
Peter Benz, Projektmanager Digital & Web, begann seine Tätigkeit bei Koenig & Bauer nach der drupa 2000, um die Weiterentwicklung der Cortina-Druckmaschine zu leiten, die auf der Messe erstmals präsentiert wurde, aber als für den kommerziellen Einsatz noch nicht bereit erachtet wurde. „Ich hatte 20 Jahre lang bei einer Druckerei gearbeitet“, erklärte Peter Benz. „Eines der Hauptprobleme, mit denen wir immer zu kämpfen hatten, waren Inkonsistenzen im Zusammenhang mit dem Wasser. Das im Feuchtmittel verwendete Wasser konnte aus einem See oder einer Gebirgsquelle stammen und folglich sehr unterschiedlich reagieren. Ich hatte mir schon lange überlegt, dass wir in Bezug auf die Qualität und Zuverlässigkeit des Offsetdrucks enorme Fortschritte machen könnten, wenn wir das Wasser aus dem Prozess verbannen könnten. Wir und andere Druckmaschinenhersteller hatten uns schon mit der Entwicklung einer Wasserlos-Offsetlösung beschäftigt, doch keine dieser Anstrengungen hatte ihr volles Potenzial erreicht. Deshalb war ich so begeistert, dass die Cortina auf der drupa 2000 vorgestellt wurde. Es war die Gelegenheit, bei einem innovativen Unternehmen an der Entwicklung einer vollständigen Palette von Verbrauchsmaterialien zu arbeiten, welche die Druckmaschine befähigen würde, das Versprechen des wasserlosen Offsetdrucks zu erfüllen – eine Kombination aus Druckfarben, Gummitüchern, Papier und selbstverständlich Druckplatten.“
Peter Benz verweist darauf, dass der erste Zielmarkt der Cortina, der Druck von Zeitungen, aufgrund der niedrigen Qualität des verwendeten Papiers ein ideales Erprobungsfeld für den wasserlosen Offsetdruck war. „Der wasserlose Offsetdruck liefert selbst auf qualitativ minderwertigem Papier eine bessere Qualität“, sagt er. „Während die Cortina anfangs nur für Zeitungen geeignet war, wollten wir ein Qualitätsniveau sicherstellen, das Zeitungsdruckereien eine bessere Auslastung der Druckmaschine ermöglicht, indem tagsüber Werbematerialien und in der Nacht Zeitungen gedruckt werden können. Seit die Druckmaschine im Jahr 2003 auf den Markt kam, waren schon mehr als 20 Wasserlos-Offset-Installationen in der Lage, genau das zu realisieren. Unsere Partnerschaft mit Toray zur Entwicklung von Wasserlos-Druckplatten, mit denen sich die Qualität erzielen lässt, war für diesen Erfolg von entscheidender Bedeutung.“
Während Koenig & Bauer sowohl konventionelle als auch wasserlos arbeitende Offsetdruckmaschinen im Programm hat, ist Peter Benz der Meinung, dass das wasserlose Modell den Großteil der Rollendruckmaschinen-Installationen von Koenig & Bauer ausmachen wird, da Druckereien über die Zeitungsproduktion hinaus diversifizieren wollen. „Der wasserlose Druck auf der Cortina mit Toray-Platten liefert Akzidenzqualität“, sagt er. „Zudem sorgen seine sehr kurzen Rüstzeiten dafür, dass Kleinauflagen rentabel produziert werden können. Durch die Produktion von Zeitungen in der Nacht und Werbedrucksachen am Tag können diese Unternehmen ihre Investition in die Druckmaschine schnell amortisieren. Außerdem erhalten diese Druckereien durch die Technologie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Digitaldruck.“
Peter Benz merkt abschließend an: „Der wasserlose Druck ist mein Leben. Die Cortina war mein Baby. Koenig & Bauer war das erste Unternehmen, das beträchtliche Investitionen in den wasserlosen Offsetdruck tätigte und die Cortina hat sich als eine gute Investition in die Zukunft des Unternehmens erwiesen. Da immer mehr Länder der Druckindustrie härtere Umweltvorschriften auferlegen, entwickelt sich der wasserlose Offsetdruck zum allgemein gängigen Verfahren. Unserer Ansicht nach steht dem Verfahren eine glänzende Zukunft bevor und wir sind hocherfreut, Toray als einen bedeutenden Partner für Innovationen, die wir auch weiterhin beim wasserlosen Offsetdruck sehen werden, an unserer Seite zu haben.“

www.imprima.toray
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!