Anzeige:

Verpackung

Amerikanischer Etikettendrucker erweitert Angebot mit Verpackungen

Die Mitarbeiter von All American Label and Packaging sind stolz auf die neue Speedmaster CD 102-6+L, mit der sie nun auch Verpackungen produzieren können.

Freitag 07. Dezember 2018 - Das bisher als "All American Label" bekannte Unternehmen aus Dublin, Kalifornien, installierte kürzlich drei Maschinen der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), um sein Angebot um Verpackungsdienstleistungen zu erweitern.

Der neue Name ist nun „All American Label and Packaging“. Dafür hat das Unternehmen in neues Equipment von Heidelberg investiert: einen CtP-Belichter Suprasetter A 106, eine Offsetdruckmaschine Speedmaster CD 102-Sechsfarben mit Lackierwerk und eine Bogenstanze Easymatrix 106 CS.
„Wir wollen für unsere Kunden wie ein lokaler Einkaufsladen sein – ein One-Stop-Shop für alles, was sie brauchen. Unsere Kunden können bei uns ihre Etiketten, Verpackungen, Folienprägungen, Großformat-Inkjet, bis hin zu einfachen Schildern, Bannern und Werbedrucken produzieren lassen“, erklärt Brad Brown, CEO von All American Label and Packaging. „Unsere Kunden fragten auch häufig nach Verpackungen und wir hatten den eigenen Wunsch, den Etikettendruck entsprechend zu erweitern. Mit den neuen Maschinen von Heidelberg wollen wir unseren Kunden ein komplettes Angebot in bester Qualität bieten.“ Gegründet in 1995 bietet All American Label and Packaging heute seinen Kunden Digital-, Flexo- und Offsetdruck innerhalb kürzester Zeit und mit höchster Qualität an.
Die neuen Maschinen sind über den Prinect Pressroom Manager integriert, ebenso wie ein Schnellschneider POLAR 137. Gearbeitet wird mit bewährten Saphira Verbrauchsmaterialien, wie Platten, Druckfarben, Lacke und Chemikalien. „Die Qualität von Heidelberg ist fast unübertroffen, aber was Heidelberg wirklich auszeichnet, ist der Service“, bestätigt Brown. „Heidelberg hat hochqualifizierte Techniker und eine sehr schnelle Reaktionszeit. Das reduziert unsere ungeplanten Stillstandzeiten erheblich. Wir haben Druckmaschinen von verschiedenen Herstellern, und bei Heidelberg sind die Technologie und der Service immer auf dem neuesten Stand. Genau das brauchen wir in unserem Geschäft.“

Alles aus einer Hand
Die neuen Maschinen sind auf höchste Produktivität und Effizienz ausgelegt. Der Suprasetter A 106 fasst 110 Platten und automatisiert das Laden von Platten direkt aus dem Dual Cassette Loader. Für maximale Registergenauigkeit bietet er ein äußerst präzises internes Stanzsystem.
Um mit dem Angebot von hochwertigen Verpackungsdruckaufträgen zu beginnen, entschied sich All American Label and Packaging für die Speedmaster CD 102-6+L, eine Maschine für die flexible Verarbeitung von einer Vielzahl an Aufträgen und Materialien im Verpackungs- und Etikettenbereich. „Mit der Speedmaster CD 102 sind wir in der Lage, unseren Kunden hochwertige Verpackungen anzubieten, dies in bester Qualität und bei kürzesten Lieferzeiten. Die Maschine eröffnet uns ganz neue Chancen zur Umsatzsteigerung“, ist Brown überzeugt. Mit einer Leistung von bis zu 15.000 Bogen pro Stunde ist die Speedmaster CD 102 die weltweit meistverkaufte Maschine im Format 70 x 100 cm. Die einfach zu bedienende Speedmaster CD 102 ist für bis zu 40 Millionen Drucke pro Jahr ausgelegt und bietet kurze Rüstzeiten und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.
„In dem wettbewerbsintensiven Markt der Verpackungsindustrie ist es entscheidend, sich zu differenzieren. Wie machen wir das? Wir kaufen die branchenführende Technologie, und bieten unseren Kunden etwas, das ihre Verpackungen im Regal differenziert. Dabei wird uns die Speedmaster CD 102 wesentlich helfen“, sagt Brown.
In der Weiterverarbeitung ermöglicht die Bogenstanze Easymatrix – produziert von MK Masterwork und vertrieben über Heidelberg – kürzeste Einrichtezeiten. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7.700 Bogen pro Stunde kann die All American Label and Packaging nun alle Stanzarbeiten im eigenen Haus durchführen, was für Aufträge mit einem engen Zeitrahmen wichtig ist und die eigene Wertschöpfung erhöht. Mit der Non-Stop-Funktionalität am An- und Ausleger können größere Auflagen effizient gestanzt werden. „Wir können jetzt inline stanzen, prägen und ausbrechen“, bestätigt Brown. „Dank der Stanze wird der Arbeitsaufwand reduziert und wir sparen Geld in der Weiterverarbeitung, besonders bei geprägten Verpackungen.“

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!