Anzeige:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Heidelberg steigert Wallbox Absatz in Ländern der DACH Region und baut Produktion im Bereich E-Mobilität weiter aus

Früher als geplant hat Heidelberg am Standort Wiesloch-Walldorf eine vierte Produk-tionslinie für Wallbox Systeme in Betrieb genommen. Produziert wird im Dreischicht-betrieb rund um die Uhr.

Mittwoch 27. Oktober 2021 - Neben Deutschland nimmt auch in den Nachbarländern Österreich und Schweiz die Elektromobilität an Fahrt auf. So sind in beiden Ländern die Zulassungszahlen von Elektrofahrzeugen im laufenden Jahr gegenüber dem Vorjahr drastisch gestiegen.

In Österreich beispielsweise stiegen die Zulassungszahlen von Januar bis September um über 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Quelle: Bundesverband Elektromobilität Österreich). In der Schweiz verläuft die Entwicklung ähnlich. Dabei finden auch hier wie in Deutschland die meisten Ladevorgänge im privaten Umfeld statt (Quelle: Swiss eMobility).
Die Ladetechnologie der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ist daher zunehmend auch in Ländern außerhalb von Deutschland begehrt. Dies zeigt sich gera-de auch an den Absatzzahlen der Wallboxen von Heidelberg in Österreich und der Schweiz. So konnte das Unternehmen bisher in beiden Ländern zusammen eine mitt-lere vierstellige Anzahl an Ladelösungen der beiden Modelle Heidelberg Wallbox Energy Control bzw. Heidelberg Wallbox Home Eco verkaufen. Damit etabliert Hei-delberg sich auch in diesen beiden Ländern als einer der führenden Anbieter.

Vierte Wallbox-Produktionslinie geht in Betrieb
Aufgrund der gerade auch international weiter ansteigenden Nachfrage nach Ladelösungen für Elektrofahrzeuge im privaten Bereich hat Heidelberg erneut am Standort Wiesloch-Walldorf investiert und soeben früher als geplant eine vierte Produktionslinie im Bereich E-Mobilität in Betrieb genommen. Damit steigen die Produktionskapazitäten konstant weiter, nachdem sie bereits zu Beginn des Jahres verdoppelt worden waren. Vor dem Hintergrund rasant zunehmender Absatzzahlen liegt auch die Umsatzentwicklung im Bereich Elektromobilität bei Heidelberg bereits jetzt deutlich über dem für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 geplanten Gesamtvolumen.

„Die Entwicklung in unserem Geschäft mit Ladetechnologie boomt“, sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender bei Heidelberg. „Wir sind trotz nach wie vor nicht reibungslos funktionierender Logistikketten lieferfähig und treiben mit dem Ausbau unserer Produktion das Wachstum im Bereich Elektromobilität weiter voran.“

Heute bedient Heidelberg den Markt mit den Modellen Heidelberg Wallbox Home Eco sowie Heidelberg Wallbox Energy Control mit verschiedenen Kabellängen und Individualisierungsmöglichkeiten für den deutschen und europäischen Markt. Zudem gibt es mit der Heidelberg Wallbox Energy Control eine Lösung mit integriertem Lastmanagement, mit der im Verbund bis zu 16 Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können. Das Portfolio soll künftig zum Komplettangebot für Home Energy-Lösungen erweitert werden, beispielsweise mit integrierten Ladelösungen für Parkhäuser oder komplette Wohnanlagen. Dazu nutzt das Unternehmen seine Kompetenzen auf dem Gebiet der Leistungselektronik und der Software. Darüber hinaus sind auch Partnerschaften in diesen Bereichen in Arbeit.

Parallel werden neue Vertriebswege und -regionen in Europa aufgebaut. Neben Deutschland bietet Heidelberg seine Ladelösungen im Ausland in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern bereits in Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen und Ungarn an. Weitere Länder in Europa erfolgen mit dem Ausbau des Geschäftsfeldes.

Die Heidelberg Wallbox Ladelösungen können über die Onlineplattform Amazon sowie im Elektrofach- und Großhandel, bei vielen Energieversorgern und bei zertifizierten Elektrofachbetrieben erworben werden.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!