Die Branche am Montag!

Offsetdruck

KlimaneutralerDruck

Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Produktionshalle von Krupp Druck.

Freitag 18. Februar 2022 - Das Thema Klimaschutz ist in der heutigen Zeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft und privaten Haushalten allgegenwärtig. Klimaschutz geh jeden an und daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Die Dringlichkeit, die CO2-Emissionen global zu reduzieren, wird immer deutlicher. Somit werden auch Unternehmen in die Pflicht genommen, nachhaltiger zu agieren. Auch die Druckindustrie stellt dies vor neue Herausforderungen. Vor allem sind in dieser Thematik auch zukunftsweisende Chancen gegeben.


Engagierte Druckereien kommunizieren gegenüber ihren anspruchsvollen Kunden ihre innovativen und nachhaltigen Geschäftsmodelle. Um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, ist eine transparente Kommunikation unerlässlich. Neben Energieeffizienz, Reduktionsmaßnahmen, Umweltmanagement, Ökostrom, Recyclingpapier, ist „klimaneutral drucken“ das Schlagwort der Druckbranche. Doch was genau versteht man darunter, wenn ein Printprodukt klimaneutral hergestellt wird?

Die 3 Säulen der klimaneutralen Druckproduktion:

Vor dem Hintergrund der Klimaneutralität, geht es zunächst darum, dass alle vermeidbaren CO2-Emissionen bei der Produktion eines Druckerzeugnisses eliminiert werden. Im nächsten Schritt sorgt das Unternehmen dafür, alle anfallenden Emissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Abschließend werden die nicht vermeidbaren Emissionen an anderer Stelle kompensiert. Hierfür gibt es verschiedene Optionen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es, alle Druckprodukte von Visitenkarten, Flyern, Prospekten, Zeitungen und sogar Zeitungsanzeigen klimaneutral zu produzieren. Mit der entsprechenden Kennzeichnung hat die klimaneutrale Produktion einen positiven Effekt auf die Unternehmenskommunikation. Folgende Maßnahmen können in den drei Stufen zum klimaneutralen Druckerzeugnis beispielhaft umgesetzt werden:

1. CO2-Ausstoß vermeiden
– 100% Ökostrom in Verwaltung und Produktion
– Umrüstung auf LED-Beleuchtung
– Implementierung von moderner und sparsamer Technik
2. CO2-Ausstoß verringern
– Nutzung von Abwärme und freie Kühlung über Außentemperatur
– Einsatz von Recyclingpapier
– Zertifiziertes Energiemanagement z.B. für KMU nach DIN 16247 Anl. 2
3. Kompensation der nicht vermeidbaren Emissionen
– Monetäre Unterstützung zertifizierter Klimaschutzprojekte z. B. Aufforstung, Brunnensysteme oder effiziente Kochöfen in Entwicklungsländern, Windenergie
– Verschiedene Anbieter z.B. Klimainitiative der Druck- und Medienverbände (BVDM), ClimatePartner, myclimate

Berechnung der Emissionsbilanz:

Um die Klimaneutralität im Bogenoffsetdruck, Rollenoffsetdruck, Tiefdruck, Digitaldruck oder Verpackungsdruck berechnen zu können, wird eine Emissionsbilanz des jeweiligen Druckproduktes erstellt. Spezielle COs-Rechner unterstützen bei der Ermittlung des Treibhausgasausstoßes. Grundlage hierfür ist zunächst die unternehmensseitige CO2-Bilanz.

Bei der Berechnung werden umfangreiche Kriterien berücksichtigt: CO2-Ausstoß bei der Produktion der verwendeten Materialen z. B. Druckplatten oder Reinigungsmittel, Transport der Rohstoffe zur Druckerei, Energieverbrauch der Maschinen und der Verwaltung, sowie die Fahrten der Mitarbeiter zur Arbeitsstätte. Für jeden Druckauftrag werden nun zusätzlich die individuellen Kriterien ermittelt, dazu zählen die Auflage, Druckfarbe, Papier und der Transport zu den Anlieferstellen.

Nachvollziehbarkeit im Klimaschutz:

Auch die Kunden tragen eine Verantwortung bei der nachhaltigen Medienproduktion. Neben der Entscheidung für den klimaneutralen Druck eines Printproduktes, sollte auch die Auswahl der Druckerei genau bedacht werden. Neben der Qualität, muss auch die seriöse Umsetzung der Kompensation gewährleistet sein. Daher sollte unbedingt auf entsprechende Siegel und Zertifikate geachtet werden. So entsprechen beispielsweise die Klimaschutzprojekte der Klimainitiative der Druck- und Medienverbände dem „Gold Standard“, welcher vom WWF mitentwickelt wurde. Anhand von individuellen ID-Nummern ist jeder klimaneutrale Druckauftrag für jedermann transparent nachvollziehbar. Es kann exakt nachgewiesen werden, wie viel CO2 kompensiert wurde und welches Projekt unterstützt wurde. Mit der bewussten Entscheidung für die klimaneutrale Druckproduktion tragen Unternehmen sowie die Druckereien Verantwortung und machen deutlich, dass ihnen Umweltschutz am Herzen liegt.

Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!