Die Branche am Montag!

Veredelung & Siebdruck

Das Metall Ink Projekt: glänzende Aussichten für metallische Veredelungen

Freitag 29. Juli 2022 - Der Papierhersteller Sappi, der Hersteller von Metallic- und Perlglanzpigmenten ECKART (Teil der ALTANA Gruppe) und der renommierte Veredelungsspezialist GT/Trendhouse 42 haben sich für ein spannendes gemeinsames Entwicklungsprojekt zusammengeschlossen. Ziel war es, eine nachhaltige, druckbasierte Premium-Alternative für Metallic-Effekte zu den bestehenden Veredelungsverfahren, die Folien erfordern, zu schaffen. Für das Metall Ink-Projekt brachte Sappi seinen Premiumkarton Algro Design Nature ein, zusammen mit seiner Expertise in der Weiterverarbeitung von Substraten, seinem fundierten Wissen über Veredelungsmöglichkeiten und die sehr spezifischen Anforderungen an Oberflächenqualität, Bedruckbarkeit, Formbarkeit und Verarbeitbarkeit.


Angesichts der Klimakrise steigen die Anforderungen an Materialien für den Verpackungsmarkt in Bezug auf Nachhaltigkeit – d. h. Recyclingfähigkeit, CO2-Bilanz und Eignung für die Kreislaufwirtschaft – sprunghaft an. Gleichzeitig müssen die Verpackungen am POS eine immer größere Wirkung erzielen, mit aufmerksamkeitsstarken Veredelungen wie Metalleffekten. Das war die Herausforderung, die die langjährigen Partner Sappi, ECKART und GT/Trendhouse 42 zu einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt mit dem Namen Metall Ink zusammenführte. Seit September 2021 beschäftigen sich die drei Partner – ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet – mit der Frage, ob sich mit Hilfe der Drucktechnik eine nachhaltigere, kostengünstigere und qualitativ gleichwertige Alternative zu den etablierten folienbasierten Veredelungsverfahren wie Heißfolienprägung und Kalttransfer entwickeln lässt.

„Bei diesem Projekt geht es um so viel mehr als nur um die Präsentation der Produkte der Partner – sei es Karton, Pigmente oder die neuesten Druck- und Veredelungstechnologien“, erklärt Lars Scheidweiler, Head of Packaging Solutions bei Sappi Europe. „Es war uns allen klar, dass wir die Herausforderungen des Marktes am besten gemeinsam angehen können. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschlossen, bei diesem Projekt über den Tellerrand hinauszuschauen – um eine bessere und umfassendere Lösung mit unserem synergetischen Fachwissen in verschiedenen Bereichen zu schaffen.“

Ein dritter Ansatz für ein einfacheres Recycling und die Bewahrung wiederverwertbarer Materialien
Durch einen revolutionären Fortschritt in der Drucktechnik wird neben der etablierten Heißfolienprägung und dem Kalttransfer ein dritter Ansatz geschaffen, um hochwirksame metallische Veredelungseffekte zu erzielen. Das Ziel der drei Partner war es, sicherzustellen, dass diese druckbasierten Metalleffekte nicht nur in Bezug auf die visuelle und haptische Wirkung, sondern auch in Bezug auf die weitere Verarbeitbarkeit, wie z. B. Prägung oder Kratzfestigkeit, ähnlich attraktiv sind wie andere Verfahren

Ein weiteres wichtiges Ziel ist, dass das veredelte Verpackungsmaterial seinen Monomaterialcharakter behält, um ein einfaches Recycling zu ermöglichen und somit wertvolle Ressourcen für die Kreislaufwirtschaft zu erhalten und gleichzeitig den Prozessabfall zu minimieren. Bei der herkömmlichen Heißfolienprägung beispielsweise fällt nicht nur die Metallfolie als Abfall an. Der dabei veredelte Verpackungskarton, der bisher ein Monomaterial auf Faserbasis war, wird ebenfalls zu einem schwerer zu recycelnden Verbundmaterial. Da bei der Veredelungsalternative Metall Ink keine Folie verwendet werden muss, weder als Träger noch als Effektgeber, können fossile Produktionsmittel und die Kosten dafür eingespart werden. Vor diesem Hintergrund ist auch zu erwarten, dass das Metall-Ink-Verfahren für Dekorationsanwendungen insgesamt einen geringeren CO2-Fußabdruck für die Dekoration aufweist.

Für die Industrie eröffnet das moderne Verfahren völlig neue Möglichkeiten: „Bei den traditionellen Veredelungsverfahren kann man sich auf Lieferanten verlassen, die neben dem erforderlichen Druckverfahren auch die Technologie für Heißfolienprägung oder Kalttransfer besitzen. Mit dem Metall-Ink-Ansatz kann die Veredelung ähnlich hochwertig sein, aber über den Druck erfolgen, sodass viel mehr Anbieter mit hochwertigen Metallic-Dekoren arbeiten können. Damit wäre eine flächendeckende Verfügbarkeit gewährleistet“, erläutert Christoph Sontheimer, Global Head of Business Development bei ECKART, die wirtschaftlichen Auswirkungen.

Elegante Musterverpackungen für Getränke, Parfums und Hautpflegeprodukte
Alle drei Partner brachten ihr jeweiliges Fachwissen in das Metall-Ink-Projekt ein. Während ECKART und GT/Trendhouse 42 ihr fundiertes Wissen über Pigmentzusammensetzung und modernste Veredelungstechniken zur Verfügung stellten, lieferte der Papierhersteller Sappi mit seinem hochweißen Zellstoffkarton Algro Design Nature den idealen Untergrund. Der hochwertige Karton, der mit einer herausragenden Oberflächengüte und Konstanz und einer doppelt gestrichenen Vorderseite sowie einer völlig natürlichen, ungestrichenen Rückseite aufwartet, besticht mit seinem hohen Weißgrad, einer seidigen Haptik und brillanter Farbwiedergabe – ideal für anspruchsvollste Premium-Verpackungsanwendungen.

Die Idee war, die gedruckten und metallisch veredelten Materialoberflächen unter realen Bedingungen zu demonstrieren. Die Partner wählten drei relevante Marktsegmente aus: Parfüm, Kosmetik und Premium-Getränkeverpackungen. „Wir haben für jedes Segment eine imaginäre Marke und eine Verpackung entwickelt“, erklärt Désirée Frackowiak, Key Account Manager Marketing und Kommunikation bei GT/Trendhouse 42, den kreativen Prozess. „Wir haben uns stark auf die grafische und formale Gestaltung konzentriert. Neben den verschiedenen metallischen Druckoptionen und -kombinationen wollten wir zusätzlich auch verschiedene Designstile präsentieren und einzigartige visuelle und haptische Akzente sowie Verpackungsformen und -strukturen hinzufügen. Das Ergebnis sind drei völlig unterschiedliche Verpackungsmuster, die eine Vielzahl von Optionen für Metallic-
Dekorationen, visuelle und haptische Effekte auf Basis von Metall Ink zeigen, die die Markenattraktivität auf allen Ebenen steigern und alle Sinne ansprechen.“

Drei Faltschachteln mit individuellem Design
Die Faltschachteln, die den aktuellen Verpackungsmarkt realistisch widerspiegeln und bei denen erstmals das Metall-Ink-Verfahren zum Einsatz kam, bestechen durch ihre auffällige Gestaltung. Alle drei Faltschachteln erhielten eine hochwertige Veredelung mit Glanzlack und Prägung. Während die Getränkeverpackungen für Piccolo-Flaschen mithilfe von Mattlack und glänzenden Perlglanz-Silberpigmenten zusätzliche optische Akzente bekamen, erhielt die markant geformte Faltschachtel für Parfüm zusätzlich zum Mattlackauftrag eine besondere haptische Wirkung durch Sandlack. Ein besonderer Blickfang sind jedoch die spektakulären Musterverpackungen für den Kosmetik- und Hautpflegebereich:

Sie wurden in Anlehnung an die erste kreisförmige Architekturikone im Nahen Osten, das HQ-Gebäude in Abu Dhabi, entwickelt. Neben seiner unverwechselbaren Form zieht es die Aufmerksamkeit durch die Wahl der Verarbeitung, der Farbe und der exklusiven haptischen Qualität auf sich. Die Verpackung ist als Stülpschachtel gestaltet. Mit einer Höhe von 190 mm bietet sie Platz für drei Hautpflegeprodukte. Mit einer Tiefe von 65 mm ist sie außerdem sehr benutzerfreundlich und dank ihrer doppelwandigen Konstruktion stabil genug, um das Gewicht der Produkte zu tragen. In den Sockel wird ein 30 mm hoher Stabilisierungseinsatz eingesetzt, der die Produkte fest an ihrem Platz hält. Als krönenden Abschluss entwarfen die drei Partner eine ovale Kuppel, die sich dank der Flexibilität von Algro Design Nature wie eine „Cloche“ über die Verpackung legt und an einen Kosmetikspiegel erinnert. Die Verpackung, die auch perlglänzende Goldpigmente erhält, die die Premiumqualität unterstreichen, wurde dank des innovativen Metall-Ink-Verfahrens veredelt.

Gelegenheiten, Metall-Ink-Verpackungsmuster ‚live‘ zu erleben
Angeboten werden spezielle Metall-Ink-Webinare für die gesamte Wertschöpfungskette der Branche, die Markeninhabern, Retailern, Designern, Verpackungsagenturen und Verarbeitern die Möglichkeit bieten, wertvolle Einblicke in den Prozess zu gewinnen und zu erfahren, wie sie ihn selbst am besten nutzen können. Aktuelle Entwicklungen versprechen, dass kleine, mittlere und große Auflagen mit dieser alternativen Veredelungstechnik eindrucksvoll zum Leben erweckt werden können.

Über die Internetplattform von ECKART werden zudem kostenlose Webinare mit allen 3 Partnern durchgeführt, in denen Sie eindrucksvolle Beispiele, Ihre Vorteile und Best-Practice-Richtlinien für druckbasierte Metallic-Dekorationen kennenlernen können.

www.sappi.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!