Anzeige:
Die Branche am Montag!

Verbrauchsmaterialien

Fujifilm kündigt die Schließung seiner Offsetplatten-Produktionslinie in Tilburg an

Die Fujifilm Plattenfertigung in Tilburg (Bild aus eigenem Prospekt) :1 Distributioncentre, 1991, 2 P1 Colourpaper, 1984, 3 Utilities, 4 Tilburg research laboratory, 5 Offices, 6 Test facility, 7 PS-6,1991,8 PS-8 ,2006, 9 PS-10, 2011

Freitag 25. November 2022 - Als weltweit führendes Unternehmen im grafischen Markt passt Fujifilm sein Geschäft im Bereich der grafischen Kommunikation laufend an, um sicherzustellen, dass es auf Dauer tragfähig ist. Dies hat das Unternehmen dazu veranlasst, neue Arbeitsweisen zu finden, um die Kundenbedürfnisse effektiver zu erfüllen, und neue Wege zu finden, wie es weiterhin Werte schaffen kann.

Auf dem Offsetdruckmarkt ist ein kontinuierlicher Rückgang der Nachfrage nach Offsetdruckplatten zu verzeichnen, der durch den Übergang zu anderen Kommunikationsformen, insbesondere digitalen Medien, und die Diversifizierung der Druckproduktion infolge des Wachstums des Digitaldrucks verursacht wird. Dieser Trend wurde durch die Auswirkungen der COVID-Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Druckverhalten der Menschen noch beschleunigt. Diese Situation wurde in Europa durch den Anstieg der Rohstoffkosten, die Volatilität des Energiemarktes und die Auswirkungen der höheren Inflation noch verschärft.

Infolgedessen hat Fujifilm die schwierige, aber notwendige Entscheidung getroffen, die verbleibende Produktionslinie für Offsetdruckplatten im niederländischen Werk Tilburg zu schließen. Die Produktion der Platten, die derzeit in Tilburg hergestellt werden, wird in Fabriken in Japan und China verlagert. Nach dieser Verlagerung wird die Produktion von Offsetdruckplatten in Tilburg eingestellt, wobei dieser Prozess voraussichtlich Ende 2023 abgeschlossen sein wird.

Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass der Offsetdruck noch viele Jahre lang ein wichtiges Produktionsverfahren bleiben wird, da er die Möglichkeit bietet, in hochproduktiven und automatisierten Druckbetrieben qualitativ hochwertige und kostengünstige Drucke herzustellen. Fujifilm wird auch weiterhin seine erstklassigen Offsetdruckplatten in den EMEA-Markt liefern und eine wichtige treibende Kraft sein, indem es die Akzeptanz seiner prozesslosen Druckplatten, wie der branchenführenden Superia ZX, erhöht, da diese die beste Kombination aus Qualität und Leistung bieten und Druckdienstleistern helfen, ihre Produktionseffizienz weiter zu verbessern. Fujifilm wird sich bemühen, die Kunden in der EMEA-Region im Rahmen der neuen Geschäftsstruktur bestmöglich zu bedienen, und wird seine Bemühungen weiterhin darauf konzentrieren, einen Beitrag zur Zukunft des Offsetdruckmarktes zu leisten.

www.fujifilm.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!