Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Verpackung

Neue Etikettenhaftverbunde für besseres Recycling

Ein Karton kann bis zu 25 Recyclingdurchläufe schaffen, sofern die Recyclingprozesse stimmen. HERMA bietet dafür jetzt die passenden Etikettenhaftverbunde. (Bildquelle: iStock / scanrail)

Donnerstag 08. Dezember 2022 - Auf Basis neuer Haftkleber bietet HERMA branchenweit wohl als erster Haftverbunde an, die für den Recyclingprozess von (Logistik-)Kartons optimiert sind. Für fünf derartige Haftverbunde erfolgte inzwischen eine entsprechend Zertifizierung durch die Papiertechnische Stiftung. Ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg war dabei einmal mehr die Mehrschichttechnologie, die HERMA entscheidend vorangetrieben hat.

Anzeige:

Sofern die Recyclingprozesse stimmen, lassen sich Logistikkartons und Faltschachteln nicht nur 4 bis 7 Mal recyclen, wie bisher angenommen, sondern bis zu 25 Mal. Das hat 2021 eine Studie an der Universität Graz ergeben. Um das Recycling von Karton und Papier zu optimieren, hat HERMA deshalb ein neues Sortiment an Haftklebern bzw. entsprechenden Haftverbunden entwickelt. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass daraus produzierte Logistik- und andere Etiketten im Recyclingprozess praktisch keine klebenden Verunreinigungen mehr verursachen. Bereits für fünf Haftverbunde, also für Etikettenmaterialien einschließlich Haftkleber, hat HERMA jetzt eine entsprechende Zertifizierung durch die Papiertechnische Stiftung (PTS) erhalten. Die einzige Bedingung, die ein solcher Haftverbund gemäß der PTS-Zertifikate erfüllen muss: Er darf nicht mehr als 25 Prozent des Masseanteils der Kartonage ausmachen. „Angesichts des geringen Gewichts eines Etiketts im Vergleich zur eingesetzten Kartonage ist diese Bedingung aber wohl immer erfüllt“, sagt Dr. Stefan Kissling, Entwicklungsleiter Klebstoffe und Spezialbeschichtungen bei HERMA Haftmaterial. „Wichtig war uns, nicht allein die Haftkleber zertifizieren zu lassen, sondern die kompletten Verbunde. Denn das entspricht der Anwendung in der Praxis. Unseres Wissens nach ist HERMA aktuell das branchenweit einzige Unternehmen, das derartig zertifizierte Haftverbunde anbietet.“ Bei drei der vier neuen Haftkleber war der Einsatz der Mehrschichttechnologie ein Schlüssel zum Erfolg; HERMA ist der Pionier dieser Technologie.

Vier neue Haftkleber für fünf neue Haftverbunde
Der neue Haftkleber 72Bpt kommt zum Einsatz in Kombination mit zwei leicht gestrichenen Papiermaterialien, dem HERMAweiß super (Sorte 240) und dem HERMAextracoat (Sorte 242). Beide Verbunde zeichnen sich durch ihre gute Anfangshaftung aus und sind damit ideal geeignet für die Kartonetikettierung. Für Laserblattanwendungen, die gerade bei Logistiketiketten häufig vorkommen, hat HERMA einen Verbund aus dem neuen Haftkleber 72Apc und HERMAlaser Blatt (Sorte 135) entwickelt. Im Bereich der Thermoetiketten bietet HERMA jetzt eine ebenfalls von der PTS-zertifizierte Möglichkeit für optimiertes Karton- bzw. Papierrecycling: einen Haftverbund, der aus dem neuen Haftkleber 72Eps und HERMAtherm nature (Sorte 900) besteht, dem ersten Thermoetiketten-Haftmaterial ohne chemische Entwickler. Der 72Eps zeigt zudem selbst bei niedrigen Temperaturen gute Haftung und ist auch für sehr schnell laufende Etikettieranlagen geeignet. Bei dem fünften von der PTS-zertifizierten Verbund handelt es sich um ein sehr universell einsetzbares Haftmaterial, das aus dem neuen, einschichtigen Haftkleber 72C und dem Etikettenmaterial HERMAweiß (Sorte 601) besteht. Dessen satinierte Oberfläche erzielt nicht nur sehr gute Druckqualität in konventionellen Druckverfahren. Es ist auch sehr gut für Laserdrucker und gut für den Thermotransferdruck geeignet. „Mit den fünf neuen, von der PTS-zertifizierten Verbunden decken wir nahezu alle Anwendungen ab, die bei Karton- und Faltschachtel-Etikettierungen auftreten“, sagt Dr. Stefan Kissling. „So finden Etikettendrucker und -verwender immer eine passende Lösung, mit der sich das Kartonrecycling und damit der wichtige Stoffkreislauf weiter verbessern lassen.“

www.herma.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!