Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Mehr als nur online

Montserrat Petit, Gründerin & Geschäftsführerin der Marketing-Agentur MOND

Montag 14. August 2023 - In der Welt von heute werden wir unentwegt mit Informationen jeder Art überflutet - in allen denkbaren Formaten, Formen, Farben und Tönen. Unser Gehirn empfängt Tag für Tag tausende Nachrichten und wechselt permanent von einem Thema zu einem anderen. In der Arbeit sind wir mit Videokonferenzen, Instant Messaging, E-Mails, Telefonaten und persönlichen Treffen beschäftigt, während wir gleichzeitig unser Telefon im Auge behalten, sollten hier dringende Dinge sofortige Antworten erfordern. Binnen weniger Jahre sind die Generationen dazu übergegangen, in ihrer Freizeit statt Filme YouTube-Videos, TikTok-Clips und Instagram-Werbung anzuschauen.

In diesem hektischen Umfeld mit seinen unzähligen Möglichkeiten müssen Markenartikelhersteller, die erfolgreich und rentabel bleiben wollen, Wege finden, sich von der Masse abzuheben. Vom Internet revolutioniert, ist das Marketing zu einer entscheidenden Komponente jeder Geschäftsstrategie geworden, und die Unternehmen widmen ihm erhebliche Ressourcen.
Allerdings können Unternehmen ihre Ziele nicht mit jeder Form von Marketing erreichen. Die Kundinnen und Kunden von heute sind marktbewusster, anspruchsvoller und weniger markentreu. Das heißt, Unternehmen benötigen ein intelligentes Marketing und müssen effektive Marketing-Strategien entwickeln, die ihre Werte und Produkte widerspiegeln, sie von ihren Wettbewerbern abheben sowie letztlich – und das ist das Wichtigste – ihre Umsätze erhöhen.
Mit „effektivem Marketing“ ist nicht gemeint, dass wir digitales (modernes) – schnell umsetzbares – Marketing bevorzugen müssen und das Offline-Marketing (das traditionelle) vergessen. Effizientes Marketing bedeutet vielmehr die Entwicklung wirksamer Strategien mit originellen, kreativen und durchdachten Ideen, die bei den Zielgruppen ankommen – unterstützt durch konsistente, kohärente und intelligente Botschaften, gefolgt von gut definierten und termingerechten Maßnahmenplänen.
Jetzt, da wir wissen, was für effektives Marketing erforderlich ist, sollten wir über seine Umsetzung sprechen. Gute Marketing-Ideen gehen oft unter, weil Unternehmen sie nicht in geeigneter Form umsetzen. Andererseits können gute Marketing-Ideen zu unglaublichen Erfolgen werden, wenn sie fehlerfrei umgesetzt werden.
Aus Gründen, die je nach Art von Unternehmen oder ihren Produkten variieren, konzentrieren sich heute viele Markenartikelhersteller ausschließlich auf das digitale Marketing. Sie investieren von bescheidenen Budgets bis hin zu Millionen US-Dollar in unter anderem Google- und YouTube-Anzeigen, Instagram-Videos, TikTok-Clips, Web-Banner, SEO oder SEM und engagieren Influencer, um ihre Produkte zu bewerben. Wollen diese Markenartikelhersteller überleben, brauchen sie eine permanente Marktpräsenz im Internet. Sie müssen unentwegt neue Inhalte liefern sowie immer kreativer und überzeugender werden. Tun sie das nicht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Markennamen verblassen und vom Markt verschwinden.
Auf den ersten Blick mag digitales Marketing unterhaltsam, modern und kostengünstiger als Printmarketing erscheinen. Marken ausschließlich über digitales Marketing zu bewerben, birgt jedoch ein hohes Risiko: Angesichts der gigantischen Menge an Inhalten im Internet und der in aller Regel kurzen Aufmerksamkeitsspanne von Online-Kundinnen und -Kunden stehen Marken im Wettbewerb mit Millionen anderen Marken. Sie können schnell in Vergessenheit geraten und von anderen Markennamen ersetzt werden, die aktiver, omnipräsenter oder trendiger sind.
Wir sagen unseren Kundinnen und Kunden stets, Online-Marketing funktioniere wie ein Kamin: Sobald man weniger Holzscheite verbrennt als seine Wettbewerber, wird das Feuer irgendwann erlöschen. Die Online-Vermarktung von Produkten ist ein ständiger Kampf, immer mehr Holz zu verbrennen!
Auch wenn Online-Marketing ein Muss ist und erhebliche Vorteile bringen kann, dürfen wir den enormen Einfluss des Offline-Marketings auf das Verbraucherverhalten nicht außer Acht lassen. Gleiches gilt für die sich verstärkenden Vorteile, wenn beide Arten des Marketings kombiniert werden.
 
Sensorisches Marketing als Mittel zur Beeinflussung des Verbraucherverhaltens

Fünf Sinne: Geruch, Sehen, Schmecken, Hören und Tasten
Während das digitale Marketing den Seh- und Hörsinn der Kundinnen und Kunden anspricht, müssen Markenartikelhersteller eine Kombination aus gedrucktem, physischem und Offline-Marketing nutzen, um alle fünf Sinne anzusprechen: Geruch, Sehen, Schmecken, Hören und Tasten.
Angesichts der gigantischen Menge an Informationen, die jeden Tag auf uns einströmen, kann unser Gehirn nur behalten, was starken Eindruck auf uns macht und einprägsame Erlebnisse generiert. Sollen Vorkommnisse unvergesslich bleiben, sind Emotionen sehr wichtig. Je mehr Sinne bei Erlebnissen oder Ereignissen angesprochen werden, desto stärker ist die Wirkung.
Sensorisches Marketing ist eine Form des Marketings, die auf die Sinne der Kundinnen und Kunden abzielt, um emotionale Verbindungen mit Produkten oder Markenartikeln herzustellen. Sie nutzt eine Vielzahl von Sinnesreizen, um das Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher zu beeinflussen. Indem sensorisches Marketing mehrere Sinne anspricht, kann es Markenartikelherstellern helfen, bei Verbraucherinnen und Verbrauchern bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sensorisches Marketing kann auch zur Beeinflussung des Verbraucherverhaltens eingesetzt werden. So hat die Forschung beispielsweise gezeigt, dass bestimmte Düfte den Absatz steigern können, während bestimmte Farben die Qualitätswahrnehmung von Produkten beeinflussen können.
Gedruckte Marketing-Materialien helfen, sensorisches Marketing zu betreiben
Insgesamt hat sich das sensorische Marketing zu einem zunehmend wichtigen Instrument für Markenartikelhersteller entwickelt, die einprägsame Kundenerfahrungen generieren und ihre Umsätze steigern wollen. In vielen Fällen ist sensorisches Marketing nur mit Hilfe gedruckter Materialien realisierbar. Das gilt zum Beispiel für Anzeigen in Zeitschriften, die mit Proben einer Handlotion oder eines Parfums beklebt werden. Oder wenn renommierte Finanzdienstleister potenziellen Kundinnen und Kunden ihre neue Unternehmensbroschüre schicken, die sie auf edle Papiere drucken lassen, die Wohlstand und Prestige ausstrahlen.
Gedruckte Dokumente wie Broschüren, Kataloge und Flyer verbleiben in den Händen der potenziellen Kundinnen und Kunden. So können sie jederzeit wieder hervorgeholt, in Ruhe gelesen und auch mit anderen geteilt werden. Stellen Unternehmen auf Messen aus und verschicken sie gedruckte Produktbroschüren oder Postkarten (statt PDF-Dateien oder E-Mails), die zu ihren Veranstaltungen einladen, kann das den Unterschied ausmachen, ob potenzielle Kundinnen und Kunden diese Unternehmen nach der Messe wieder vergessen oder sich noch lange an sie erinnern.
Gedrucktes Marketing-Material kann sehr kosteneffizient sein, da es zu erschwinglichen Kosten digital produziert und strategisch an Orten platziert werden kann, an denen sich die Zielgruppen mit hoher Wahrscheinlichkeit aufhalten. Ein typisches Beispiel: Ein Immobilienunternehmen legt Flyer über eine neue Wohnanlage in lokalen Cafés oder Lebensmittelgeschäften aus, um seine Zielgruppe zu erreichen.
Gedrucktes Marketing-Material kann auch dazu beitragen, den Wiedererkennungswert von Markennamen zu verbessern, indem charakteristische Bedruckstoffe, Designs, Schriftarten und Farbgebungen eingesetzt werden, die Menschen mit dem Unternehmen in Verbindung bringen. Wollen Unternehmen einen treuen Kundenstamm entwickeln, der sich auch in Zukunft gerne an das Unternehmen, an seine Produkte und an seine Dienstleistungen erinnert, kann eine solche Vorgehensweise in hohem Maße effektiv sein.
Schließlich kann gedrucktes Marketing-Material Unternehmen helfen, bei potenziellen Kundinnen und Kunden Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufzubauen. Unternehmen, die in hochwertige gedruckte Marketing-Unterlagen investieren, signalisieren Seriosität. Sie werden in aller Regel als vertrauenswürdiger angesehen als Unternehmen, die sich rein auf digitales Marketing verlassen. Dies wiederum kann das Vertrauen potenzieller Kundinnen und Kunden verstärken und den Bekanntheitsgrad ihrer Markennamen erhöhen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Offline-Marketing trotz des Aufstiegs des digitalen Marketings nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Marketingstrategie ist, da es sehr oft alle fünf Sinne der Kundinnen und Kunden „berührt“. Markenartikler, für die gedrucktes Marketingmaterial ein fester Bestandteil ihres Marketing-Mix ist, die also greifbare Informationsmedien zur Verfügung stellen, haben die Nase vorn, wenn es darum geht, Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei ihrem Zielpublikum aufzubauen.
Die drupa ist das Paradebeispiel für Marketing-Aktivitäten, die alle fünf Sinne ansprechen und die stark vom Offline-Marketing unterstützt werden. Die drupa ist der Ort, an dem neue Technik auf eine Art und Weise präsentiert wird, die die fünf Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher anspricht und die unvergessliche sowie aussagekräftige Erlebnisse vermittelt. Nur online ist nicht genug!

Montserrat Petit, Gründerin & Geschäftsführerin der Marketing-Agentur MOND

www.drupa.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!