Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Workflow

Esko bringt einen kompletten End-to-End-Inspektionsworkflow für digital gedruckte Etiketten auf den Markt

Dienstag 12. September 2023 - Der neue AutoSet Digital reduziert Papierabfall und steigert die Effizienz von digitalen Etikettendruckern

Anzeige:

Esko hat eine neue Komplettlösung für die Druckinspektion bei der Produktion von digital gedruckten Etiketten auf den Markt gebracht, die eine einzigartig Qualitätskontrolle, Reduzierung des Papierabfalls und Steigerung der Effizienz bietet.

Mit AutoSet Digital stellt Esko nun eine End-to-End-Lösung zur Verfügung, mit der die AVT-Druckinspektion von digital gedruckten Etiketten von der Druckvorstufe über den Druck bis hin zur Weiterverarbeitung automatisiert wird.

„Der Etikettenmarkt verändert sich gerade erheblich“, sagt Guy Yogev, Senior Director of Product Marketing bei Esko. „Das Volumen des digitalen Etikettendrucks ist um etwa 15 % gestiegen. Bei etwa 40 bis 50 % aller heute verkauften Etikettendruckmaschinen handelt es sich um digitale oder hybride Geräte.“

„Neben diesem unbeständigen Markt übt das allgemeine makroökonomische Klima der Krise und der wirtschaftlichen Rezession einen verstärkten Druck auf die Gewinnspannen aus. Die Etikettenverarbeiter sind daher gezwungen, nach Möglichkeiten zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz und zur Reduzierung des Abfalls zu suchen“, so Guy. „Die Unternehmen versuchen, die Menge des von ihnen verwendeten Materials zu senken, das heißt, die Anzahl von Fehlern, einen erhöhten Verbrauch durch Überschreiten der bestellten Druckauflage und Abfälle zu reduzieren. Gleichzeitig sind sie mit dem zusätzlichen Druck von pünktlichen Lieferungen und Qualitätserwartungen konfrontiert. Während bei Druckmaschinen, die mit einer Geschwindigkeit von 30 Metern pro Minute betrieben werden, Fehler gelegentlich noch visuell erkannt werden können, steigt mit zunehmender Geschwindigkeit auch das Fehlerrisiko. Angesichts der steigenden Geschwindigkeiten von Digitaldruckmaschinen ist es gerade der falsche Zeitpunkt, um bei der Qualität zu sparen. Deshalb haben wir eine komplette End-to-End-Automatisierungslösung entwickelt, die auf der Konnektivität zwischen allen Stufen von der Druckvorstufe über Produktion bis hin zu Weiterverarbeitung basiert.“

„In der Vergangenheit haben viele Unternehmen die Investition in die Druckinspektion auf digitalen Druckmaschinen gescheut, weil sie der Meinung waren, dass das Produkt die Anforderungen nicht erfüllt.“, sagte Guy. „Ein Inspektionssystem muss beispielsweise für jede Auflage neu eingerichtet werden, die gedruckte Rolle bei Digitaldruckern enthält in der Regel mehrere Artikel, und oft können sich das Design und der Auftrag spontan ändern, ohne die Druckmaschine anzuhalten. Bei der Inspektion musste das System bisher für jede Artikelgruppe angehalten und neu eingerichtet werden, was einen erhöhten Zeitaufwandfür die Integration der Inspektion darstellte. AutoSet Digital übernimmt dagegen die Informationen für jeden Artikel von der Esko Automation Engine und leitet sie direkt an das Druckinspektionssystem weiter.“

AutoSet Digital deckt nun den gesamten digitalen Workflow ab – egal, ob die Inspektion an der Digital-, Hybriddruckmaschine oder an einer digitalen Weiterverarbeitungslinie stattfindet.

Der innovative Inspektionsworkflow für digital gedruckte Etiketten kombiniert die Genauigkeit und Geschwindigkeit der 100%-Druckinspektionssysteme von AVT Helios mit der Automatisierung von AVT AutoSet Digital und ermöglicht das automatische Hochladen sowie Umschaltung zwischen den Aufträgen. „Das System der Druckmaschine zeichnet Fehler auf und sorgt dafür, dass der gesamte Druckauftrag aufgezeichnet und in einem virtuellen Abbild hinterlegt wird.“, erklärte Guy. „Dieses virtuelle Abbild enthält die aufgezeichneten Fehler auf dem gesamten Verlauf der Rolle und kann entweder vom Bediener oder einem speziellen QC-Editor überprüft und bearbeitet werden. Nach der Bearbeitung sendet die zugeordnete virtuelle Rolle automatisch ein Signal zum Anhalten an die Aufwickel-/Rakelmaschine, damit der Fehler in der physischen Rolle an der jeweiligen Stelle entfernt werden kann.“

„Dabei kann es sich sowohl um ein einzelnes Etikett mit einem einmaligen Fehlerbild, als auch um ein komplettes defektes Segment handeln“, so Guy. „In jedem Fall kann der Bediener die Rolle sofort bereinigen und den Fehler korrigieren. Außerdem erhält der Bediener mehr Zeit für andere wertschöpfende Aufgaben während eines Auftrags und kann somit effizienter arbeiten.“

Laut Guy bietet AutoSet Digital die gleichen Effizienz- und Produktivitätsvorteile auch für Hybriddruckmaschinen und digitale Weiterverarbeitungslinien. „Unsere 100%-Inspektionsplattformen lassen sich in jedem Produktionsworkflow mit AutoSet Digital installieren und bieten eine komplett automatische Inspektionseinrichtung sowie eine unterbrechungsfreie Inspektion bei Auftrag- und Designänderungen.“

„Der digitale Workflow setzt eindeutige Barcodes zur automaischen Auftragsidentifizierung ein“, sagte er. „Wenn diese Barcodes zwischen den einzelnen Aufträgen („Lead-in/Lead-out“-Bereich) oder innerhalb eines Druckauftragsdesigns erkannt werden, werden auf deren Grundlage die Prüfparameter für den bereits in der Druckvorstufe erstellten Auftrag automatisch eingerichtet. Auf diese Weise können Aufträge nun automatisiert gedruckt oder fertiggestellt werden, ohne dass eine manuelle Einrichtung, Unterbrechung oder Verlangsamung der Produktion nötig sind“, erklärt er. „Das System lädt die Inspektionsparameter automatisch zwischen den einzelnen Aufträgen und verkürzt die Rüstzeit. Dies hilft dem Unternehmen, nicht nur Zeit und Geld zu sparen, sondern auch die Genauigkeit sicherzustellen und Papierabfall zu reduzieren.“

Komplett automatisierter Workflow
AG3M, einer der führenden französischen Etikettenhersteller, setzt seit 2020 die AVT-Druckinspektionssysteme von Esko ein. Als Mitglied der Esko Pre-Release-Community gehörte das Unternehmen zu den ersten, die AutoSet Digital in ihre Druckvorstufe und Produktion integriert haben.

Laut Sylvain Marchal, Président Directeur Général von AG3M, besteht einer der Hauptvorteile des neuen Systems darin, dass das Unternehmen nun die direkte Kontrolle über die Druckqualität über mehrere Auflagen hinweg erhält. „Wir können bis zu zehn Dateien gleichzeitig prüfen“, sagte er. „Wir können sofort eine Verbindung zum Master-PDF herstellen und im Inspektionsbericht nachschauen, ob der Auftrag erfolgreich durchgelaufen ist. Auf dem Zähler an der Digitaldruckmaschine sehen wir, ob eine ausreichende Anzahl von Etiketten gedruckt wurde, und können den Auftrag an die Aufwickelmaschine weiterleiten.“

„Ein solcher vollständig automatisierter Workflow ist für uns ein großer Fortschritt“,. „Bevor wir das Druckinspektionssystem in die Produktion integriert haben, führten Fehler zu einer qualitativ minderwertigen Auflage. Wir mussten den Druck regelmäßig anhalten oder im schlimmsten Fall sogar die Druckvorlage an die Druckvorstufe zurücksenden.“

„Heute steht uns mit diesem digitalen Inspektionsworkflow eine Inline-Delta-E-Farbmessung zur Verfügung, die für einen stabilen Druckauftrag vom Start bis zum Ende sorgt. Wir konnten die Produktion um etwa 30 % steigern und haben Papierabfall, unnötige Nachdrucke, Zeitverluste und Maschinenstillstände reduziert. Im Endeffekt können wir nun 99,9 % aller fehlerhaften Drucke aus den an den Kunden gelieferten Rollen entfernen“, sagte er.

Laut Guy Yogev sind die Geschwindigkeit und das Ausmaß der von A3M erzielten Ergebnisse für die Anwender von AutoSet for Digital üblich. „Wir haben eine echte End-to-End-Lösung für die Druckinspektion von digitalen Etiketten entwickelt und freuen uns, sie unseren Kunden zur Verfügung stellen zu können“, sagte er.

www.esko.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!