Die Branche am Montag!

Verpackung

Markt der Möglichkeiten: pacprocess MEA und Food Africa kurz vor dem Start

Montag 27. November 2023 - Sie bieten neue Horizonte und Kontakte, zeigen Innovationen in Processing & Packaging und die Vielfalt des afrikanischen Megamarktes für Lebensmittel. Vom 12. bis 14. Dezember 2023 werden die Food Africa und pacprocess MEA wieder zum Schauplatz neuester Technologien und Konzepte, die wichtige Brücken für grenzüberschreitende Partnerschaften bauen.

Anzeige:

Die viel beachteten Fachmessen Food Africa und pacprocess Middle East Africa präsentieren zum Jahresende Trends und Innovationen der Nahrungsmittel-, Getränke-, Verarbeitungs- und Verpackungsindustrie mit Schwerpunkt auf dem afrikanischen Kontinent und den MEA-Staaten. Über 800 Aussteller aus 32 Ländern in vier Hallen werden vom 12. bis 14. Dezember im Egypt International Exhibition Center (EIEC) erwartet, ein neuer Rekord. Unterstützt wird das Messe-Duo vom ägyptischen Ministerium für Handel und Industrie sowie vom Ministerium für Versorgung und Binnenhandel. Beide Veranstaltungen unterstreichen das Engagement Ägyptens und Afrikas für wirtschaftliches Wachstum und technologischen Fortschritt sowie die Bedeutung von internationalem Handel und Industrie für die Region.

Die Food Africa, die Nr. 1 Messe für den afrikanischen Lebensmittelmarkt, und die pacprocess MEA, die sich auf die Verarbeitungs- und Verpackungsindustrie konzentriert, werden von IFP Egypt, Konzept Exhibitions & Events und der Messe Düsseldorf GmbH veranstaltet. Beide Messen bieten unter dem Dach der interpack alliance eine einzigartige Plattform. Partnerland der Food Africa ist in diesem Jahr Kuwait, das mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein wird.

Demografische Dynamik und Wirtschaftspotenzial
Die positive Entwicklung der Food Africa und pacprocess MEA spiegelt die rasante Marktentwicklung wider. Die Bevölkerung Afrikas wird von 1,42 Milliarden Menschen im Jahr 2022 auf rund 2,5 Milliarden Menschen im Jahr 2050 anwachsen (Quelle: Africon). Dabei steht Afrika vor einem signifikanten Konsumwandel mit steigendem Durchschnittseinkommen, zunehmender Urbanisierung, steigender Smartphone-Nutzung und wachsender Nachfrage nach Gesundheits- und Wellnessprodukten – große Chancen für die Lebensmittelindustrie, Konsumgüterhersteller und die Verpackungsbranche.

Zukunftsorientierte Agenda
Die Veranstaltung zeichnet sich durch ein vielseitiges Programm aus, das sich auf Zukunftsthemen und nachhaltige Entwicklungen konzentriert. Zum Repertoire der Messen gehören Vorträge, Live Cooking & Barista Shows sowie ein Hosted Buyers Program, welches den Teilnehmenden ermöglicht, in direkten Kontakt mit Anbietern zu treten und neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Über 500 Einkäufer haben sich bereits für das B2B-Matchmaking angemeldet. Speziell zur Förderung von Frauen gibt es zum ersten Mal einen „SHE-Pavillon“ zur Unterstützung von Unternehmerinnen und Existenzgründerinnen, organisiert von USAID und der Kammer der Lebensmittelindustrie sowie ein „Women in Business“ Get-Together. Eine Premiere feiert auch der Innovationswettbewerb für kleinere und mittelständische Unternehmen organisiert von GIZ, USAID, Food Export Council, Printing & Packaging Export Council.

Fokus auf Nachhaltigkeit und SAVE FOOD
Die pacprocess MEA legt in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und den Kampf gegen Lebensmittelverluste und -verschwendung. Im Rahmen des Konferenzprogramms erwarten die Besucherinnen und Besucher nicht nur inspirierende Award-Verleihungen, sondern auch Paneldiskussionen, die sich diesen zentralen Themen widmen. Ein Highlight ist die erstmalige Verleihung des „Sustainability Design Awards“, mit denen besonders nachhaltige Produkte ausgezeichnet werden. Außerdem wird der Gewinner des Projektwettbewerbs der SAVE FOOD Initiative die Möglichkeit haben, sein zukunftsweisendes Projekt zu präsentieren. Ein weiterer Meilenstein für 2023 ist die Partnerschaft mit SIG als Sustainability Partner. Durch diese Kooperation kann das Thema Nachhaltigkeit in der MEA-Region vorangetrieben werden.

Konferenz-Highlights: Von Ernährungssicherheit bis zu Exportchancen
Die Food Africa Konferenz behandelt zentrale Themen wie die ägyptische Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsstrategie mit Fokus auf Ernährungssicherheit, gefolgt von Präsentationen über frische Produkte oder spezifische Themen wie die Dattelwirtschaft und regionale Agrarsysteme. Weitere Themen sind Geberprogramme, staatliche Organisationen und Exportmöglichkeiten nach Afrika.

Parallel dazu bietet die pacprocess Konferenz Einblicke in Marketing und Branding von FMCG mit einer Diskussion über zukünftige Trends im Verpackungsdesign und Marketing. Weitere Vorträge behandeln Themen wie Nachhaltigkeit, den Schutz geistigen Eigentums, Innovationen gegen Lebensmittelverluste und -verschwendung, Markteintrittsstrategien für Verpackungshersteller in Emerging Markets, Sicherheit sowie Qualität und Logistik in der Pharma-, Chemie- und Kosmetikindustrie.

www.interpack.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!