Die Branche am Montag!

Verpackung

Bioplast steigert den Umsatz im Verpackungsdruck

Gerardo Gambardella, Inhaber von Bioplast (links), und Maurizio Vitale, Inhaber von Mavigrafica.

Mittwoch 23. Juni 2010 - Die italienische Verpackungsdruckerei Bioplast und der Druckvorstufendienstleister Mavigrafica pflegen eine für beide Seiten vorteilhafte Geschäftsbeziehung, bei der das digitale KODAK FLEXCEL NX Flexographic System eine tragende Rolle spielt.

Bioplast ist seit den 1980er Jahren im Folienverpackungssektor tätig und begann vor rund zehn Jahren mit der Produktion von biologisch abbaubaren Folien und Tüten. Als führender Anbieter in Süditalien bedient das Unternehmen bedeutende Marken der Nahrungsmittelindustrie in Italien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Darunter sind Unternehmen aus der Molkerei-, Teigwaren-, Kaffeerösterei- und Süßwarenindustrie, die durchschnittlich 25.000 bis 30.000 m je Auftrag bestellen.
Im Druckbereich verfügt Bioplast über drei moderne UTECO-Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen, die den Druck mit einer bis zehn Farben auf Polypropylen (OPP, CPP, COEX), Polyethylen, Antifog-Folien, Nylon, PET, PVC und PVDC ermöglichen.
Inzwischen produziert Mavigrafica die Flexoplatten für Bioplast. Mavigrafica hat vor einem Jahr als erster Betrieb in Italien ein FLEXCEL NX System erworben. In Zusammenarbeit mit Bioplast hat das Unternehmen, was den Einsatz des Systems bei der Produktion flexibler Verpackungen im Breitbahnbereich betrifft, Pionierarbeit geleistet.
Gegenseitiger Nutzen durch das FLEXCEL NX System
Gerardo Ganbardella, Inhaber von Bioplast, erklärt die für beide Unternehmen vorteilhafte Zusammenarbeit zwischen Bioplast und Mavigrafica: „Wir arbeiteten bereits mit Mavigrafica zusammen, als das Unternehmen in die KODAK Technologie investierte und unsere Beziehung hat sich seither noch intensiviert.“
Mavigrafica installierte Anfang 2009 das integrierte FLEXCEL NX System, welches aus dem KODAK TRENDSETTER NX Narrow oder Mid Belichter und dem KODAK FLEXCEL NX Laminator besteht.
Maurizio Vitale, Inhaber von Mavigrafica, ist ein begeisterter Anhänger des Systems: „Das qualitative Potenzial des KODAK Systems ist enorm. Wir können den Flexodruckereien eine Qualität bieten, die unserer Ansicht nach der des Tiefdrucks vergleichbar, wenn nicht sogar besser ist. Außerdem lässt sich diese Qualität konstant erreichen.“
Mavigrafica hatte schon bald Gelegenheit, die Qualität des KODAK Systems unter Beweis zu stellen, als Bioplast einen Wettbewerb organisierte und führende lokale Klischeehersteller einlud, ihre Produktionsverfahren zu demonstrieren. Mavigrafica reichte Platten ein, die auf dem ein paar Wochen zuvor installierten FLEXCEL NX System produziert wurden. Trotz fehlender Erfahrung mit dem neuen System waren die Druckergebnisse der Platten bemerkenswert.
Größere Reproduzierbarkeit in der Druckvorstufe und bessere Farbausgabe
Das FLEXCEL NX System zeichnet sich durch eine hohe Auflösung und hervorragende Konstanz aus. Verpackungsdruckereien und Packmittelhersteller können damit die Wiederholbarkeit von Druckformherstellung und Druck verbessern.
Maurizio Vitale betont die Bedeutung der Plattenherstellung mit Laminierung: „Es gibt keine Probleme mit Sauerstoffinhibition, da der KODAK Thermal Imaging Träger direkt auf die Platte laminiert wird. Folglich ist die Bildstruktur auf der Platte stabil, klar definiert und hat eine ebene druckende Fläche. Dieser Prozess verhindert auch, dass sich die Platten mit Druckfarbe zusetzen, was bei anderen Fotopolymerplatten schnell passieren kann. Dadurch können Druckereien länger ohne Unterbrechungen produzieren.“
Das Ergebnis ist ein stabiler Punkt mit flachem Plateau, der eine klar definierte Druckfläche aufweist und höhere Druckauflagen mit einem breiten Tonwertumfang erlaubt.
Diese Eigenschaft schätzt Gerardo Gambardella besonders: „Das FLEXCEL NX System ist für unsere Produktionsweise von entscheidender Bedeutung. Es erlaubt uns, einen größeren Farbumfang mit weniger Platten zu drucken. So können wir nicht nur die Qualitätsanforderungen eines immer anspruchsvolleren Marktes zufriedenstellen, sondern auch unsere Kosten reduzieren. Das System hat auch unsere Umweltbelastung reduziert, was uns für zertifizierte Unternehmen wie Bioplast attraktiver macht.“
Konstante Ergebnisse ohne Überraschungen
Das FLEXCEL NX System bietet Verpackungsdruckereien, die Etiketten, Faltschachteln und flexible Verpackungen produzieren, eine Qualität auf Tiefdruck-Niveau mit Hochlichtpunkten und Farbverläufen, die bei jeder Druckanwendung gleichmäßig reproduziert werden.
Mit den FLEXCEL NX Platten lassen sich die Probleme überwinden, die üblicherweise bei herkömmlichen digitalen Flexoplatten vorkommen, wo variable Einflussgrößen der Druckvorstufe und Produktionsschwankungen letztlich eine ineffiziente Produktion und einen erhöhten Makulaturanfall im Druck verursachen. Wenn zudem die Punktstruktur empfindlich auf Veränderungen in der Druckformherstellung und bei den Druckbedingungen reagiert, erfordert die Dateierstellung mehr Zeit.
„Bei extremen Schwankungen ist es schwierig, eine genaue Übereinstimmung zwischen den Farben des freigegebenen Grafikdesigns und jenen der gedruckten Verpackung zu garantieren“, ergänzt Maurizio Vitale. „In dieser Hinsicht verursachen die mit dem FLEXCEL NX System produzierten Platten keine unangenehmen Überraschungen.“
Das FLEXCEL NX System erzeugt Platten, die eine 1:1-Reproduktion von der digitalen Datei auf die Platte und den Bedruckstoff ermöglichen und flache druckende Punkte mit ausgeprägtem Relief und guter Versockelung aufweisen. Das bedeutet, dass die den mechanischen Belastungen im Druck besser gewachsen sind und in letzter Konsequenz weniger Platten benötigt werden.
„Die digitale KODAK FLEXCEL NX Flexoplatte hat eine minimale druckbare Punktgröße von 10 µm und einen reproduzierbaren Rastertonwertbereich von 0,4 bis 99,6 %. Dadurch sind Rasterweiten von bis zu 120/cm ohne Anwendung von Bump-Up-Kurven zur gezielten Tonwertanhebung möglich. Außerdem eignet sie sich für den Einsatz der KODAK STACCATO Rastertechnologie“, sagt Maurizio Vitale.
Verstärktes Neugeschäft
Die Implementierung des Systems verlief sowohl bei Bioplast als auch bei Mavigrafica problemlos, was nicht zuletzt auf die gemeinsamen Erfahrungen beider Unternehmen und die Unterstützung seitens Kodak – von der Kalibrierung des Systems über Vergleichstests bis zur Sicherstellung optimaler Druckbedingungen – zurückzuführen ist.
Neben Vorteilen im Drucksaal hat Bioplast aufgrund der ausgezeichneten Druckqualität, die das Unternehmen nun bieten kann, zahlreiche neue Aufträge gewonnen. Außerdem konnte Bioplast die Bandbreite der verwendbaren Bedruckstoffe vergrößern und nun auch lackierte Kunststoffmaterialien für Barriereeffekte, Nylon, Papier und Karton mit hervorragenden Ergebnissen verwenden.
Bei Mavigrafica ist man von den Vorteilen des FLEXCEL NX Systems gleichermaßen überzeugt: „Ein Jahr nach Installation haben wir keinen Zweifel, dass unsere Entscheidung zur Investition in die KODAK Technologie richtig war“, sagt Maurizio Vitale. „Dank der großartigen Qualität des Systems können wir heute mehr, als nur die herkömmliche digitale Flexodruckformherstellung anbieten. Dies versetzt uns in die Lage, neue Kunden und Aufträge zu gewinnen.“ Laut Gerardo Ganbardella hat die Innovation von Kodak Bioplast geholfen, die schwierige Wirtschaftslage zu bewältigen: „Wie die meisten Druckereien bekamen wir die Auswirkungen des Abschwungs zu spüren. Doch statt tatenlos das Ende der Krise abzuwarten, haben wir eine neue Technologie eingeführt, mit der wir unseren Kunden mehr bieten und unseren Umsatz steigern können.“

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!