Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!

Aus den Unternehmen

Meech: Ausbau des internationalen Hauptsitzes

Donnerstag 26. September 2013 - Meech International hat bekannt gegeben, dass es seinen Firmensitz in Witney, Oxfordshire, Großbritannien vergrößert und umgestaltet hat und folgt damit einer stetigen und kontinuierlichen Steigerung seines Umsatzes in den vergangenen Jahren.

Das Unternehmen hat kürzlich ein zusätzliches Gebäude in unmittelbarer Nähe seines Hauptsitzes angemietet. Diese neuen Räumlichkeiten von ca. 370qm Größe werden in erster Linie als Hauptproduktionsstätte für die Produktbereiche Bahnreinigungssysteme, IonRinse und JetStream genutzt werden. Zusätzlich wird in dem neuen Gebäude Raum für allgemeine Forschung und Entwicklung aller Meech-Produkte geschaffen, einschließlich von Statikkontrollsystemen und Lufttechnologie.

„Die Nachfrage nach unseren Produkten hat eine maßgebliche Rolle bei unseren Plänen gespielt, uns zu vergrößern“, sagt CEO Chris Francis bei der Erläuterung der Gründe für die erheblichen Investitionen in eine Modernisierung, „aber in erster Linie war es das stetige Wachstum des Geschäftsbereichs über all die Jahre, das dies möglich gemacht hat. In dem Augenblick, als wir die Räumlichkeiten gesehen haben, war es klar, dass diese einen idealen Raum für die Produktion unserer Bahnreinigungssysteme bieten.“

Die Entscheidung, die Produktionseinheit Bahnreinigungssysteme in die neuen Räumlichkeiten zu verlegen, ist eine Folge der starken Umsatzentwicklung dieses Bereichs und der anhaltenden Nachfrage nach Systemen dieser Art aus allen Bereichen der Welt. „Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen all unserer Produkte, aus denen TakClean und CyClean besonders herausragen, weil sie für so viele unterschiedliche Märkte und Anwendungen geeignet sind, z. B. für Etikettierung, Verarbeitung, Verpackung, Kunststoffe usw.“, merkt Chris Francis an. „Da wir uns in der einmaligen Lage befinden, vier verschiedene Technologien in unserem Segment Bahnreinigungssysteme anbieten zu können, war dies auch der Schlüssel für unser Wachstum, sowohl im Inland als auch im Ausland.“

Die neuen Räumlichkeiten, die in erster Linie aus einer Produktionshalle, einem Verwaltungsbüro und einem Zwischengeschoss bestehen, das der Forschung und Entwicklung gewidmet ist, werden maßgeblich dafür sorgen, dass Meech mit der Erreichung seiner Ziele den Grundstein zur weiteren Verbesserung seines stabilen, weltweiten Service und Support legt.

Chris Francis bestätigt, dass bereits neue Geräte in dem Gebäude installiert wurden und es Pläne für eine schrittweise Verstärkung der Belegschaft gibt. „Wir haben zu Beginn des Sommers einen weiteren Experten für Bahnreinigungssysteme für uns gewinnen können“, verrät er, „und wir wollen auch einen neuen Produktionsassistenten für diese Abteilung rekrutieren.“  

Mit der Verlagerung der gesamten Produktion für Bahnreinigungssysteme in das neue Gebäude, konnte Meech sein aktuelles Lager reorganisieren und neu gestalten, was zur Schaffung einer größeren Produktionsumgebung für die Bereiche Statikkontrolle und Lufttechnologie geführt hat.

„Der nun der Lufttechnologie zur Verfügung stehende Raum hat sich effektiv verdoppelt, während die Räumlichkeiten für statische Kontrolle um rund 35% gewachsen sind. Zusätzlich haben wir Engpässe in unserer Produktion beseitigt, indem wir beispielsweise den Verpackungsbereich vergrößert und reorganisiert haben, so dass die Verarbeitung von Aufträgen in einem schlankeren Prozess durchgeführt werden kann“, so Chris Francis. „Statikkontrolle war schon immer ein Schwerpunkt unseres Geschäfts und wird es auch bleiben. Gleichzeitig arbeiten wir aber ständig an der Entwicklung neuer Lösungen für die Lufttechnologie (MAT). So haben wir kürzlich einen neuen Montagemitarbeiter für unsere MAT-Produktion eingestellt. Wir glauben fest, dass unsere internen Arbeitsabläufe stark von dieser Neuordnung profitieren werden, da sie einen reibungslosen und effektiveren Prozess vom Wareneingang bis Warenausgang mit kürzeren Durchlaufzeiten zur Folge hat.“

Chris Francis führt aus, welchen positiven Einfluss die Änderungen auch auf Training und Ausbildung haben: „Da wir unsere Abteilung für statische Kontrolle im Erdgeschoss unserer ursprünglichen Räumlichkeiten erweitert haben, sind wir mit den Ausbildungs- und Prüfräumen in das Zwischengeschoss umgezogen, wo uns mehr Raum zur Verfügung steht und wo wir eingehende Schulungen für unsere Vertriebspartner und Kunden anbieten können. Der neue Prüfraum ermöglicht es uns, sowohl unsere Geräte zu testen, als auch unseren Besuchern Produkte aus dem Hause Meech vorzustellen.“

In den letzten Jahrzehnten hat Meech eine starke Präsenz auf den internationalen Märkten für Statikkontrolle und Bahnreinigung entwickelt und hat Niederlassungen in Zentral-und Osteuropa, China, Indien und den USA, die diese Präsenz reflektieren und die diese Regionen direkt betreuen. Der Hauptsitz von Meech betreut eine noch größere Anzahl von Ländern weltweit, wie beispielsweise Israel, Australien, Brasilien, Japan und Südkorea. Diese Tatsache hat dem Unternehmen zur Verleihung des Titels „Queens Award for Enterprise“ für den Bereich Außenhandel verholfen.

„Wir sind ein geographisch gut vertretenes Unternehmen mit einem spürbaren Umsatzwachstum in allen Regionen, in denen wir präsent sind“, so Chris Francis. „Wenn man dies in Betracht zieht, so mussten wir auf die gestiegene Nachfrage reagieren und konnten uns die Gelegenheit, ein zusätzliches Gebäude so nahe an unserem Hauptsitz zu beziehen, einfach nicht entgehen lassen.“

Er kommt zu dem Schluss: „Wir sind nun mehr denn je zuvor in einer starken Position, um das Unternehmen voranzubringen und bieten unseren Kunden und Interessenten den besten Service-Level und Support, der mit der Marke Meech verbunden ist.“

www.meech.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!