Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Verpackung

Q.I. Press Controls expandiert im Etikettierungs- und Verpackungsmarkt durch Zusammenschluss mit INTRO International

Sascha Eschweiler und Menno Jansen

Montag 01. Februar 2016 - Mit dem heutigen Tag werden die Produkte des deutschen Unternehmens INTRO International Teil von Q.I. Press Controls (QIPC). QIPC, Entwickler und Hersteller von Mess- und Regelsystemen für Rollenoffsetdruckmaschinen, hat im Rahmen eines sogenannten Asset Deal die Vermögenswerte und das geistige Eigentum von INTRO International übernommen.

Wie QIPC ist INTRO International in der Entwicklung und Herstellung optischer Mess- und Regelsysteme für die Druckindustrie tätig. Das in Deutschland ansässige Familienunternehmen konzentriert sich jedoch stärker auf Schmalbahndruckmaschinen und Digitaldruck, im Gegensatz zu QIPC, welches bisher den Schwerpunkt auf Rollenoffsetdruckmaschinen legte. „Unser Ziel ist es, in den Digitaldruck und den Etikettierungs- und Verpackungsmarkt zu expandieren“, erklärte Menno Jansen, einer der beiden Geschäftsführer von QIPC. „Ihre optischen Messsysteme passen perfekt zu unseren eigenen Produkten. Durch die Weiterentwicklung ihrer Produkte durch unser umfangreiches R&D-Team werden wir noch größere Synergien erreichen.“
Die Produkte von INTRO International werden ab jetzt unter dem Namen QIPC-INTRO vermarktet (www.qipc-intro.com). QIPC und INTRO International trafen erstmals 2013 zusammen. „Unsere Beziehungen reichen schon eine Weile zurück“, erläuterte Sascha Eschweiler von INTRO International. „Die Kontakte zwischen unseren Unternehmen waren immer positiv und haben jetzt etwas Greifbares hervorgebracht.“ Sascha Eschweiler, der ab sofort zum QIPC-Team gehört, hat die Chancen dieser neuen Kooperation glasklar vor Augen. „Aus unserer Sicht eines Familienunternehmens sehe ich großes Potenzial darin, unsere Produkte mit der Unterstützung und dem Know-how von QIPC und Engineering Automation Electronics (EAE) auf eine höhere Ebene zu heben. Wir werden mit Sicherheit großen Nutzen aus ihrem weltweiten Vertriebs- und Servicenetzwerk ziehen können, um die Präsenz unserer Produkte auszuweiten.“
Sascha Eschweiler sieht die bestehende Kooperation zwischen QIPC und EAE als zusätzlichen Pluspunkt. EAE entwickelt Steuerungssysteme für Druckmaschinen und wurde ebenfalls von QIPC übernommen. „Mit der Ergänzung von INTRO und EAE übernimmt QIPC jetzt Verantwortung für einen größeren Teil des Produktionsprozesses“, fügte Menno Jansen hinzu. „Dieser Zusammenschluss bietet den Kunden noch mehr Vorteile, und die drei Unternehmen können ihrerseits ihre individuellen Stärken zusammen noch fruchtbarer machen.“

www.qipc.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!