Anzeige:

Druckvorstufe

U. Günther GmbH mit FLEXCEL NX System-Tandem

Am neuen KODAK FLEXCEL NX Wide 5080 Imager (von links): Thomas Pyssa (Betriebsleiter des Produktionsstandorts Greven der U. Günther GmbH), Sascha Paus (Sales Manager DACH, Flexo Packaging Division, Kodak) und Peter Tarnowski (Geschäftsführer der U. Günther GmbH).

Mittwoch 16. Januar 2019 - Renommierter Verpackungs-Prepress-Dienstleister baut mit zweitem KODAK FLEXCEL NX Wide 5080 System - einem Modell aus Kodaks limitierter Jubiläumsedition - sein Engagement in der FLEXCEL NX Plattentechnologie aus

Fünf Jahre nach dem Einstieg in die KODAK FLEXCEL NX Plattentechnologie mit einem KODAK FLEXCEL NX Wide 5080 System hat die U. Günther GmbH im November 2018 eine weitere Anlage dieses Typs in Betrieb genommen. Damit ist U. Günther der erste Kodak Kunde in Europa, der über gleich zwei der großformatigen Systeme zur Herstellung hochauflösender Hochleistungs-Flexodruckplatten in Formaten bis 1.270 x 2.032 mm verfügt.

Ganzheitlicher Dienstleister für alle Aspekte der Verpackung
1968 von Ulrich Günther gegründet, beschäftigt das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg aktuell rund 125 Mitarbeiter. Das Leistungsportfolio reicht von Beratung, Verpackungsdesign, Artwork-Erstellung und Mock-up-Produktion, Reproduktion und Druckformherstellung für alle Hochdruck-Anwendungen bis hin zur Druckbegleitung im Auftrag von Markenartiklern und Handelsunternehmen. Aufgrund des Firmenwachstums wurde die komplette Druckformherstellung Anfang 2016 an den rund 60 km östlich gelegenen Standort Greven (Mecklenburg-Vorpommern) verlagert. 25 % des Umsatzes erwirtschaftet U. Günther mit ausländischen Kunden, wobei die Geschäftsbeziehungen über benachbarte Länder hinaus bis nach Griechenland, Israel, Nordafrika und in die Türkei reichen.

In der Druckformherstellung dominiert bei U. Günther der Flexodruck mit 85 % der gefertigten Druckformen; weitere Produkte sind hier Buchdruckplatten und Offset-Lackierplatten. Bei den Flexodruckformen macht der Bereich Kartonagen/Wellpappen-Postprint flächenbezogen einen Anteil von 50 % aus, während 35 % auf flexible Verpackungen und 15 % auf Etiketten entfallen. Neben diversen LAMS-Systemen und einer Laserdirektgravuranlage nutzt der Verpackungs-Prepress-Dienstleister die FLEXCEL NX Plattentechnologie für alle diese Flexo-Anwendungen.

Einstieg in die FLEXCEL NX Plattentechnologie, weil der Markt es verlangte
Zu den Beweggründen für die Anschaffung des ersten KODAK FLEXCEL NX Wide 5080 Systems im Jahr 2013 sagt Peter Tarnowski, Geschäftsführer der U. Günther GmbH: „Wir richten uns bei der Wahl des Plattenmaterials nach den Bedürfnissen und Vorlieben unserer Kunden. Sie können bei uns aus allen marktverfügbaren Fertigungsverfahren die für sie beste Lösung auswählen. Da den FLEXCEL NX Platten ein sehr guter Ruf vorauseilte und die Nachfrage zunahm, war diese Investition ein folgerichtiger Schritt. Bald kristallisierte sich heraus, dass die Platten von Kodak eine hervorragende Konsistenz und Wiederholgenauigkeit bieten. Auch bei nicht ganz präziser Druckmaschineneinstellung werden hochwertige Druckresultate erzielt.“

Über die Druckeigenschaften der FLEXCEL NX Platten berichtet Peter Tarnowski: „Wir erzielen ein sehr gleichmäßiges Liegen der Farbe, das wir über die Wahl der speziellen Advanced DIGICAP NX Oberflächenstrukturierung gezielt beeinflussen können. In vorausgehenden Tests ermitteln wir, welche DIGICAP-Struktur zur jeweiligen Kombination aus Druckmaschine, Rasterwalzen, Druckfarben und Bedruckstoff optimal passt. So können wir FLEXCEL NX Platten liefern, die für ein gutes Farbliegen, sehr gut kontrollierbare Punktzuwächse und ein sehr gutes Ausdruckverhalten sorgen.“ U. Günther verwendet sowohl FLEXCEL NXH Platten für flexible Verpackungen und Etiketten als auch FLEXCEL NXC Platten für den Wellpappendruck in allen erhältlichen Stärken zwischen 0,76 und 3,94 mm. Was die Feinheit der Rasterung betrifft, gehen die Druckvorstufenexperten bei FLEXCEL NXH Platten bis 80 L/cm und bei FLEXCEL NXC Platten bis 60 L/cm.

Seit dem Start mit dem FLEXCEL NX System vor fünf Jahren hat das Unternehmen das produzierte Plattenvolumen stetig erhöht. Heute beträgt der Anteil von FLEXCEL NX Platten an der Gesamtproduktion fotopolymerer Flexodruckformen 25 %, bei weiter steigender Tendenz.

Mit einem Jubiläumsmodell vom Solo zu Duo
Bedingt durch die überaus positive Entwicklung des Geschäfts mit FLEXCEL NX Platten fiel die Entscheidung zur Investition in ein zweites KODAK FLEXCEL NX Wide 5080 System. „Einerseits konnten wir neue Kunden hinzugewinnen, die FLEXCEL NX Platten wünschen, andererseits ist eine Backup-Lösung für eine zuverlässige Belieferung unserer Kunden unerlässlich. Wir hatten mit unserem ersten FLEXCEL NX Wide 5080 System eine Auslastung erreicht, bei der uns angesichts der heutigen kurzen Lieferfristen für Druckformen gravierende Probleme entstünden, wenn die Anlage einmal ausfiele“, erläutert Peter Tarnowski. „Das zusätzliche System bedeutet eine 100%ige Kapazitätserweiterung und ein 100%iges Backup.“ Bei dem Neuzugang handelt es sich um ein Modell der auf 25 Einheiten weltweit beschränkten Jubiläums-Sonderedition. Kodak hat diese spezielle Serie anlässlich des 10-Jahre-Jubiläums der FLEXCEL NX Plattentechnologie aufgelegt und mit einem ausgefallenen Design veredelt, das den Nutzen dieser Technologie für den Verpackungsmarkt widerspiegelt.

Das FLEXCEL NX System, so der Geschäftsführer, habe sich von Beginn an „geräuschlos“ in den Fertigungsprozess integriert und sei schnell zum festen Bestandteil geworden. „Der Einstieg war die richtige Entscheidung. Heute sind FLEXCEL NX Platten aus unserem Angebot nicht mehr wegzudenken und durch das zweite System haben wir die nötige Ausfallsicherheit und Kapazitätsreserven“, resümiert Peter Tarnowski. „Kundenseitig gab es nie Beanstandungen. Drucker, die von uns gelieferte FLEXCEL NXH und FLEXCEL NXC Platten verwenden, sind damit sehr glücklich – rüsten, anfahren, Auflage drucken und alles ist gut.“

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!