Anzeige:

Verpackung

Stapellauf der Tau 330 RSC E

Die neue Single-Pass-UV-Inkjetdruckmaschine Tau 330 RSC E

Montag 21. Januar 2019 - Durst, Hersteller zukunftsweisender digitaler Druck- und Produktionstechnologien, gibt die Markteinführung der Single-Pass-UV-Inkjetdruckmaschine Tau 330 RSC E bekannt, mit der einer zunehmenden Zahl von Verpackungs- und Etikettenherstellern eine erschwingliche Möglichkeit für die digitale Produktion zur Verfügung steht.

Das speziell an kleine und mittelgroße Verpackungs- und Etikettenhersteller im mittleren Marktsegment gerichtete kostengünstige neue Einstiegsmodell – erhältlich ab 350.000 EUR – lässt sich vor Ort auf die vollumfängliche Hochgeschwindigkeitsmaschine Durst Tau RSC mit 8 Farben und 78 Laufmetern/min (245 ft./min) nachrüsten.
 
Gemäß Dursts Motto „Configure Your Digital Future“ ist die Maschine mit einer Druckbreite von 330 mm oder 244 mm erhältlich und bietet 4 Farben oder 4 Farben plus Weißoption bei voller Geschwindigkeit. Zudem zeichnet sich die Tau RSC E durch Dursts hochmoderne RSC-Technologie aus. Dank ihrer nativen Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi in Kombination mit der kleinstmöglichen Tröpfchengröße von nur 2 pl liefert sie fotorealistische Druckergebnisse.
 
Die Produktionskapazität von 1.020 m²/h ergibt sich bei einer Druckgeschwindigkeit von 52 m/min im Vollfarbmodus einschließlich Weiß. Stark pigmentierte Tinten senken den Tintenverbrauch pro Quadratmeter um bis zu 20 % und somit auch die laufenden Kosten auf ein Mindestmaß.
 
Alle Optionen der Tau 330 RSC lassen sich in das neue Modell integrieren. Dazu zählen u. a. die Kühlwalze, der Druck mit variablen Daten und die externen Jumbo-Auf- und Abwickler. Die neue Maschine überzeugt durch eine Geschwindigkeit von 52 Laufmetern/min und bis zu 8 Farbwerke (CMYK-W-OVG). Des Weiteren ist die schnelle, effiziente, leistungsstarke und benutzerfreundliche Software Durst Workflow Label verfügbar.
 
Dazu Helmuth Munter, Segment Manager von Durst Label & Packaging Printing: „Bei der Entwicklung der Durst Tau 330 RSC E wurde besonders großer Wert auf die Nachrüstbarkeit und Flexibilität der Maschine gelegt. Dadurch stellt sie eine wichtige Erweiterung der Durst Tau RSC-Reihe dar, die sich durch variable, vielseitige, anpassbare und konfigurierbare Drucksysteme auszeichnet. Jetzt steht einer größeren Zahl von Verpackungs- und Etikettenherstellern der digitale Etikettendruck zu einem vernünftigen Preis offen. Wir sind außerordentlich gespannt auf die neuen Möglichkeiten, die sich immer mehr Verpackungs- und Etikettenherstellern durch das neue, erschwingliche Modell jetzt bieten werden. Die Zeit des digitalen UV-Inkjet-Etikettendrucks ist definitiv gekommen.“
 

www.durst-group.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!