Anzeige:

Weiterverarbeitung

Falzen wird Teil der vernetzten Produktion

Robertus Häßler und Ralf Zarbock vor der neuen MBO K8RS Falzmaschine (von links). (Quelle: pack.consult)

Mittwoch 30. Januar 2019 - Mit Leistungsstärke, Innovation und Zuverlässigkeit, hat sich das Druck- und Verlagshaus Zarbock einen Namen im Akzidenzmarkt erworben. Die Offsetdruckerei in Frankfurt am Main zählt zu den leistungsstärksten Betrieben des Rhein-Main Gebietes. Das PSO- und FSC-zertifizierte Unternehmen setzte auch bei dem Thema klimaneutrales Drucken ein deutliches Zeichen. Im unternehmerischen Denken fest verankert sind die Themen Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung als auch Industrie 4.0 mit Lösungen zu Digitali-sierung, Automatisierung und Vernetzung.

Das 1924 von Ludwig Henssler gegründete Unternehmen wird heute von Ralf Zarbock geführt. Spezialisiert ist es auf Magazine, Broschüren, Finanzpublikationen, Kataloge, Zeitschriften, Flyer, ausdruckstarke zielgruppenorientierte Mailings und viele andere Werbemittel. Dafür werden verschiedene Veredlungsmöglichkeiten wie Dispersionslack, Cellophanierung, Prägen, Stanzen, Nuten, Perforieren u.v.m. eingesetzt. Zum Kundenstamm des Druck- und Medien-Partners zählen internationale Industrieunternehmen, Werbeagenturen, Finanzdienstleister und Verbände.
Eine überzeugende Beratungs- und Serviceleistung sowie moderne Druck- und Workflow-Lösungen sind Grundlage für eine effiziente und wirtschaftliche Umsetzung der Kommunikationsprojekte. Bereits seit 2009 zählt Zarbock zu den TOP 50 der grünen Druckereien Deutschlands. Gedruckt wird mit Farben auf Pflanzenölbasis in einem nahezu alkoholfreien Druckprozess. Die Abwärme der Druckmaschinen wird für das Beheizen der Hallen und des Verwaltungsgebäudes genutzt, eine Photovoltaik-Anlage ver- bessert die CO2-Bilanz und die zentrale Luftkompression arbeitet mit hoher Energieeffizienz. Vor Kurzem wurde im Rahmen von Ökoprofit die komplette Beleuchtung auf energiearme LED-Leuchten umgestellt. Mit gleichem Elan ging das Unternehmen an die Virtualisierung der EDV-Plattform.

Vernetzte Produktion
Als die Investitionsentscheidung für eine weitere Falzmaschine anstand, bestand die Aufgabenstellung für alle Anbieter u.a. darin, die neue Falzmaschine in das Netzwerk einzubinden. Zarbock arbeitet mit dem MIS-System Printplus. Die Auftrags-Informationen in Printplus werden direkt an die entsprechenden Maschinen übertragen, so dass der Operator an der Maschine bei Produktionsstart nur den zugehörigen Auftrag heraussucht und ihn in die Maschine lädt. Die Maschine erkennt den Auftrag und stellt die automatisierten Bestandteile selbst ein.

MBO Datamanager
MBO bot als Lösung dafür den Datamanager an, als Schnittstelle zwischen Printplus und den Maschinen, sozusagen als „Übersetzer“. Der Datamanager speichert zunächst die Daten der Aufträge, die von Printplus per JDF, einer vereinheitlichten Protokollsprache für auftragsbezogene Daten kommen und setzt sie in Maschinensprache um. Auf Abruf werden die Auftragsdaten der Maschine zur Verfügung gestellt. Der gleiche Weg erfolgt auch zurück. Der Datamanager greift Ist-Daten von der Maschine ab und stellt sie Printplus per JMF zur Verfügung.
Durch die Vernetzung besitzt die Auftragsplanung mit diesen Echtzeitdaten stets den Überblick über den Status der Aufträge und kann, wenn nötig, eine situationsbedingte Feinplanung vornehmen. Zum Beispiel wenn eine Falzmaschine länger als geplant belegt ist, können nachfolgende Aufträge auf eine andere Falzmaschine verlegt werden, damit der geplante Endtermin gehalten werden kann.

Manuelle Eingaben reduzieren und Voreinstellungen automatisieren
Der Operator an der Falzmaschine erhält Unterstützung, indem alle auftragswichtigen Informationen auf seinem Bildschirm angezeigt werden. Er kann die Auftragsdaten laden und anhand dieser Daten schnell und einfach überprüfen, ob die richtige Papierpalette im Anleger liegt.
Ebenso einfach erfolgt der Mengenabgleich, d.h. geplante Auftragsmenge mit angelieferter Bogenmenge aus dem Drucksaal und angegebener Menge auf der Stapelkarte. So werden Übertragungsfehler vermieden. Nach Auftragsende muss sich der Operator nicht mehr um die Informations-Erfassung kümmern. Die Anzahl gefalzter Bogen und die Makulatur werden von der Maschine erfasst und automatisch an die Betriebsdatenerfassung von Printplus zurückgemeldet.

Erfahrungen
Den Ausschlag für die Anschaffung der MBO K8RS Falzmaschine gab ein Falzvergleich, bei dem die Falzqualität der K8RS nicht nur signifikant besser war, sondern auch durch ihre hohe Falzleistung überzeugte.

„Die neue MBO Falzmaschine besitzt die höchste Falzleistung und größte Flexibilität.“
Ralf Zarbock, Geschäftsführer

Nach kurzer Anlaufphase bei Zarbock besitzt die MBO K8RS die höchste Auslastung in der Weiterverarbeitung und hat sich durch ihre hohe Falzleistung und ihre Vielfalt an Falzmöglichkeiten in der Praxis bewährt. Hierdurch ist nun eine just-in-time Produktion möglich, wodurch Zeit und Lagerkapazität gespart wird und noch schneller geliefert werden kann.

www.mbo-folder.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!