Anzeige:
Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Textildruck

Fespa 2023: Neuer Epson DTG-Drucker

Mittwoch 10. Mai 2023 - Epson stellt auf der diesjährigen Fespa (23.5.-26.5., Messe München, Halle B1 Stand D30) an seinem Stand seinen neuen DTG-Drucker SureColor SC-F2200 vor. Dieser ist ab Juli 2023 im qualifizierten Fachhandel verfügbar.

Fachbesucher des Epson Standes erleben in weiteren Präsentationen, wie Druckdienstleister unterschiedlichste individuelle Produkte herstellen und auf diese Weise ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.
So produzieren am Stand ein SureColor SC-R5000L und ein SC-S80600L hochwertige Signagematerialien wie Tapeten und Plakate. Daneben bedruckt ein SC-V7000 UV-Flachbettdrucker starre Materialien unterschiedlicher Stärke und demonstriert so die Vielfalt dieser Maschine. Drei SureColor SC-F-Systeme erstellen in einer realitätsnahen Anwendung unter Erweiterung der Farbpalette mit fluoreszierenden Tinten (mit SC-F10000H und SC-F9400H) beziehungsweise mit violetter und orangener Tinte (mit SC-F6400H) beeindruckende, aufmerksamkeitsstarke Drucke.
Abgerundet wird der Epson Auftritt auf der Fespa 2023 durch einen „Micro-Production-Bereich“, in dem auf kleinem Raum eine Vielzahl unterschiedlicher Produktionstechnologien untergebracht ist. Ein SureColor SC-F100 und ein SC-F500 arbeiten darin im Dye-Sublimationsverfahren, während ein 24″(61 cm)-SC-6500D-Drucker und das SureLab SL-D1000A Fotos unterschiedlicher Größe produzieren.
 
Neuer Epson SureColor SC-F2200 DTG-Drucker
Epson stärkt seine Position im DTG-Markt (Direct to Garment) mit dem neuen SC-F2200, einer Weiterentwicklung des erfolgreichen SC-F2100.
Der neue SureColor SC-F2200 wurde speziell für die Bedürfnisse von Start-ups und Unternehmen mit bis zu mittelgroßen Auflagen entworfen, die für ihre Produktionslinien Flexibilität sowie hohe Präzision bei niedrigen Durchlaufzeiten erwarten.
Der SureColor SC-F2200 wurde speziell für den Druck komplexer Designs auf vielen Textilien entwickelt. Seine Epson PrecisionCore MicroTFP Druckköpfe sorgen für eine hohe Druckgeschwindigkeit, was sich in einer Produktivitätssteigerung von bis zu 25 Prozent[1] gegenüber seinem Vorgängermodell SC-F2100 niederschlägt. Dabei wird die ohnehin schon gute Druckqualität des F2100 noch verbessert.
Das kompakte Design und die flache Oberseite erleichtern es, den SC-F2200 auch in kleineren Räumen aufzubauen. Außerdem erhalten Interessenten mit dem Hauptgerät die Software Epson GarmentCreator Version 2, die zusätzliche Designmöglichkeiten eröffnet. So erlaubt sie nicht nur die Wahl zwischen DTG- und DTF-Film-Druck, sondern verbessert auch die Wiedergabe feiner Linien und kleiner Schriften.
Der SC-F2200 bietet eine Reihe weiterer Funktionen für eine einfache Bedienung. Dies ermöglicht es Unternehmen, auch ohne spezialisiertes Personal ein hohes Produktions- und Qualitätsniveau zu erzielen.
Der Druckstatus kann mithilfe des transparenten Deckels sowie der integrierten Beleuchtung jederzeit und unkompliziert kontrolliert werden. Das Gerät lässt sich über einen 4,3 Zoll (10,9 cm) großen Touchscreen intuitiv bedienen.
Dank der automatischen Höhenverstellung des Druckbereiches arbeitet der SC-F2200 bei nur minimalen Eingriffen des Benutzers zuverlässig. Selbst der Bedruck dicker Kleidungsstücke wird schnell und einfach erreicht, weil sich die Höhe der Druckfläche auch von Hand verstellen lässt.
Die Software GarmentCreator Version 2 verarbeitet Daten spürbar schneller und erreicht dank einer Druckauflösung von bis zu 600 dpi eine sehr gute Bildreproduktion.
„Besonders der Markt zum direkten Bedruck tragbereiter textiler Materialien, also abseits des Rolle-zu-Rolle-Marktes, ist sehr anspruchsvoll geworden“, erklärt Achim Bukmakowski, Head of Sales Commercial & Industrial Printing CEE & DACH bei Epson. „Deshalb bieten wir kleineren und mittelgroßen Druckdienstleistern mit dem neuen SureColor SC-F2200 ein kostengünstiges, flexibles Werkzeug an. Der Drucker liefert eine sehr hohe Druckqualität und lässt sich leicht an bevorstehende Aufgaben anpassen. Die Möglichkeit, ihn optional DTG- oder DTF-Film-Aufgaben übernehmen zu lassen, macht ihn besonders wertvoll für Unternehmen.“
Der SC-F2200 verwendet großvolumige Tintenbeutel mit der neuen UltraChrome DG2-Tinte und hält so die laufenden Kosten niedrig. Mit ihrem nun größeren Volumen von 800 ml (zuvor 600 ml) müssen die Kartuschen seltener ausgetauscht werden – das spart Zeit und Platz.
Die UltraChrome DG2-Tinte von Epson reduziert außerdem das Verlaufen von Farben hohen Kontrastes (z. B. Gelb und Schwarz). Auch ist die neue Tinte farblich kompatibel zu der existierenden UltraChrome DG-Tinte – für eine reibungslose Fortsetzung von Aufträgen.
Die Einrichtung und Inbetriebnahme des SC-F2200 ist unkompliziert und geht schnell vonstatten. Der Drucker wird als Komplettpaket geliefert inklusive aller Verbrauchsmaterialien, Garantieleistungen, Service und Support.
 
Technologie zum Leben erwecken
Epson bietet Unternehmen Drucklösungen zur Gestaltung und Produktion individueller Produkte. Das Spektrum reicht dabei von individuellen T-Shirts, hochwertigen Fotos und Fine-Art-Drucken bis hin zu Werbemitteln wie bedruckten Tassen, Notebook- und Handyhüllen, Untersetzern, Flaschen und weiteren Materialien.
So sehen Fachbesucher auf dem Epson Stand der Fespa 2023 ebenfalls folierte Jet-Skis, Skier, Surfboards, Badeliegen, Handtücher sowie Kleidungsstücke auf verschiedenen Stoffen mit Entwürfen führender Modedesigner – sämtlich hergestellt von Epson Lösungen für den Textildruck.
Die Vielfalt der ausgestellten Produkte vermittelt einen Eindruck über die möglichen Anwendungen, die mit Epson Digitaldruckern abgedeckt werden. Epson Geräte arbeiten als Dye-Sublimationsdrucker oder auch DTG- und Signage-Drucker und verwenden dabei UV-beständige, biologisch abbaubare, harzummantelte Tinten.
„Auf der diesjährigen Fespa steht bei uns im Fokus, wie Anbieter mit Epson Technologie individuelle Produkte produzieren, die unser aller Leben bereichern“, erklärt Bukmakowski.
„Viele kleine und mittelgroße Unternehmen nutzen bereits digitale Drucktechnologien von Epson für die Herstellung ihrer Produkte. An unserem Stand präsentieren wir Fachbesuchern eine breite Auswahl solcher Artikel.
Außerdem führen wir vor, wie sich der digitale Direktdruck auf recycelten Textilien mit umweltfreundlichen Tinten kombinieren lässt. Diese Produktionsmethode verbraucht im Vergleich zu traditionellen, analogen Methoden wesentlich weniger Wasser, sodass sämtliche Produkte deutlich nachhaltiger produziert werden.“
 

[1] Nur leichte Textilien. 15 Prozent für dunklere Textilien.

www.epson.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!