Anzeige:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Studierende können Prägedruckmaschine nutzen

Mittwoch 19. Dezember 2001 - Hochschule der Medien erweitert Ausbildung in der Druckweiterverarbeitung.

Ob Zigarettenschachteln, edle Parfum-Verpackungen oder anmutige Buchdecken – der Prägedruck verleiht ihnen den Charakter eines edlen und hochwertigen Produktes. Für die Kunden der grafischen Industrie gewinnt diese Form der Veredelung zunehmend an Bedeutung. Dem trägt die Stuttgarter Hochschule der Medien Rechnung. Künftig können angehende Ingenieure der Druck- und Medientechnologie an der Prägemaschine GEBA 4 von BAIER Prägetechnik (Rudersberg) arbeiten. Christian Kramer, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, übergab die Maschine am 14. Dezember 2001 Professor Dr. Rainer Nestler, verantwortlich für die Ausbildung in der Druckweiterverarbeitung an der Stuttgarter Hochschule. Die Hochschule konnte die Maschine zu Sonderkonditionen erwerben. BAIER bietet Schulungen zum Betrieb der Maschine an.

Professor Dr. Rainer Nestler freut sich über die Neuerwerbung: „Die Studierenden lernen an der Maschine, die über integrierte Messeinrichtungen verfügt, den Prozess des Prägedrucks wissenschaftlich zu analysieren.“ Außerdem könnten sie künftig hochwertige Buchdecken oder Prägetexten erstellen, so Nestler weiter. BAIER Prägetechnik zählt zu den führenden Systemanbietern von Prägetechnik, von manuell bedienten Einzelmaschinen, die bei Kleinserien, für Buchdecken oder in der Papierveredelung eingesetzt werden bis zur vollautomatischen Anlage mit Handlingsystemen.

www.hdm-stuttgart.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!