Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Wettbewerbspremiere: Gewinner des designmaker 2011stehen fest

Die drei Sieger-Designs des designmakers 2011:2. Platz eingereicht von Arno Ludwig; 3. Platz eingereicht von Karsten Vogt, 1. Platz eingereicht von Marc Prien (v.l.n.r.) (Quelle: viscom düsseldorf 2011)

Samstag 11. Juni 2011 - Kantig, schnittig, reduziert, dabei vielfältig und wandelbar: Der Gewinner des ersten designmaker-Wettbewerbs spiegelte in seinem Entwurf das Thema "Urban Jungle" gekonnt wieder. Und auch der zweite und dritte Platz unterstrichen mit ihren Projekten das Motto "Design trifft Machbarkeit.

So war es eine Premiere, die überzeugte. Nach dem Auftakt des Wettbewerbs auf der viscom im vergangenen Jahr fand nun beim Veranstalter der Messe, Reed Exhibitions Deutschland GmbH, in Düsseldorf die Preisverleihung des designmakers statt. Gesucht waren Designideen, die sich auf möglichst vielen Werbeträgern umsetzen lassen. Viele kreative Köpfe hatten ihre Entwürfe eingereicht, die drei Besten wurden zur Preisverleihung geladen.

1. Platz: Kantig, schnittig, reduziert: Marc Prien, Grafikdesigner und Inhaber von empegra erreichte mit seiner vielschichtigen und außergewöhnlichen Designidee den ersten Platz. „Kantig, schnittig, reduziert. Formen, Farbeinsatz und Schrift finden in diesem Entwurf eine eigene Sprache, die in der Gesamtheit einen interessanten, lebendigen Entwurf ergeben, der zeitgeistig und variantenreich das Thema visualisiert. Aggressive und passive Einzelelemente verschmelzen zu einem Gesamtentwurf, der sich selbst als Marke erschafft“, begründet Bernd Gröner, Geschäftsführer der Karl Gröner GmbH, das Urteil der Jury. Dabei überzeugte vor allem die flexible Anwendbarkeit des Designs auf den unterschiedlichen Werbeträgern. „Die erschaffene Marke lässt sich spielerisch und elegant über alle Aspekte hinweg zitieren, variieren und platzieren, ohne dabei beliebig oder banal zu wirken“, so Gröner weiter. Das Motiv von Prien wurde während der Preisverleihung auf den unterschiedlichen Werbeträgern gezeigt, zum Beispiel auf einem T-Shirt, in einem Leuchtkasten, auf einem Toilettenbecken und als Highlight der Veranstaltung als Vollverklebung auf einem MINI.

2. Platz: Detailgetreuer Comic-Stil: Verschiedene Comic-Elemente zusammengefügt zu einem sehr detailgetreuen Design: Nur knapp reihte sich Arno Ludwig, freischaffender Designer und Inhaber von Air Atelier, hinter dem Erstplatzierten ein. Die Jury begeisterte der spielerische Umgang mit dem Thema „Urban Jungle“ im Entwurf. „Farbgebung und Illustration verbinden sich zu einem Detailreichtum, der zu einem ausgiebigen Streifzug in die Bilderwelt einlädt. Freche visuelle Zitate mit einer guten Portion Witz zeichnen das gesamte Entwurfsspektrum aus“, so Bernd Gröner bei der Preisverleihung. Auch die optimale Wirkung des Designs auf den verschiedenen Medien war hier gegeben. Dabei hob die Jury insbesondere die Realisierung des Entwurfs als Textil-Direktdruck mit Farbverläufen und die Umsetzung knalliger, fröhlicher Farben als Leuchttransparent hervor. Einzig die Fahrzeugvollverklebung war aufgrund der Komplexität des Designs eher schwer lösbar.

3. Platz: Sommerfarben und Silhouetten: Den dritten Platz des designmakers 2011 belegt Karsten Vogt von AQASIO Folienverklebung. Sein Motiv besteht aus Hochhäusern und Pflanzen als Silhouettenzeichnungen. Mit dem Düsseldorfer Fernsehturm und dem Frankfurter Messehochhaus visualisierte er nicht nur das Thema „Urban Jungle“, sondern bezog zugleich die beiden Messestandorte der viscom mit ein. Die Jury überzeugte insbesondere die gelungene Mischung aus harten Kontrasten und weich visualisiertem Licht im Entwurf. Des Weiteren war hier die Umsetzbarkeit der Gestaltung auf den jeweiligen Medien gegeben. „Die Dreidimensionalität wurde gut berücksichtigt und insbesondere im Fahrzeugdesign durchdacht eingesetzt. Die Entwürfe sind allesamt auch materialgerecht berücksichtigt. Besonders interessant hier: die Umsetzung der Gestaltung im Frosted-Glas Effekt auf farbigem Glas“, so Jurymitglied Bernd Gröner.

Der beste Entwurf erhielt als Siegprämie 3.000 Euro, der zweite Preis war mit 2.000, der dritte mit 1.000 Euro dotiert. Zudem erhielten die Gewinner Handbücher und Software des Sponsors creativ collection Verlag GmbH.

Der designmaker wird von der viscom, Internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design, in Zusammenarbeit mit der Karl Gröner GmbH und der SEW-Akademie vergeben. Partner ist die creativ collection Verlag GmbH. Mit Hewlett-Packard ist eines der größten Technologie-Unternehmen weltweit Hauptsponsor des Wettbewerbs. Unter dem Motto „Design trifft Machbarkeit“ wurde der Wettbewerb 2010 erstmals ausgerufen. Die Preisverleihung fand im Mai 2011 in Düsseldorf statt. Ausgezeichnet wurden diejenigen Entwürfe, die auf einer großen Bandbreite an Werbeträgern ihre Wirkung entfalten. Auf insgesamt zehn verschiedene Weisen muss das Design wirken: als Fahrzeugvoll- und -teilverklebung, auf einem Folienaufkleber, auf Wohnungs-/Ladeneinrichtung (auf einer beklebten Toilette), als Plakatdruck, auf Glas, im Leuchtkasten, als Textildruck und Transfer sowie auf einer Porzellantasse.
Die Jury bestand 2011 aus Frauke Bollmann, Chefredakteurin Werbetechnik/Digital Signage; Bernd Gröner, Geschäftsführer der Karl Gröner GmbH; Stephan Kurz, Business Development Manager, Hewlett-Packard; Andreas Ley, SEW-Akademie; Walther Pommer, creative collection Verlag GmbH sowie Christian Hruschka, Projektleiter der viscom.

Nach dem Erfolg der Premiere wird die viscom mit ihren Partnern den designmaker-Wettbewerb zur diesjährigen Messe im Oktober fortsetzen.

www.viscom-messe.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!