Anzeige:
Die Branche am Montag!

Workflow

GMG führt ColorServer 4.8 ein

Mittwoch 22. Mai 2013 - GMG gibt die Verfügbarkeit von GMG ColorServer 4.8, einer aktualisierten Version seiner Farbmanagement-Software, bekannt.

Anzeige:

GMG ColorServer bietet einheitliche, wiederholbare Farbergebnisse für alle Ausgabeprozesse – Offset-, Tief- und Digitaldruck sowie Online-Digitaldisplays. ColorServer automatisiert die Konvertierung von RGB, CMYK, Sonderfarben und gemischten Farbdaten in einen definierbaren Standard-Ausgabefarbraum. Mit GMG ColorServer haben Daten aus unterschiedlichen Quellen das gleiche Verhalten beim Druck.

„Ungeachtet der Tatsache, dass GMG ColorServer vorwiegend für den Druck zum Einsatz kommt, haben wir festgestellt, dass viele Unternehmen GMG ColorServer auch für die Umwandlung von Farbdateien nach RGB für Online-Publikationen verwenden. Marken- und Produktfarben müssen nicht nur in einer gedruckten Broschüre, auf einer Verpackung oder auf einem Display übereinstimmen, sondern sollten auch auf der Webseite oder auf einem mobilen Gerät so genau wie möglich reproduziert werden“, erklärt Michael Farkas, Marketing Director bei GMG.

„GMG hat den ColorServer 4.8 um weitere Funktionen ergänzt und bietet jetzt zwei neue, extrem nützliche Tools“, erklärt Farkas weiter. „Da ist zunächst das PaperAdaption Tool, unsere Lösung, mit der Druckereien Abstimmungsprobleme, die durch Unterschiede zwischen dem Papierton des Proofs gemäß ISOcoatedV2, GRACoL, JapanColor oder einem anderen Standard und dem tatsächlichen Weißpunkt des zu bedruckenden Papiers entstehen, vermeiden können. Nach Auswahl des gewünschten Substrats werden die Druckdaten von ColorServer zur besseren Abstimmung auf den Proof angepasst. So wird mit dem PaperAdaptation Tool ein gängiges Problem in fast allen Druckereien weltweit gelöst. Darüber hinaus kann GMG ColorServer jetzt auch Ausgabedateien aus einem PDF-Hotfolder direkt an einen beliebigen Windows-Drucker weiterleiten. Dies verbessert die Workflowintegration im Bereich Digitaldruck“

Die Verarbeitungszeit von PDF-Dateien hängt von deren Größe und der Komplexität der in den PDF-Dateien enthaltenen Objekten ab – und von der Prozessorleistung des Computers. Die Ein-/Ausgabeleistung der Festplatte für temporäre Daten und die Anzahl der gleichzeitig ablaufenden PDF-Prozesse, die sich die Ressourcen eines Computers (CPU, Arbeitsspeicher, Festplatte) teilen müssen, können sich erheblich auf die Gesamtleistung auswirken. In den GMG ColorServer-Systemeinstellungen kann der Ordner für temporäre Daten der PDF-Verarbeitung definiert werden, wodurch der Benutzer das Laufwerk mit der besten E/A-Leistung zur Beschleunigung der PDF-Verarbeitung auswählen kann. Zudem kann der Benutzer die Anzahl der gleichzeitig ablaufenden PDF-Prozesse einstellen und die Belastungsgrenze festlegen, ab der eine höhere Anzahl von simultanen Prozessen keinen zusätzlichen Nutzen mehr bietet.

„GMG ColorServer  4.8 setzt wichtige Maßstäbe für die Zukunft des Farbmanagements. Wir haben den Wünschen und Anforderungen unser Kunden Gehör geschenkt“, erklärt Farkas abschließend, „und nicht nur die von ihnen gewünschten Funktionen ergänzt. Wir sind uns darüber im Klaren, dass unsere Kunden immer mehr verschiedene Druckprozesse anbieten. In dieser Hinsicht ist der Digitaldruck zweifelsohne ein bedeutender Trend, bei dem es besonders auf Farbpräzision ankommt. Doch unsere Kunden bieten auch zunehmend Online-Dienste an, die ein eigenes abgestimmtes Farbmanagement erfordern. Unser Kunden wissen, dass GMG ColorServer eine umfassende Komplettlösung ist.“

www.gmgcolor.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!