Anzeige:

Textildruck

Mimaki optimiert die Farbabstimmung mit einfach zu bedienenden Softwarelösungen

Dienstag 09. August 2016 - Digitaler Textildruck, moderne Farbprofile, erweiterte PANTONE-Unterstützung und mehr

Mimaki, ein führender Hersteller von Großformat-Tintenstrahldruckern, erhöht die Qualität der Druckproduktion durch innovative Softwarelösungen für exakte und brillante Farben, die in einer immer farbintensiveren Welt an Bedeutung gewinnen. Drei neue Softwarelösungen sind Ausdruck dieses modernen Konzepts: die Farbsammlung Artista Textile Color Collection, der Mimaki Profile Master 3 (MPM3) für die technisch führende Druckerprofilierung und die RIP-Software RasterLink6 Version 5.0. Alle genannten Produkte wurden mit dem Ziel entwickelt, den Druckereien zu helfen, auf mehreren Geräten und an unterschiedlichen Standorten konsistente und reproduzierbare Farben zu erzielen.

Der digitale Textildruck ist erwachsen geworden
Zurzeit findet in der Textilindustrie ein Übergang von der analogen zur digitalen Produktion statt, da die Textil- und Bekleidungshersteller die Zeit bis zum Marktauftritt verkürzen, die Bestände verringern und die Flexibilität erhöhen möchten, um möglichst schnell auf die sich rasant ändernden Trends reagieren zu können. Aufgrund einer fehlenden Standard-Farbtafel, die vom Entwurf bis zur Produktion hindurch konsistente Farben ermöglicht, ist die Farbabstimmung jedoch eine große Herausforderung. Mimaki füllt diese Lücke mit der Artista Textile Color Collection. Diese Farbsammlung für den Textildruck erleichtert den Textil- und Bekleidungsherstellern, in kürzester Zeit die gewünschte Farbe ohne aufwändige Versuche zu erreichen.

„Diese Sammlung wird im Laufe der Zeit weiter ausgebaut“, betont Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki. „Doch selbst in der anfänglichen Form umfasst sie bereits 520 Farben für den Sublimationstransferdruck. Darin eingeschlossen sind ins Auge fallende fluoreszierende Farben, die sich für Sportbekleidung und Innendekorationen anbieten. Der Prozess der Farbabstimmung ist ab der Entwurfsstufe in den Workflow integriert und erlaubt sogar über mehrere Standorte hinweg, konsistente Farben zu produzieren.“

Zu Beginn spezifiziert der Designer die Farben auf Grundlage neuer Farbfelder, die für Adobe Illustrator oder CorelDRAW zur Verfügung stehen. Anhand der ausgewählten Farbpalette wird anschließend mit Hilfe der RIP-Software RasterLink6 oder TxLink3 eine Bilddatei auf einem Drucker von Mimaki ausgegeben. Zusätzlich zu farbgenauen Bildern beinhaltet der resultierende Standard ausführliche Angaben zu den Profilen und Einstellungen, die genutzt werden können, um den Zeitaufwand für die Farbabstimmung zu verringern. Damit ist es möglich, die Farben über mehrere Druckgeräte und Standorte hinweg exakt darzustellen. Diese erste Farbsammlung wurde für den Einsatz mit dem Textildrucker TS300P-1800 von Mimaki mit Sublimationsfarben entwickelt.

Schnelle Farbabstimmung auf unterschiedlichen Medien und Druckern
Der Bedruckstoff beeinflusst das Aussehen der Farbe. Daher ist es schwierig, Farben über verschiedene Substrate und Drucker hinweg abzustimmen. Mit der neuen Farbmanagement-Software Mimaki Profile Master 3 (MPM3) vereinfacht Mimaki diesen Prozess. Die Software versetzt den Anwender in die Lage, beim Drucken auf unterschiedlichen Medien mit dem gleichen Drucker sowie beim Einsatz unterschiedlicher Druckermodelle und Tinten äquivalente Farben zu reproduzieren. Damit erhöht sich die Flexibilität von Produktionsplattformen, selbst wenn diese Drucker unterschiedlicher Anbieter umfassen. Die Software ist einfach zu bedienen, setzt keine speziellen Farbkenntnisse voraus und beschleunigt die Integration neuer Drucker. So gewährleistet sie auf der gesamten Plattform eine herausragende Farbabstimmung. Damit lassen sich größere Aufträge einfacher über mehrere Drucker verteilen oder auch Projekte produzieren, bei denen einzelne Bestandteile auf verschiedenen Druckern ausgegeben werden müssen. Diese Vorgehensweise erlaubt, die Durchlaufzeit zu verkürzen und die Qualität und die Konsistenz zu erhöhen. Die Druckfarbe wird durchgängig beibehalten, da sie während der Druckerkalibrierung mit einem Kolorimeter gemessen wird.

RasterLink6 jetzt mit der PANTONE Color Collection
Die marktführende RIP-Software RasterLink6 von Mimaki beinhaltet jetzt auch die PANTONE-Farbsammlung, die auf der ganzen Welt für die Farbabstimmung verwendet wird. Sie ergänzt die bereits vorhandene DIC-Farbsammlung, die zu Adobe Illustrator kompatibel ist, sowie die ursprünglichen Farbsammlungen von Mimaki, einschließlich der Metallic-Farben. Die PANTONE-Farben in Druckdateien werden automatisch erkannt und in äquivalente Farben umgewandelt, um eine schnellere Farbabstimmung auf Druckern zu ermöglichen, die über RasterLink6 angesteuert werden. Dieser Prozess spart Zeit, verringert die Makulatur, ist einfach umzusetzen und erfordert kein spezielles Fachwissen.

Darüber hinaus erlaubt RasterLink6 Version 5.0, eine gemessene Farbe als Ersatzfarbe einzustellen, was weitere Arbeitsschritte einspart. Häufig genutzte Farben sind in einer kundenspezifischen Farbsammlung speicherbar, so dass sie schneller wieder geladen werden können. Zudem ermöglicht diese neueste Version, Schnittmarken für FOTOBA-Schneidemaschinen zu erstellen. Die Marken werden einfach innerhalb der RasterLink6 Bedienoberfläche gesetzt, ohne dass eine andere Design-Software benötigt wird.

„Wir freuen uns über diese neuen Entwicklungen“, ergänzt Horsten abschließend. „Wie immer verfolgt Mimaki das Ziel, Lösungen auf den Markt zu bringen, die unseren Kunden die Produktion nicht nur vereinfachen, sondern auch die Rentabilität erhöhen. Diese drei neuen Softwarelösungen gewährleisten genau das.“

www.mimaki.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!