Anzeige:

Workflow

OneVision Software mit Automation Suite auf der SGIA Expo

Dateiformate, die größer als das maximale Druckformat sind werden automatisch gekachelt und in mehrere kleinere Einzelteile zerlegt

Donnerstag 04. Oktober 2018 - Mit der speziell auf die Anforderungen von Wide und Super Wide Format Druckern abgestellten Wide Format Automation Suite setzt der deutsche Hersteller von Druckvorstufen-Software den Fokus für seine Präsenz auf der SGIA Expo in Las Vegas im Oktober.Regensburg / Las Vegas.

Höherer Durchsatz. Schnellere Umschlagszeiten. Hohe Druckqualität. Just in time. Diese Kriterien stehen bei der Auswahl der richtigen Hardware und Software bei Druckdienstleistern, und im Speziellen bei Wide Format Druckern im Vordergrund. Steigende Auftragseingänge mit gleichzeitig sinkenden Auflagenzahlen erfordern die Umstellung auf automatisierte Prozesse. Entscheidend hierbei ist ein gutes Zusammenspiel zwischen Software und Hardware.

Auf der SGIA Expo vom 18.-20. Oktober 2018 zeigt OneVision Software, einer der führenden Hersteller von Druckvorstufen-Automationslösungen, wie seine Wide Format Automation Suite als perfektes Bindeglied – die sogenannte Middleware – zwischen Webshopsystem/MIS und RIP fungiert: Eine weitreichende Druckvorstufen-Suite, die nicht nur Preflighting, Color Management und Dateinormalisierung umfasst, sondern auch das Flachrechnen von Transparenzen oder das automatische Generieren von Beschnitt und Weißmasken helfen zusammen mit einem flexiblen Workflow Management System zeitaufwändige manuelle Arbeiten in der Druckvorstufe weitreichend zu automatisieren. So werden eingehende Dateien im ersten Schritt auf Fehler überprüft, korrigiert und normalisiert, Beschnitt, Lack- oder Weißmasken erstellt oder angepasst, Farbraumkonvertierungen vorgenommen etc. Das Ergebnis: eine automatisierte Druckvorstufe, ein entlastetes RIP und ein reibungsloser Druckprozess.

Über innovative Funktionen wie Nesting und Tiling & Paneling lassen sich Drucksujets dynamisch gruppieren bzw. positionieren. Das führt zu geringerem Substrat- und Farbverbrauch. Bei Bedarf können mehrere Druckläufe über die Ganging-Funktion zu einem zusammengefasst und so Produktionszeiten verkürzt werden.

Um die Umsetzung eines ganzheitlichen End-to-End-Workflows für Druckereien zu vereinfachen, beinhaltet die Wide Format Automation Suite zudem einen Schnittlinien-Manager, der sowohl defekte Schnittlinien repariert als auch – analog zum Print-PDF – ein Schnittlinien-PDF erzeugt. Dies gibt dem Cutter die entsprechenden Instruktionen für einen nahtlosen Finishing-Prozess.

Automation für einen End-to-End Workflow für Großformatdrucker mit Nesting, Tiling & Paneling, Barcode-Funktion und Cut Line Manager

Pünktlich zur SGIA veröffentlicht das Unternehmen mit Sitz in Regensburg seine neue Software-Version 18.2. Ein Schwerpunkt ist hierbei eine erweiterte Funktionalität im Bereich von Barcodes. So erhält der User nun erweiterte Möglichkeiten bei der Platzierung von Barcodes. Auch die Nesting-Funktion wurde weiter ausgebaut, so ist diese nun auch für Planschneidemaschinen optimiert, was das Nesting von Etiketten, die mit einer konventionellen Schneidemaschine geschnitten werden, stark vereinfacht. Mit der Funktion „Seiten kacheln“ können nun Dateiformate, die größer als das maximale Druckformat sind, automatisch gekachelt und in mehrere kleinere Einzelteile für die Produktion geteilt werden.

Die SGIA Expo ist die größte Fachmesse für Drucktechnologie in Nordamerika und wird von dem Branchenverband Specialty Graphic Imaging Association (SGIA) durchgeführt.

www.onevision.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!