Anzeigen:

Inkjet & Digitaldruck

Labmak kauft zweite Tau RSC aufgrund anhaltender Nachfrage nach Durst-Qualität

Samstag 26. Januar 2019 - The Label Makers hat aufgrund der gestiegenen Nachfrage seitens Etikettenherstellern und Markenartiklern nach der UV-Inkjet-Digitaldrucktechnologie von Durst in eine zweite Tau 330 RSC Single-Pass-Etikettendruckmaschine investiert.

Durst, Hersteller zukunftsweisender digitaler Druck- und Produktionstechnologien, hat bekannt gegeben, dass The Label Makers aufgrund der gestiegenen Nachfrage seitens Etikettenherstellern und Markenartiklern nach der UV-Inkjet-Digitaldrucktechnologie von Durst in eine zweite Tau 330 RSC Single-Pass-Etikettendruckmaschine investiert hat.
 
Die im Januar installierte Produktionsmaschine Durst Tau 330 RSC beschert The Label Makers einen weiteren Qualitätssprung und eine Steigerung der Produktionskapazität um 60 Prozent. Im Spätherbst hatte das als Labmak bekannte Unternehmen aus Bradford, Großbritannien, erfolgreich die erste Betatestphase der weltweit ersten Maschine abgeschlossen.
 
„Und wieder einmal sind wir von der unglaublichen fotorealistischen Qualität beeindruckt“, so David Webster, Managing Director von Labmak, dessen Firma in den letzten sechs Jahren rund 2,5 Millionen Pfund in die Technologie von Durst investiert hat. „Um den hohen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, benötigen wir Flexibilität, Kontinuität und Produktionskapazitäten im industriellen Maßstab. Die Durst Tau RSC mit ihrer Druckgeschwindigkeit von 78 Laufmetern pro Minute bietet uns genau das und noch mehr.
 
Die Wünsche unserer Kunden ändern sich am laufenden Band. In dieser Branche ändern sich die Lieferfristen mittlerweile in der Regel nicht einmal mehr täglich, sondern stündlich. Das heißt, wir müssen so flexibel sein, dass wir auf jeder Maschine drucken oder sogar Aufträge von unseren Flexomaschinen auslagern können. Mit der Workflow-Software von Durst sind wir in der Lage, Dateien direkt an der Druckmaschine zu bearbeiten. Dadurch können wir Aufträge sofort anpassen, ohne dass wir die Dateien ans Studio zurücksenden müssen, was schnell einmal bis zu 20 Minuten in Anspruch nehmen kann. Jetzt nehmen wir sämtliche Änderungen innerhalb von fünf Minuten vor – eine riesige Zeitersparnis.“
 
Webster fügt hinzu: „Auch die Druckqualität ist herausragend. Aufgrund der Leuchtkraft der Farben, der siebdruckartigen Wirkung der Tinten und der perfekten Registerhaltigkeit des Drucks bestehen jetzt tatsächlich schon einige Supermarktketten darauf, dass ihre Aufträge im Inkjet- statt im Flexodruckverfahren gedruckt werden. Durch diese zweite Investition in die Tau RSC sind wir in der Lage, mehr Neukunden zu bedienen und den Service für unsere Bestandskunden zu verbessern. Bisher haben wir die Tau-Druckmaschinen von Durst hauptsächlich für Körperpflegeprodukte eingesetzt. Mit unseren neuen Möglichkeiten produzieren wir auf der Durst Tau RSC jetzt alles, von Etiketten für Lebensmittel bis hin zu hochwertigen Weinen und Spirituosen.“
 
Dazu Helmuth Munter, Segment Manager von Durst Label & Packaging Printing: „The Label Makers aus Großbritannien ist ein hervorragendes Beispiel unseres Mottos ‚Configure Your Future‘ und dafür, was sich mit der Durst-Technologie erreichen lässt. Die Tau RSC eignet sich für eine enorme Auswahl an Substraten und für eine ganze Bandbreite an Anwendungen. Seit ihrer Markteinführung auf der Labelexpo 2017 wurde die Durst Tau RSC an mittlerweile über 25 Standorten in ganz Europa installiert. Es handelt sich hier um eine richtungsweisende, bahnbrechende Technologie mit höchsten Druckgeschwindigkeiten, die weltweit einer Vielzahl von Kunden, auch kleinen und mittelgroßen Etikettenherstellern, zu wirtschaftlichen Kosten zur Verfügung steht.“
 
Die Durst Tau 330 RSC besticht durch eine Druckbreite von 330 mm und eine überragende Druckgeschwindigkeit von bis zu 78 Laufmetern pro Minute bei einer Druckauflösung von bis zu 1200 x 1200 dpi. Die erreichte Produktionskapazität liegt dabei bei 1.485 m² pro Stunde. Dank ihrer acht Farbwerke (CMYK+W+OVG) mit neu entwickelten hochpigmentierten Tinten liefert die Druckmaschine eine herausragende Druckqualität in Flexo-Optik bei bis zu 95-prozentiger Abdeckung des Pantone-Farbraums.
 

www.durst-group.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!