Anzeigen:

Aus den Unternehmen

Hackdays Rhein-Neckar 2019

Das Sieger-Team der Heidelberg Challenge gewann auch den Publikumspreis für die beste Gesamtleistung.

Freitag 22. Februar 2019 - Teilnehmer der Heidelberg-Challenge gewinnen Publikumspreis für die beste Gesamtleistung.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat mit seinen Teams erfolgreich an den Hackdays Rhein-Neckar teilgenommen, die vom 14. bis 17. Februar in Mannheim stattfanden. Hackdays oder Hackathons – eine Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“ – sind eine kollaborative Software-Entwicklungsveranstaltung. Das Unternehmen war mit einer Aufgabe rund um Big Data & Process Mining ein Herausforderer oder sogenannter Challenge-Setter. Die Aufgabe von Heidelberg wurde durch fünf Teams parallel bearbeitet. Das Heidelberg-Siegerteam überzeugte das Publikum mit über 300 Vertretern aus der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar und gewann mit großem Abstand den Audience Award (Publikumspreis) der Gesamtveranstaltung. Der erste Hackathon in der Rhein-Neckar-Region wurde von acht Unternehmen unterstützt – mit Heidelberg waren das SAP, BASF, Bilfinger-Berger, Pepperl+Fuchs, die Rhein-Neckar Löwen, John Deere und der Mannheimer Morgen.
Die anspruchsvolle Aufgabe von Heidelberg rund um Druckprozesse erzielte bereits im Vorfeld das höchste Interesse – aus 300 Bewerbern wurden die 30 besten Talente ausgesucht. Dabei hatte Heidelberg mit 13 von 16 Nationen die Teams mit der größten Internationalität und einen überdurchschnittlich hohen Frauenanteil von 40 Prozent. Die Teilnehmer rekrutierten sich aus Studenten und Berufsanfängern. Auf Basis der Heidelberg Cloud lösten die 30 Talente die Aufgaben für die Verbesserung der Produktivität beim Kunden in agilen Teams zu je sechs Teilnehmern. „Die Hackdays waren für Heidelberg ein wegweisendes Format und das große Interesse an uns eine Bestätigung unseres digitalen Potenzials und unserer Branche,“ erklärte Prof. Dr. Ulrich Hermann, Vorstand Lifecycle Solutions und Chief Digital Officer bei Heidelberg. „Die Entwicklung datengestützter Dienstleistungen und Geschäftsmodelle ist zentrales Element unserer Digitalisierungsstrategie. Hierzu haben wir beim Hackathon viele neue Ideen und Sichtweisen kennengelernt.“

Heidelberg attraktiv für junge Talente
Der Kick-off der Hackdays fand am 14. Februar im Print Media Center Commercial von Heidelberg statt. Dort wurde den 30 Teilnehmern die Abläufe einer Druckproduktion gezeigt und die Challenge beschrieben. In 48 Stunden zwischen Freitagmorgen und Sonntag fanden dann die eigentlichen Hack-Sessions statt. Dabei überzeugten drei Teams mit überdurchschnittlichen Leistungen. Den Preis „Customer Centricity“ (Kundenorientierung) gewann eine Lösung, die dem Kunden auf Basis der Bedienerdaten konkrete Trainings vorschlägt. Der Preis „Best Data Science“ (beste Datenauswertung) erhielt eine Weiterentwicklung des Vergleichs der Leistungen von Bogenoffsetdruckmaschinen von Heidelberg. Der mit 1.200 € dotierte Hauptpreis ging an ein Konzept, welches mittels Prozessoptimierungen die Produktivität der Kunden weiter zu steigern hilft. Technisch bedeutete der intensive Hackathon für die Heidelberg Cloud mehr als 10.000 Stunden CPU-Leistung für über 32.000 Datenbank-Abfragen auf 20 Terabyte Daten.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!