Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!

Druckvorstufe

Neue Version von Fundamentals Digital Front End kombiniert Leistung mit Einfachheit

Fundamentals bietet einen nativen PDF-Workflow und wird markenabhängig an die Anforderungen eines bestimmten Drucksystems oder einer bestimmten Anwendung angepasst.

Donnerstag 19. September 2019 - Version 2.0 von Fundamentals, dem einfachen Toolkit für die Erstellung von Digital Front Ends, wird auf der Labelexpo Europe (9A15) mit zahlreichen neuen Funktionen zum einfachen Drucken von Etiketten und Abwickeln flexibler Verpackungsaufträge in nur wenigen Schritten vorgestellt. Durch optimale Mediennutzung und präzise, konsistente Farbqualität hilft diese neue Version, Abfall zu reduzieren.

Fundamentals ist eine Zusammenarbeit zwischen Global Graphics Software und HYBRID Software, die gemeinsam die erforderlichen wichtigen Softwarekomponenten für die Erstellung eines DFE über eine moderne webbasierte Benutzeroberfläche bereitgestellt haben, um so den Druckprozess zu vereinfachen. Fundamentals bietet einen nativen PDF-Workflow und wird markenabhängig an die Anforderungen eines bestimmten Drucksystems oder einer bestimmten Anwendung angepasst.
 
Tom Mooney, Fundamentals Product Manager bei Global Graphics Software, meint: „Fundamentals kombiniert hervorragende Technologien zu einem einfachen, aber leistungsstarken Digital Front End für Drucksystemhersteller. In dieser neuen Version wurden wichtige Änderungen eingeführt, wie z. B. das STEPZ-Ausschießsystem von Hybrid und die preisgekrönte VDP-Gestaltungsmaschine sowie bedeutende technologische Entwicklungen mit mehreren parallelen Harlequin-RIPs für die schnelle PDF-Verarbeitung und eine neue Generation von ScreenPro, die Bilddaten mit den hohen Druckgeschwindigkeiten überträgt, die für die neuen Digitaldrucksystemen erforderlich sind.“

Besucher der Labelexpo bekommen eine Demonstration der Mark Andy-Version eines DFE zu sehen, die mit Fundamentals in ProWORX an den Ständen von Mark Andy (4C45 und 8A60) erstellt wurde.

Peter Rathje, Leiter der Abteilung für digitale Lösungen bei Mark Andy, kommentiert: „Das Beste an Fundamentals ist seine Einfachheit. Beim Digitaldruck machen viele es sich scheinbar zu schwer. Fundamentals macht es leichter, Aufträge zum Kunden zu senden. Der Integrationsprozess war sehr einfach.  Wir brauchten etwa zwei Wochen, um ein System zu entwickeln, in dem wir eine PDF-Datei mit Fundamentals bearbeiten und ein marktfähiges Label produzieren konnten.“

Fundamentals 2.0 erleichtert dem Bediener des Drucksystems die Kontrolle über den Arbeitsablauf. Die einfache Schritt- und Wiederholungsfunktion sowie Verschachtelung über STEPZ mit preisgekrönter VDP-Gestaltung über die HYBRID-Software ermöglicht das Abschätzen und Planen von Einzel- oder Mehrfachaufträgen sowie die Vorab-Anzeige der Druckausgabe, wodurch die Medienverschwendung reduziert wird.

PROOFSCOPE ermöglicht es dem Bediener, vor dem Drucken Trennungen, Schnittmarken, Barcodes, Farbmaße und Dichte zu überprüfen.

Geclusterte Harlequin RIPs senden Daten ganz einfach mit hoher Geschwindigkeit an die Presse, ohne dabei auf Qualität und Handhabung variabler Daten und kurze Aktionen zu verzichten. Für ultrahohe Geschwindigkeiten, bei denen jede Seite anders ist, besteht die Möglichkeit, Daten direkt an die Elektronik zu senden.

Dank Branchenstandard-Tools in Harlequin ColorPro werden konsistente und vorhersagbare Farben für eine Vielzahl von Design- und Erstellungsworkflows erzielt. Marken-Suchtabellen in einer Vielzahl von Farbräumen erfüllen die Anforderungen an Farbtreue, und Farben können für Konsistenz über eine Markenpräsenz mit konventioneller Ausgabe kombiniert werden. ICC-Profile nach Branchenstandard werden unterstützt, einschließlich DeviceLink- und N-Kanal-Profilen.

Die preisgekrönte Multi-Level-Screening-Engine ScreenPro streamt Daten direkt an die Druckelektronik und sorgt so für maximale Produktivität bei Aufträgen mit variablen Daten zur Verarbeitung extrem hoher Datenraten mit der für die Maximierung der Druckzeit erforderlichen Zuverlässigkeit. Advanced Inkjet Screens und PrintFlat, ausgezeichnet mit dem InterTech Technology Award von Printing Industries of America 2019, beheben Qualitätsmängel beim Tintenstrahldruck, die mechanisch nicht behoben werden können, wie Verkettungen, Flecken- und Streifenbildung.

Das Auftragsmanagement in Fundamentals basiert auf dem bewährten CLOUDFLOW-Workflow von HYBRID Software. In Version 2.0 können mehrere Benutzer Aufträge an die Warteschlange senden. Aufträge sind in der Warteschlange leicht zu erkennen, Indikatoren zeigen ihren Status an, und Bediener können eilige Jobs einfach priorisieren oder neu anordnen. Durch die einfache Markenkennzeichnung kann ein Hersteller ein Erscheinungsbild für ein DFE entwickeln, das alle seine Druckermodelle unterstützt.

www.globalgraphics.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!