Anzeige:

Weiterverarbeitung

Grafica Veneta entscheidet sich für digitale Weiterverarbeitungstechnik von Tecnau

Das Libra One System bei Grafica Vendeta

Dienstag 07. August 2018 - Das italienische Unternehmen vertraut auf das Tecnau Libra One System zur Herstellung variabler Buchblocks für die Softcover- und Hardcover-Bindung

Grafica Veneta mit Sitz in Trebaseleghe in der italienischen Region Venetien ist ein führender europäischer Anbieter im Bereich Druck und Weiterverarbeitung von Büchern und Zeitschriften in mittleren und hohen Auflagen. Das Unternehmen verfügt über eine umfangreiche Palette von Rollen- und Bogenoffsetdruckmaschinen sowie traditionellen Druckweiterverarbeitungsmaschinen für die Buchfertigung.
Das digitale Tecnau Libra One Weiterverarbeitungssystem wurde im Nearline-Bereich eines neu angeschafften Océ ColorStream 6000 Inkjet-Rollendrucksystems und des ersten von Canon in Europa installierten Océ ProStream 1000 Inkjet-Rollendrucksystems aufgestellt. Mit diesen Investitionen will Grafica Veneta auch im Markt der Buch-Kleinauflagenfertigung ein bedeutender Akteur werden, um für seine Kunden unabhängig von der Anzahl der benötigten Exemplare eine Dienstleistung auf hohem Niveau, eine effiziente Steuerung des gesamten Produktionsprozesses und eine gleichwertige Druck- und Weiterverarbeitungsqualität bieten zu können.
Die neuen digitalen Technologien schaffen die Voraussetzungen für die Optimierung der Book-on-Demand-Produktion und ermöglichen eine hohe Variabilität sowie spontane Formatänderungen. Das Libra One System war für Grafica Veneta die nahe liegende Wahl, da es die Möglichkeit bietet, Druckvolumen effizient zu verwalten, Lagerbestände auf einem Minimum zu halten, Nachdrucke einfach und wirtschaftlich abzuwickeln und neue Marktsegmente wie das Self-Publishing (Veröffentlichen von Büchern im Selbstverlag) zu erschließen.
„Grafica Veneta hat die Welt der digitalen Lösungen für den Druck und die Druckweiterverarbeitung von Büchern jahrelang beobachtet und sondiert. Bisher waren wir von der erzielbaren Qualität der Endprodukte und der Vielfalt der verwendbaren Papiergewichte und Papiertypen nicht vollständig überzeugt. Was die Buch-Weiterverarbeitung betrifft, waren wir uns hinsichtlich der Effizienz und Qualität der Lösungen für die Kleinauflagenproduktion nicht sicher. Unserer Ansicht nach mussten bei den am Markt erhältlichen Systemen Kompromisse zwischen Preis und Qualität gemacht werden. Da die Technologie keine Alternativen bot, waren Kunden gezwungen, sich mit Anwendungen zu begnügen, die das Niveau ihrer Offsetproduktion nicht erreichen konnten“, kommentiert Mauro Fontanari, Geschäftsführer und kaufmännischer Leiter von Grafica Veneta. „Wir sind überzeugt, dass wir durch unsere Wahl von Canon und Tecnau dem Markt sowohl hinsichtlich Druck als auch Weiterverarbeitung Spitzenprodukte anbieten können. Unsere Kunden werden den gleichen hohen Standard erhalten wie immer, ohne bezüglich der Papier-Auswahl oder der Qualität auf etwas verzichten zu müssen. So können sie die angestrebte Reduzierung von Lagerbeständen sowie des Risikos unverkaufter Artikel besser erreichen“, ergänzt Mauro Fontanari.
Das Libra One System verarbeitet die auf den beiden Canon Inkjet-Systemen bedruckten Papierrollen. Es ist so konfiguriert, dass es die Produktion mit zwei, drei und vier Nutzen unterstützen kann, sodass eine größtmögliche Formatvielfalt sichergestellt ist. Das System gestattet die automatische Änderung der Papierlänge von Bogen zu Bogen und reduziert die Anzahl von Seiten für jede Signatur bzw. jeden Falzbogen, sodass Papierabfall minimiert und die Produktion optimiert wird.
Dank spezieller Perforationen oder Rillungen, mit denen die Signaturen versehen werden, kann die Libra One Buchblocks anfertigen, die sich für Klebebindung oder Fadenheftung eignen. Mit dem Punktleimsystem „Head-&-Tail“ (H&T, Kopf & Fuß) für die Hilfsleimung, das nach Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden kann, lassen sich Signaturen zu Buchblocks zusammenleimen, ohne dass direkt auf den Rücken des Buchblocks ein Produkt aufgebracht wird. Der Buchblockrücken bleibt sauber, wodurch eine hohe Fräsqualität für das anschließende Anbringen des Umschlags sichergestellt ist. Außerdem werden die gefertigten Buchblocks gut gepresst und versetzt abgestapelt, sodass sie kompakt sind und leicht zu den nachfolgenden buchbinderischen Verarbeitungsschritten transportiert werden können.
„Im täglichen Produktionsbetrieb bei Grafica Veneta müssen eine große Vielfalt von Formaten, Papiergewichten und Papieren – von ungestrichenen bis hin zu glänzend gestrichenen – sowie hohe Produktionsvolumen bewältigt werden. Angesichts dieser Herausforderungen sind wir begeistert, dass Grafica Veneta innerhalb von nur sechs Monaten nach Installation der Lösung die Produktion auf mehrere 24-Stunden-Schichten aufstocken konnte“, kommentiert Stefano De Marco, Sales & Marketing Director EMEA bei Tecnau. „Wir sind stolz, diese Herausforderung des Digitaldrucks gemeinsam mit Grafica Veneta angenommen zu haben. Technologien, die sich gegenseitig ergänzen plus ein intelligentes Workflow-Management haben dem Unternehmen einen großen Erfolg ermöglicht.“

www.tecnau.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!