Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!

Inkjet & Digitaldruck

Maßgeschneiderte Trocknungstechnologie für den Inkjetdruck

Neben den bewährten UV- und IR-Varianten präsentiert Hönle auch eine brandneue Weiterentwicklung des jetCURE LED.

Freitag 01. März 2019 - Auf der diesjährigen Fespa zeigt Hönle Aushärtungs- und Trocknungssysteme, die speziell für Inkjetdruck-Anwendungen entwickelt wurden. Die Bandbreite reicht von LED-UV- und UV bis hin zu IR-Systemen.

So vielfältig die Anwendungen im Inkjetdruck sind, so vielfältig sind auch die Trocknungslösungen der Dr. Hönle AG. Der Münchener Spezialist für LED-UV-, UV- und IR-Technologie entwickelt seit vielen Jahren Aushärtungs- und Trocknungssysteme, die genau auf die Anforderungen dieses Druckverfahrens zugeschnitten sind. Einige davon zeigt Hönle auf der Fespa 2019.
Dazu gehört die Produktreihe jetCURE. Neben den bewährten UV- und IR-Varianten präsentiert Hönle auch eine brandneue Weiterentwicklung des jetCURE LED. Schon von jeher leistungsstark und energieeffizient erreicht die Neuentwicklung nun Bestrahlungsstärken von > 18.000 mW/cm2 und sorgt damit für eine noch schnellere und zuverlässigere Aushärtung der Druckfarben und Lacke.
Neu ist auch, dass die Luftkühlung nur noch einseitig erfolgt. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Luftstrom direkt an die Druckköpfe gelangt und dadurch die Druckqualität beeinträchtigt wird.
Darüber hinaus ist es den Hönle-Ingenieuren gelungen, das Gewicht der LED-UV-Strahlerteils zu reduzieren, ein großer Vorteil für Multipass-Anwendungen.
Den jetCURE LED gibt es in unterschiedlichen Ausführungen: Während die schmalere Version ein Lichtaustrittsfenster von 20 mm aufweist, sind es bei der breiteren 40 mm. Die Länge des jetCURE LED kann in 82 mm- Schritten individuell an die Anwendung angepasst werden. Die Wellenlänge lässt sich genau auf die Druckfarbe abstimmen.
Ein weiteres Show-Highlight ist die LED Powerline AC/IC. Dieses luftgekühlte UV-LED-Hochleistungsgerät besticht durch geringes Gewicht und sein kompaktes Design, das die Elektronik gleich mitbeinhaltet.
Die LED Powerline AC/IC gibt es in zwei Varianten, sie sich in der Leistung und in der Größe des Strahlungs-Austrittsfensters (78 x 10 mm bzw. 82 x 20 mm) unterscheiden. Werden noch größere Bestrahlungs- breiten benötigt, lassen sich LED-Köpfe lückenlos aneinanderreihen.
Optional ist die LED Powerline AC/IC mit dem LED powerdrive IC erhältlich. Diese neue Steuereinheit verfügt über ein Display, an dem alle wichtigen Einstellungen vorgenommen werden können und Statusinformationen visualisiert sind.
Besuchen Sie die Dr. Hönle AG auf der Fespa, Halle B4, Stand M18.

www.hoenle.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!