Anzeige:

Inkjet & Digitaldruck

Die Technologie der Inkjet-Pigmenttinten von Kodak Prosper Druckmaschinen

Dienstag 11. Juni 2019 - Wie wäre es, wenn Sie einen größeren Farbraum erzielen, eine umfangreichere Bedruckstoffpalette für den Inkjetdruck anbieten und eine hochmoderne Tintenentwicklung zur Verfügung hätten, die aufgrund der Verwendung wasserbasierender Tinten umweltfreundlich ist - und all das zu vertretbaren Kosten?

Das ist möglich: mit nanopartikulären Tinten und Dispersionen von Kodak. Als ein Pionier der Inkjettechnologie verfügt Kodak über langjährige Erfahrungen und praxiserprobtes Know-how in der Entwicklung und Vermarktung von Nanopartikeltinten und -dispersionen. Kodak formuliert, entwickelt und fertigt hochleistungsfähige Tinten und Dispersionen, die sich ideal für eine breite Palette von Prozessen und Anwendungen eignen.

Die führende Materialwissenschaft, die in den KODAK PROSPER Inkjet-Pigmenttinten steckt, ist nur das neueste Beispiel aus mehr als 100 Jahren Forschung, Erfindungen, Engineering und Herstellung von Materialien für bildgebende Systeme. Drei wesentliche, miteinander zusammenhängende Kernkompetenzen wurden effizient genutzt, um die weltweit fortschrittlichsten Inkjet-Pigmenttinten herzustellen, die exakt auf die KODAK PROSPER Druckmaschinen abgestimmt wurden: (a) Mikromedien-Mahlmaterialien und  -Verfahrenstechnik, (b) Chemie bildgebender Farbmittel und (c) Pigment-Dispergiermittelchemie. Kodak hat diese technologischen Innovationen zusammengeführt, um die pigmentierten Inkjettinten für die KODAK PROSPER Druckmaschinen herzustellen. 

In den frühen 1990er-Jahren, als farbige Inkjet-Pigmenttinten erstmals auf den Markt kamen, traten offenkundige Probleme wie Zusetzen der Düsen, Aufbau von Ablagerungen, eine schlechte Farbraum-Wiedergabe und Glanzunterschiede auf. Die damals verfügbaren konventionellen Mahltechniken, Pigmentqualitäten und Dispergiermitteltechnologien waren schlicht unzureichend, um Pigmentdispersionen zu produzieren, die fein und stabil genug waren. Glücklicherweise waren bei Kodak bereits Feinvermahlungstechnologien, mit denen sehr feine Sub-100-nm-Dispersionen herstellbar sind, erfunden und für unterschiedliche Anwendungen kommerzialisiert worden. Bei diesem häufig als „Mikromedien-Mahlung“ bezeichneten Mahlverfahren kommen ein spezielles polymeres Mahlmedium und ein spezieller Mahlprozess zum Einsatz, um die meisten Pigmente effizient auf durchschnittliche Partikelgrößen von deutlich unter 100 nm zu vermahlen.

Die Herstellung solch ultrafeiner Partikeldispersionen ist das Eine, doch deren Herstellung mit Pigmenten, die für eine optimale Leistung und Bildwiedergabe im Druck ausgewählt wurden, und die Herstellung von Pigmentdispersionen mit extrem hoher Stabilität gegenüber Partikelagglomeration oder -ablagerung ist etwas ganz Anderes. Hier konnte Kodak seine langjährige Tradition in der Herstellung ultrastabiler Kolloide und Dispersionen für Silberhalogenidsysteme und den elektrofotografischen Druck mit Flüssigtonern sowie sein umfangreiches Know-how bei Farbmitteln für bildgebende Systeme – sowohl Farbstoffe als auch Pigmente – effizient nutzen, um Ende der 1990er-Jahre die ersten zuverlässigen Pigmenttinten für kommerzielle Großformat-Inkjet-Anwendungen auf den Markt zu bringen, die sich durch eine hohe Druckqualität und Bildstabilität auszeichneten. Die Pigmente wurden sorgfältig gewählt, um (a) den Farbumfang, (b) die Dispersionsstabilität und (c) die Lichtbeständigkeit zu maximieren. Die Wahl des Dispergiermittels ist im Hinblick auf die Zerkleinerung sowie die Stabilisierung der Partikel von entscheidender Bedeutung. Hier sei nur angemerkt, dass handelsübliche Dispergiermittel für diese Zwecke ungeeignet sind. Bei Kodak wurden buchstäblich Tausende im Handel erhältliche und im eigenen Haus entwickelte Dispergiermittel – molekulare und polymere –  untersucht. In diesem Prozess wurden nur einige wenige Materialklassen gefunden, die der Aufgabe gewachsen sind.

Wenn Vergleiche zwischen Tinten von Kodak und Wettbewerbern oder mit Offsetdruckfarben angestellt werden, sind verschiedene zentrale Punkte klar. Die Nanopartikel-Pigmenttinten von Kodak bieten eine nachweisliche Qualität, Flexibilität und Skalierbarkeit. Zu den Hauptvorteilen zählt die Fähigkeit, einen hervorragenden Farbraum und Tonwertumfang mit weniger Pigment, verbesserter Zuverlässigkeit der Inkjet-Module und hoher Effizienz zu drucken. Außerdem besteht die Möglichkeit, kundenspezifische Tintenformulierungen anfertigen zu lassen, um bestimmte Eigenschaften zu verbessern.

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!