Anzeige:

Aus den Unternehmen

Einfach so viel Automation wie möglich

Das Bedienkonzept sei bei den Mitarbeitern hoch willkommen, meint Verleger Philipp Theiler

Freitag 25. Juli 2014 - Unabhängigkeit und das Wahren der Tradition ist der Theiler Druck AG, einem Familienunternehmen in der vierten Generation, ein wichtiges Anliegen. Die eigene Produktionstechnik soll dabei im Mittelpunkt stehen. Nachdem im Sommer 2013 in neue Drucktechnik investiert worden war, folgte im vergangenen Januar der Modernisierungsschritt in der Druckweiterverarbeitung.

Insgesamt 13‘500 Zeitungsexemplare werden neu auf einer MiniSert von Ferag verarbeitet. Hauptprodukte können so mit zwei Beilagen ergänzt und anschliessend durch ein Inkjet-System an die rund 2‘500 Abonnenten adressiert werden. Die Theiler Druck AG strebt grösstmögliche Selbständigkeit und Flexibilität an. Das kompakte, einfache MiniSert-Konzept kommt diesen Wünschen entgegen. Die bis anhin vorwiegend manuell verrichtete Arbeit, wurde durch den maschinellen Einsteckprozess ersetzt, was für besonders viel Effizienz und Schnelligkeit sorgt. Besonders in der Nachtproduktion, wo Technik gefordert ist, die ohne Spezialisten und Mechaniker auskommen muss, ist eine stabile Produktion ein Muss. Das Bedienkonzept sei bei den Mitarbeitern hoch willkommen, meint Verleger Philipp Theiler. Der Zeitdruck sei hoch und das Personal müsse sich auf seine Arbeitswerkzeuge verlassen können.

www.ferag.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!