Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Drucksaal

Q.I. Press Controls liefert Automatisierungssysteme für Axel Springer Druckhaus Spandau

Axel Springer Druckhaus Spandau

Mittwoch 31. August 2016 - Q.I. Press Controls (QIPC) wird erneut Automatisierungssysteme an das Axel Springer Druckhaus Spandau liefern. Erst im letzten Jahr installierte dieses führende deutsche Druckhaus ein umfangreiches Paket von Automatisierungslösungen von QIPC auf seinen Druckmaschinen und nun erteilte es einen weiteren beträchtlichen Auftrag für 2016.

Nach der jüngsten erfolgreichen Installation und Integration von 26 IDS-3D-Kameras für Farbregister- und Farbdichteregelung sowie fünf mRC-3D-Kameras nimmt Axel Springer nun ein neues und größeres Automatisierungsprojekt für seine Druckmaschine in Angriff. „Als das letzte Projekt umgesetzt wurde, war nicht ganz klar, welche Kapazitäten in Zukunft gefordert sein würden“, erklärte Jaco Bleijenberg, Director of International Sales & Marketing von QIPC. Dies war auch der Grund, weshalb das Druckhaus in Berlin-Spandau den Großauftrag so bald nach der ersten Installation erteilt hat. „Mit der professionellen Umsetzung, der effektiven Kommunikation und den zuverlässigen technischen Komponenten hinterließ QIPC den besten Eindruck.“ So äußerte sich der Leiter für Prozess- und Qualitätsmanagement der Axel Springer Druckanlagen, Stefan Fricke, als er einige der Gründe für die erneute Entscheidung für QIPC erläuterte.

Der neue Auftrag umfasst 22 IDS-3D-Kameras für die Farbregelung und das Farbregister. Darüber hinaus werden die Kameras mit dem Farbnebelschutz AIMS (Automatic Ink Mist Shield) für die automatische Reinigung der Linsen, mit Farbduktorsteuerung, Fehlererkennung, Feuchteregelung sowie Schön-/Widerdruckregisterregelung ausgestattet.
Jaco Bleijenberg sagte hierzu: „All dies wird sicherstellen, dass Axel Springer die Qualität seiner Enderzeugnisse steigern und Kosten einsparen kann. Dabei wird wie beim vorhergehenden Automatisierungsprojekt alles auf derselben manroland COLORMAN installiert, diesmal allerdings auf den übrigen elf Drucktürmen und vier Sektionen.“ „Das IDS-3D bedeutet eine bessere Druckqualität und die Automatisierung der technischen und qualitätsrelevanten Dokumentation“, fügte Michael Schandelmaier, Ingenieur für die Printproduktion beim Druckhaus Spandau, hinzu.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass das IDS-3D-System zu erheblichen Qualitätsverbesserungen führen wird“, so Stefan Fricke. „Die Systeme von QIPC geben uns beträchtlichen Spielraum für zukünftige Entwicklungen in den Bereichen Automation, vorbeugende Instandhaltung und Qualität.“

www.qipc.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!