Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!

Inkjet & Digitaldruck

Label Image in Australien entscheidet sich zur Steigerung des Wachstums für Durst Tau 330 E

Samstag 09. März 2019 - Label Images Investition in die UV-Inkjetdruckmaschine Durst Tau 330 E soll das Unternehmen bei seinem Engagement für mehr Geschäftswachstum und hochwertigen Kunden-Service unterstützen. Das 1986 in Australien gegründete Unternehmen wurde 2015 von Nick und Emma Godwin akquiriert.

Seitdem haben die neuen Inhaber eine Reihe von Verbesserungen und Investitionen in die Wege geleitet, die sich auf Wachstumsförderung des ein hohes Maß an Service und Support für ihren wachsenden Kundenstamm konzentrieren.
 
Heute ist Label Image für seine ideenreichen Vertriebsmitarbeiter, seine innovative Onlineshop-Gestaltung und die ebenso innovativen Digitaldrucksysteme bekannt. Das Unternehmen fordert den Markt mit neuen Ideen und Lösungen heraus, die auf Grundlage des internen Wissens um Kundenbedürfnisse entwickelt wurden. Als Resultat werden umweltfreundliche Print-on-Demand-Lösungen eingesetzt, die die Lagerhaltung reduzieren und kürzere Bearbeitungszeiten ermöglichen.
 
Zur Ergänzung des konventionellen Etikettendrucksystems von Label Image wurde das Allerneueste auf dem Feld der digitalen Inkjettechnologie ausgewählt. Dazu Nick Godwin: „Zuerst bewerteten wir die grundlegenden Punkte: Anpassungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Qualität und die angebotenen Erweiterungsmöglichkeiten. Die Durst Tau 330 E konnte in all diesen Kategorien und sogar darüber hinaus punkten. Besonders hervorgehoben hat sie sich durch ihre Produktivität, Druckqualität und Farbkonstanz.
 
Während des gesamten, umfassenden Entscheidungsprozesses war das Wachstumspotenzial für Label Image ausschlaggebend. Wir zogen die Option zusätzlicher Dienstleistungen und Angebote in Erwägung, suchten aber auch nach einer Variante mit sinnvollem ROI (Return on Investment), die uns eine Erweiterung zur Deckung zukünftigen Bedarfs erlauben würde. Wir erkannten auch, dass niedrigere Kapitalkosten für eine Druckmaschine nicht immer in niedrigeren Gesamtdruckkosten resultieren.“
 
Emma Godwin fügt hinzu: „Wenn es um die Reduzierung von Ausschuss geht, ist die Durst Tau wirklich erstaunlich. Wir können einen Andruck erstellen und den Bedruckstoff bis zum nächsten Etikettenanfangspunkt aufwickeln und sofort ohne Ausschuss mit dem Drucken beginnen. Das heißt, dass wir bereits das erste Etikett in Rechnung stellen können, was Ausschuss und Kosten reduziert. So etwas habe ich bis heute bei keiner anderen Druckmaschine erlebt. Auch diese hohe Bildqualität ist mir bisher bei keiner anderen Inkjetmaschine untergekommen.“
 
Nicht nur wegen des ROI zogen die Godwins die Investition in die Durst Tau 330 in Erwägung. Auch das große Spektrum an Bedruckstoffen, für die sich die Maschine eignet, war ein wichtiger Faktor bei den Überlegungen, denn dadurch umging man Aufwand und Kosten für die Auswahl und Anwendung von Primern oder anschließenden Lackierungen der Materialien. Das Spektrum reicht von Anwendungen auf Thermopapier über Kosmetikprodukte, Lebensmittel und Getränke bis hin zu industriellen Anwendungen. Tatsächlich können Etiketten fast sämtlicher Branchen bedruckt werden. Weitere Pluspunkte waren die erstaunlich hohe Deckkraft der weißen Tinte, die mit dem Single-Pass-Verfahren erreicht wird und somit zur Verkürzung der Produktionszeit beiträgt, sowie die Flexibilität in der Bedienung.
 
Die Single-Pass-Direktdruckmaschine Durst Tau 330 E bei Label Image kommt ohne Gummituch oder Übertragungskomponenten aus, die sich negativ auf die gedruckte Farben oder deren Dichte auswirken könnten. Zur allgemeinen Unterstützung und zur Förderung der Kreativität ist die Maschine an das Durst Workflow-Label-System gekoppelt, das den Druck mit variablen Daten beinhaltet. Dadurch ist Label Image in der Lage, kurzfristige und schwierige Aufträge, z. B. kleine und mittlere Auflagen, individualisierte und personalisierte Etiketten, multiple Artikelnummern, Werbeartikel und Pilotanwendungen, auch weiterhin intern auszuführen.
 
Des Weiteren ist der Support durch Durst und seinen australischen Partner Photo Electronics Services (PES) im Paket enthalten. Nicks Kommentar: „Sowohl vor als auch nach der Installation haben wir ausgezeichnete Erfahrungen mit Durst und PES gemacht. Die Installation wurde innerhalb einer Woche abgeschlossen und die Mitarbeiter wurden sofort im Anschluss daran geschult, sodass wir die Produktion früher als erwartet aufnehmen konnten.“
 
Dazu Helmuth Munter, Segment Manager von Durst Label & Packaging Printing: „Es ist großartig zu sehen, wie ein weiteres Unternehmen wie Label Image zusammen mit uns unseren Ansatz ‚Configure Your Digital Future‘ verfolgt, um so sein Wachstum zu fördern und neue Märkte erfolgreich zu erkunden. Wir freuen uns außerordentlich, dass wir die ehrgeizigen Ziele von Label Image unterstützen und ihnen dabei helfen können, ihre ambitionierten Ziele zu erreichen.“

www.durst-group.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!