Anzeige:
Die Branche am Montag!

Zeitung & Versandraum

Märkische Oderzeitung: Print, Online, E-Paper & App mit InterRed

Frank Lorenz, Leiter Digitale Transformation und Multimedia beim Märkischen Medienhaus. Bild: MOZ/ Markert

Mittwoch 04. November 2020 - Die Märkische Oderzeitung (MOZ) setzt auf die Publishinglösung InterRed. Sowohl die Printausgaben, das E-Paper in seinen zahlreichen Lokalvarianten als auch die Website und die App werden mit InterRed erstellt und publiziert. Die Implementierung des Systems für den digitalen Ausgabekanal ging nun mit einem umfangreichen Website-Relaunch einher. Dabei bleibt die Redaktion in ihrer Content Strategie vollkommen flexibel.

Flexible Content-Strategie und Publishingworkflows
Die Einführung der neuen Publishinglösung ging gleichzeitig mit einer neuen Content-Strategie einher. So arbeitet die Redaktion nun nach dem Ansatz „Online first“, kann die erstellten Inhalte jedoch, dank der Funktion InterRed MediaSync, flexibel und schnell per intelligenter Synchronisation auch für die anderen Ausgabeformate bereitstellen. Weitere integrierte Tools wie das Workflowmanagement, die Themenplanung oder das Digital Asset Management ermöglichen es, verschiedenste Content Strategien umzusetzen. Während durch den automatisierten Workflow nach der Erstellung des Printlayouts bereits am Vorabend die Ausgabe des nächsten Tages als E-Paper erzeugt wird und online zur Verfügung steht, bietet auch die neue Website aktuellste Informationen aus über 24 verschiedenen Regionen.
 
Der Projektverantwortliche Frank Lorenz, Leiter Digitale Transformation und Multimedia beim Märkischen Medienhaus, sieht die Vorteile von InterRed: „Mit InterRed sind wir in der Lage, echtes Multi Channel Publishing zu betreiben, ganz egal ob für die gedruckte Zeitung, die Website oder das E-Paper für Web und App. Dabei können wir unsere Workflows und Strategien für die Herausforderungen der Digitalisierung anpassen.“
 
Digitales Publishing für Website und App
 
Die neue Website auf Grundlage des Web Content Management Systems von InterRed zeigt sich im innovativen, responsiven Design und damit deutlich übersichtlicher und lesefreundlicher als bislang. Gleichzeitig unterstützt die Integration von Paid Content Inhalten in Form des neuen Webabos „MOZplus“ den unabhängigen Lokaljournalismus. Auch das integrierte Web E-Paper wurde optimiert. Durch die automatische Zuordnung von Artikeln zu Ressorts können diese einfach und übersichtlich im Navigationsmenü ausgewählt werden. Dabei steht es den Besuchern der Website frei, ob sie die Print-Ansicht und damit das für sie gewohnte Layout oder die artikeloptimierte Darstellung nutzen, bei der zusätzliche multimediale Inhalte und eine responsive Darstellung gegenüber oft üblichen PDF-Ansichten klare Vorteile bieten. Auch die Smartphone- und Tablet-App für iOS und Android bietet diese Funktionen und liefert bereits am Vorabend die Ausgabe des nächsten Tages als E-Paper.
 
Vier Verlagshäuser, über 50 Lokalausgaben, 1 Redaktionssystem
 
Die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG, zu der sowohl die Märkische Oderzeitung als auch die Südwest Presse, die Lausitzer Rundschau und (als Mitglied im Verbund) die Heidenheimer Zeitung gehören, setzt damit für alle Tageszeitungs-Verlagshäuser nun komplett auf das Redaktionssystem InterRed. Bei insgesamt über 50 verschiedenen Lokalausgaben, Varianten und Wochenblättern entstehen somit zahlreiche Synergieeffekte wie bspw. der Austausch von Mantelseiten im Printbereich. Gleichzeitig sorgt das zentrale Redaktionssystem für die Vereinheitlichung von Arbeitsabläufen, wodurch redaktionelle Prozesse effizienter gestaltet werden und kommenden Herausforderungen zukunftssicher begegnet werden kann.

www.interred.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!