Die Branche am Montag!

Workflow

Enfocus bringt Switch 12 Update 2 auf den Markt

Bei Switch 12 Update 2 können Anwender die in ihrem Workflow verwendeten Ordner und Verbindungen mit einer eigenen Einfärbung versehen.

Samstag 21. Juni 2014 - Wichtige anwenderseitig gewünschte Funktionen, um die diese branchenführende Automatisierungslösung erweitert wurde, steigern die Produktivität von Unternehmen aller Art

Enfocus hat die Markteinführung von Enfocus Switch 12 Update 2, seiner branchenführenden Automatisierungslösung, bekannt gegeben. Es verfügt über die von Kunden am häufigsten gewünschten Funktionen, allen voran eine neue Einfärbung von Ordnern und Verbindungen zur leichteren Erkennung. Durch die Reaktion auf die Kundenwünsche mit zeitnahen Updates wie diesem festigt Enfocus Switch seine Position als unerlässliche, bedienerfreundliche Automatisierungslösung für Unternehmen jeder Art, Größe und Branche.

Die digitale Kommunikation ist ein fester Bestandteil der modernen Geschäftswelt. Obwohl Unternehmen in zunehmendem Maße Techniken zur Erstellung der für diese Form der Kommunikation notwendigen Digitaldateien nutzen, haben sie Schwierigkeiten bei der Suche nach Tools für die Verbindungen zwischen den Ordnern, die miteinander verknüpft sein oder untereinander Daten austauschen müssen. Enfocus Switch ist die einzige modulare und preisgünstige Lösung, die speziell zur Einbindung dieser Ordner in einen zusammenhängenden Workflow entwickelt wurde. Durch die nahtlose Integration in die bei Unternehmen vorhandenen Systeme fungiert Switch als Bindeglied für die verschiedenen Anwendungen und notwendigen Schritte zur Verarbeitung von Dateien und trägt gleichzeitig zur Einsparung von Zeit, Kosten und Ressourcen sowie zur besseren Nutzung des Aufwands von Mitarbeitern bei.

Einfärbung für Ordner und Verbindungen
Bei Switch 12 Update 2 können Anwender die in ihrem Workflow verwendeten Ordner und Verbindungen mit einer eigenen Einfärbung versehen. Diese Einfärbung erhöht die Benutzerfreundlichkeit, weil Anwender auf einen Blick zwischen Eingabe- und Netzwerkordnern und den verschiedenen Verbindungen unterscheiden können. Dadurch werden komplexere Switch-Workflows selbst auf einem verkleinerten Bildschirm übersichtlicher.

Fabian Prudhomme, Vice-President von Enfocus, sagt: „Enfocus Switch war die erste automatisierte, regelbasierte Workflow-Lösung. Seit ihrer Einführung fungiert sie als „Klebstoff“ und Bindeglied für Tausende von Kunden. In Verbindung mit anderen neuen Merkmalen und Verbesserungen sorgt die neue Einfärbungs-Funktion dafür, dass Switch auch weiterhin die Art und Weise, wie unsere Kunden Dateien erstellen, produzieren und austauschen können, verbessern wird.“

Weitere neue Funktionen zur Produktivitätssteigerung
Die Entwickler von Enfocus Switch haben die von Kunden am häufigsten gewünschten Funktionen ergänzt. Zu diesen neuen Funktionen gehören neben der Einfärbung:

– Schaltfläche „Save Flow“ zum Speichern von Workflows – Durch die Einführung des Remote Designer in Switch 12 erhalten Anwender eine bessere Möglichkeit, um sicher zu sein, dass ihre Workflow-Änderungen gespeichert werden, wenn andere Remote Designer eine Verbindung zum Switch-Server herstellen. Sobald ein Benutzer jetzt Änderungen an einem Workflow vornimmt, erscheint sein Name in Kursivschrift mit einem angehängten Sternchen. Dadurch wird angezeigt, dass der Workflow noch nicht gespeichert wurde. Durch Klicken auf die neue Schaltfläche „Save flow“ (Workflow speichern) in der Symbolleiste oder durch Auswahl der Option „Save flow“ im Menü „Flow“ oder im Kontextmenü können Anwender dann den Workflow speichern.
– Schaltfläche „Revert flow“ zum Wiederherstellen eines Workflows – Wenn die an einem Workflow vorgenommenen Änderungen nicht richtig sind, können Anwender jetzt durch Klicken auf die neue Schaltfläche „Revert flow“ in der Symbolleiste die letzte Version des gespeicherten Workflows wiederherstellen.
– Anhalten von Verbindungen – In Vorgängerversionen von Switch ließen sich Verbindungen durch zwei Farben zur Angabe des Status markieren. Diese Version verfügt nun über eine zusätzliche Farbe zur Angabe, ob die Jobverarbeitung für eine Verbindung angehalten wurde.
– Hinzufügen von Beschreibungen zu jedem Element – Zur besseren Dokumentation eines Workflows können Anwender jetzt eine Beschreibung zu jedem Element und Tool in Switch hinzufügen.
– Verbesserungen des Installationsprogramms – Das Verhalten des Installationsprogramms wurde geändert, damit Benutzer eine bessere Kontrolle über den Installationsprozess haben. Wenn bei der Vorbereitung auf die Installation von Switch Server 12 Update 2 ein Switch-Dienst aktiviert ist, wird die Installation jetzt unterbrochen. Dann wird ein Fenster mit einer Liste der aktiven Dienste und mit Erläuterungen angezeigt, wie diese Dienste anzuhalten sind.
– Geändertes Verhalten – „In der Titelleiste der Anwendung wird jetzt „Read-only“ angezeigt, wonach Remote Designer nur schreibgeschützt verwendet werden kann.
– Zusätzliches Versionsnummer-Trennzeichen – „Add version number“ (Versionsnummer hinzufügen) hat eine neue Untereigenschaft für Ausgabeordner, die Archiv-Hierarchie und das Versenden per FTP. Dadurch können Anwender jetzt ein zusätzliches Trennzeichen in die Versionsnummern von Dokumentduplikaten bzw. -kopien einfügen.
– Aufteilen mehrseitiger PDF-Dateien – Bei Verwendung der Funktion „Split PDF“ zum Aufteilen mehrseitiger PDF-Dateien können Anwender jetzt Variablen und Skriptausdrücke verwenden, um die Seitenanzahl pro Datei festzulegen.

Neue Konfiguratoren
-Microsoft Excel und PowerPoint
Für MS Office-Umgebungen sind die zwei neuen Konfiguratoren von Interesse, mit denen sich Microsoft Excel-Dateien und PowerPoint-Präsentationen in PDF-Dateien umwandeln lassen. Die Konfiguratoren sind mit Microsoft PowerPoint / Excel für Windows 2010 und Microsoft PowerPoint / Excel für Windows 2013 kompatibel.
– Twixl Publisher
Twixl Publisher bietet die automatische Erstellung und Verteilung umfassender Apps für iOS- und Android-basierte Tablets. Mit Enfocus Switch lassen sich verschiedene Bestandteile eines Twixl Publisher-Workflows durch die Einbeziehung und Automatisierung anderer Anwendungen automatisieren. Publisher und Verlage können PDF-Dateien vor ihrer Freigabe und Veröffentlichung in Multiple-Issue-Apps automatisch prüfen und optimieren. Im weiteren Verlauf des Produktions-Workflows kann Enfocus Switch auch Veröffentlichungen auf die Twixl Distribution Platform (Verteilungsplattform) hochladen, wodurch Verlage neue Ausgaben ihrer wöchentlich oder monatlich erscheinenden Zeitschriften automatisch hinzufügen können.

Außerdem bietet Switch 12 Update 2 mehrere Fehlerkorrekturen und aktualisierte Konfiguratoren.

www.enfocus.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!