Anzeige:

Weiterverarbeitung

Wettbewerbsvorteile im hart umkämpften Verpackungsmarkt

Juan Torralba, Geschäftsführer des Verpackungsherstellers Cartonajes Torralba, mit einer seiner beiden Hochleistungs-Solventfree-Laminiersystemen LOTUS SF

Mittwoch 20. Juli 2011 - Hohe Laminierqualität und Produktivität bei gleichzeitig günstigsten Betriebskosten - mit zwei Laminiersystemen LOTUS SF des schweizerischen Maschinenbauunternehmens Steinemann Technology hat sich der spanische Verpackungshersteller Cartonajes Torralba auf Wachstum programmiert. Im heimischen Markt ist er inzwischen zu einem führenden Anbieter avanciert.

„Seit der Installation einer LOTUS SF haben wir laufend neue Kunden gewonnen. Auch deshalb waren wir bereits 20 Monate später finanziell in der Lage, eine zweites dieser Laminiersysteme von Steinemann Technology zu kaufen“, freut sich Juan Torralba über das Wachstum des Verpackungsherstellers Cartonajes Torralba mit Sitz in Alicante in der Region Valencia an der Costa Blanca. Egal, ob Verpackungen für Schuhe, Spielzeug, Süßwaren wie insbesondere die für Alicante typische Spezialität Turrón oder andere Produkte – die Nachfrage nach laminierten Verpackungen nehme kontinuierlich zu. „Unsere Kunden wollen am Point of Sale die Attraktivität ihrer Produkte aufwerten und damit ihre Umsätze steigern. Bekanntlich kauft das Auge des Verbrauchers mit – und entscheidet im Zweifelsfall“, so der Geschäftsführer des 1986 gegründeten Unternehmens, das mit seinen modernen Produktionskapazitäten im spanischen Markt inzwischen zu einem führenden Dienstleister aufgestiegen ist. Die Qualität der hier hergestellten Verpackungen spricht sich herum. Und das zieht immer wieder neue Aufträge an.

Für die erste LOTUS SF habe man sich aus mehreren Gründen entschieden. „Angesichts des knallharten Wettbewerbs in unserem Markt spielen für uns neben der Qualität sowohl die Betriebskosten als auch die Produktivität unserer technischen Ausstattung eine Schlüsselrolle. Hier zeichnet sich die LOTUS SF im Vergleich zu allen anderen am Markt angebotenen Laminiersystemen durch die mit Abstand besten Werte aus. Hinzu kommen die Zuverlässigkeit und die ökologischen Vorzüge dieses ausgereiften Prozesses“, erinnert sich Torralba an die damaligen Entscheidungskriterien. „Und da sich diese Wettbewerbsvorteile später im Tagesgeschäft auch so bestätigt haben, brauchten wir bei der Investitionsentscheidung für die zweite Lotus SF nicht lange zu überlegen.“ Außerdem gebe es kein anderes System im Markt, das die PUR-Technologie mit dem Vorteil eines horizontalen Bogentransportes kombiniere. Bei beiden Installationen habe zudem das gute Image von Steinemann eine Rolle gespielt.

Bei einem sehr geringem Kleberverbrauch erreicht die LOTUS SF eine Produktionsgeschwindigkeit bis 100 m/min. Je nach Bedruckstoff und verwendetem Laminierfilm verbraucht sie pro m2 lediglich zwischen 1,8 bis 3,5 g PUR-Kleber. Diesen im Vergleich zu anderen Systemen sehr geringen Wert verdankt die LOTUS SF einem beheizten Kalandriersystem in Kombination mit rotierenden Bogenreinigungsbürsten. Dies sorgt auf den Substraten für glatte, puderfreie Oberflächen vor dem Laminieren.

Torralba: „Bei verschmutzten Druckbogen steigern der Kalander und die doppelte Bogenreinigungsbürste die Qualität des Endprodukts wesentlich.“ Gut gereinigte Bogen reduzieren auch den Kleberverbrauch und damit die Kosten dieses Verbrauchsmaterials. Cartonajes Torralba setzt PUR-Kleber der Hersteller Morchem aus Spanien und Coim aus Italien ein – und damit sehr hochwertige Kleber.

Bei all dem zeichnet sich die LOTUS SF durch einen geringen Stromverbrauch und damit sehr niedrige Energiekosten aus. Das erklärt sich dadurch, dass sie im Gegensatz zu anderen Laminiersystemen keinen Trockner benötigt. Der auf die bedruckten Substrate aufgetragene PUR-Kleber härtet mittels Luftfeuchtigkeit aus. „Wir haben mit der LOTUS SF im Markt einen Herstellkostenvorteil von etwa 20 %“, rechnet Torralba vor.

Aus Sicht des Verpackungsherstellers sind die Systeme zudem sehr universell einsetzbar. Eine wichtige Voraussetzung, um im Markt erfolgreich zu sein. So verarbeitet Cartonajes Torralba angesichts der sehr unterschiedlichen Anforderungen des enorm breiten Kundenstamms eine Vielzahl sehr verschiedener Substrate – angefangen bei dünnen Papieren für ‚top sheets’, die anschließend auf Well-Kartons kaschiert werden, bis hin zu dicken Kartonagen mit Bogengewichten bis 600 g/m2. Auf der LOTUS SF können Bogenformate zwischen 22 x 30 cm und 102 x 142 cm verarbeitet werden. „Gerade in der Verpackungsherstellung gibt es keine Standardformate, da die Bogengröße in aller Regel für die Anzahl der Nutzen optimiert wird. Allein aus diesem Grund müssen wir sehr flexibel unterschiedliche Formate laminieren können“, erklärt Torralba den Hintergrund.

Darüber hinaus zeigt sich die LOTUS SF auch bei den Laminierfilmen in Stärken zwischen 8 und 100 µm enorm vielseitig. Sie verarbeitet unter anderem glänzende, matte, metallisierte BOPP-Filme sowie glänzende, matte, farbige oder metallisierte PET-Filme. Hinzu kommen glänzende, matte oder farbige PE- und Acetat-Filme. Auch die neueste Generation der PLA Bio-Filme kann ohne weiteres eingesetzt werden. Diese Filme reagieren sehr sensibel auf Hitze und lassen sich deshalb besonders gut mit dem kalten PUR-Laminierprozess verarbeiten. Welche dieser Materialien bei Cartonajes Torralba im Tagesgeschäft letztlich zum Einsatz kommen, hängt ebenfalls von den jeweiligen Anforderungen der Kunden ab. Die LOTUS SF decke hier mühelos das gesamte Spektrum ab.

Das rotierende ‚Hot-Knife’ trennt die Bogen unmittelbar nach dem Verlassen der Laminierwalze über die gesamte Bogenbreite hinweg sauber und spannungsfrei – vollkommen unabhängig von der Laufgeschwindigkeit der Maschine, den verwendeten Laminierfolien und der Stärke der Bedruckstoffe. Der Schnitt erfolgt automatisch, ausgerichtet auf die Bogenhinterkante. „Egal, welche Folien wir einsetzen – das Hot-Knife stellt stets eine ausgezeichnete, präzise Schneidequalität sicher. Insbesondere Polyesterfolien lassen sich nur mit diesem Messer bei jeder Laufleistung sicher und präzise trennen“, berichtet der Geschäftsführer. Die Trennsysteme anderer Hersteller seien im Vergleich dazu sehr langsam und ungenauer. Zudem müssten sie aufwändig umgestellt werden.

Dank des einzigartigen, horizontalen Bogentransports bleiben die laminierten Bogen in der LOTUS SF stets flach und weisen keinerlei Verwellungen auf. Der kalte Laminierprozess bei gleichzeitig nur geringem Druck verhindert einen Bogenverzug. Die Stapel können von der Auslage direkt weiterverarbeitet werden. Der hohe Bedienkomfort und das Umrüsten des Systems binnen weniger Minuten minimiert Stillstandzeiten.

„Die LOTUS SF kann über das Touch Panel mit seiner leicht verständlichen grafischen Benutzeroberfläche mühelos von nur einem Mitarbeiter bedient werden“, lobt Torralba auch die intuitive Bedienerführung des Systems, die ebenfalls zu kürzesten Rüstzeiten beiträgt. Für Komfort sorge zudem die elektrische Hebebühne, die beim Einrichten und bei der Reinigung einen leichten Zugang zur den Bauteilen ermögliche. Aus all diesen Gründen könne Cartonajes Torralba die hohe Produktivität seiner LOTUS SF-Systeme voll ausschöpfen. Angesichts des üblicherweise herrschenden Termindrucks ein wichtiger Faktor.

Sowohl aus Sicht der Mitarbeiter als auch der Kunden sei das SF-Verfahren – SF steht für solventfree oder lösungsmittelfrei – ein Alleinstellungsmerkmal mit entscheidenden Vorzügen. So schlagen sich zum einen die geringen Verbrauchswerte in der Umweltbilanz der Maschine positiv nieder. Hinzu kommt, dass der PUR-Kleber auf festen, hundertprozentig lösungsmittelfreien Komponenten basiert, für alle Folientypen geeignet ist und nach dem Polymerisieren resistent gegen thermische Einflüsse in der Weiterverarbeitung ist.

„Über die konstant hohe Laminierqualität hinaus sind unsere Kunden insbesondere auch von den Haftungseigenschaften der auflaminierten Filme und den flexiblen Möglichkeiten in der Weiterverarbeitung begeistert. Jeder hat hier andere Anforderungen, die wir mit der LOTUS SF ohne weiteres abdecken können“, nennt Torralba wichtige Aspekte, weshalb der Verpackungsdienstleister mit seinen neuen Produktionsmöglichkeiten sowohl bei seinen bisherigen Kunden als auch bei neuen Auftraggebern erfolgreich ist. Wann wird Cartonajes Torralba die dritte LOTUS SF bestellen? „Schauen wir mal. Wenn wir weiter so auf Wachstumskurs bleiben, wird es tatsächlich bald so weit kommen.“

www.steinemann.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!